Dienstag, 13. Juni 2017

Knisterwolken und Schnullerketten

Ihr kennt das sicher alle - Leben 1.0 ist gerade richtig, richtig busy. 
Nicht nur, das unser Minigoldkind mal wieder mitten im Schub steckt (für alle, die damit nichts anfangen können, gibts hier einen kleinen erklärenden Link) und damit besonders viel Aufmerksamkeit braucht. Darüber hinaus wird mein Typ als Trauzeugin auch akuter gefragt, denn die Hochzeit bei der ich Trauzeugin sein werde (und mein Liebster Trauzeuge ist), ist in einem Monat! Es ist noch so viel zu tun! Wo fange ich nur an...? ^^

Also - Ganz viel Arbeit. Aber was kleines wollte ich euch dennoch zeigen!

Verlinkt beim CreaDienstag.

Diese zwei fröhlichen Wolken sind gefüllt mit Bratschlauch. Ja, ihr lest richtig. ^^
Bratschlauch knistert ganz fabelhaft und lässt sich außerdem waschen. Erstes ist bei Minigoldkind gerade ein Renner und zweites dringend nötig bei den Mengen an Babyspucke, die dieser kleine Mund bereits produziert.

Die Form ist einfach frei Schnautze aufgemalt. Und ich glaube, ich müsste ihr eigentlich auch noch eine Knisterpizza nähen. Oder ein Knistersnickers! Genug Bratschlauch habe ich zumindest noch. Aber - so viele Ideen, so wenig Zeit. Ihr kennt das. ;)


Ebenfalls in täglicher Benutzung sind diese Schnullerketten. Dafür habe ich sogar mal teures Webband gekauft. :D
Ansonsten ... Kam Snaps und Schrägbandreste sowie so ein Schnullerkettenclip und fertig. Läuft gut unter der Nähmaschine durch. 

Auf jeden Fall sind sowohl Knisterwolke als auch Schnullerkette in diesem Babyhaushalt absolut beliebte Gegenstände. Sollte sich hier im Umkreis demnächst Nachwuchs ankündigen, werde ich bestimmt noch mal sowas Werkeln... Aber erst nach der Hochzeit. Denn bis dahin ist noch viiiiel zu tun. :D

Blogger Tricks

Mittwoch, 31. Mai 2017

Tellerrock mit Makel

Der Mittwoch hat für mich seit 12 Wochen ja eine besondere Bedeutung. Heute vor 12 Wochen kam das Minigoldkind zur Welt, vermutlich muss ich jetzt also für immer an jedem Mittwoch an diesen Tag denken. 12 Wochen!
Das ist irgendwie ... gleichzeitig keine Zeit und doch unwahrscheinlich viel. Hach! :D

Außerdem ist Mittwoch natürlich Me Made Mittwoch, heute mit einem neuen-alten Rock. Noch lange vor der Geburt habe ich das Karoteilchen genäht. Ich dachte, Tellerrock + Babybauch = unheimlich niedlich. War eigentlich auch so - aber irgendwie habe ich mich mit Bauchumfang total vertan, sodass ich den Rock schlussendlich nur einmal tragen konnte. ^^

Nach der Geburt, als der Rock dann wieder passte, gabs dann noch eine kleine Komplikation mit dem Reißverschluss...

Verlinkt bei RUMS.

... aber es gibt ein Happy End. Quasi. 
Heute habe ich zumindest den schönen Rockteil im Wind tanzen lassen. Zusammen mit einem schwarzen Oberteil, das natürlich ganz und gar nicht stilltauglich ist. ^^ (Ihr erinnert euch an mein Wickelkleid-Stilltauglichkeits-Dilemma neulich?)


Wenn ich erwarte, zur nächsten Stillmahlzeit wieder zu Hause zu sein - und mir das Outfit davor wieder vom Körper zu rupfen zu können - kann ich auch mal so draußen unterwegs sein, neuer Rucksack (für die Wickeltasche) inklusive. 


Zu Hause habe ich dann auch das Outfit mal mit dem letztens (für ein anderes Outfit ^^) vorgeschlagenen Gürtel probiert. Mag ich auch, erleichtert das Stillen aber nicht unbeding. *kicher* 


So, und das hier - muss ich leider zugeben - das ist der Makel. Der Reißsverschluss.
Es ist schon der zweite in diesem Rock. Der erste war ganz wunderschön gelungen und ging dann nach dem ersten Mal Tragen kaputt. ARGH!
Beinah wollte ich das Ding wegwerfen. Aber dann hab ich mich zusammengerissen und ihn gewechselt. Blöd nur, dass auch dieser irgendwie nicht bis zum Bund hochgehen will. Also habe ich jetzt kleine Haken eingenäht, man muss ja auch die Kirche im Dorf lassen. Ist halt selbstgemacht, ne? 

Ich mag den Rock trotzdem. Und passende Oberteile finde ich dann auch noch. Von euch habe ich ja schon ein paar tolle Ideen bekommen, danke noch mal dafür! <3 br="">

Donnerstag, 25. Mai 2017

Schief und schön: Dutchmans Puzzle

Dieses Mal bin ich bei den "6 Köpfe 12 Blöcke" nicht nur richtig pünktlich - na ja, zumindest nicht wirklich zu spät -, sondern ich bin mit dem Block auch super zufrieden. :D 
Das hier habe ich zum Dutchmans Puzzle genäht:

Verlinkt bei RUMS.

Wie in er Anleitung bei greenfietsen erklärt wird, handelt es sich um eine Abwandlung der Flying Geese-Dreiecke. Die finde ich ja schon lange richtig, richtig hübsch! Die Anleitung zeigt nicht die einfachste Variante, möglichst viele Gänse herzustellen, aber dafür kann man hier die Hintergrunddreiecke variabel gestalten.


Nachdem ich bei Instagram die ersten Blöcke bewundert habe, fand ich eine Version, die mit verschiedenen Hintergründen arbeitete. Das gefiel mir so gut, dass ich das auch probieren wollte.
Nachdem ich die Stoffe ausgesucht und geschnitten hatte, kam ein kurzer Moment der Unsicherheit: Passen die zwei schwarzgrundigen Stoffe wirklich gut zusammen?

Ich war kurz davor alles neu zuzuschneiden... Und habe dann doch genäht. Und am Ende hat mir alles doch auch gut gefallen. Puh! Glück gehabt ^^

Ach und warum schreibe ich im Titel "schief und schön"?
Anscheinend habe ich ein bisschen schlampig genäht... denn dieser Block ist tatsächlich recht schief geworden. Und ein bisschen wellig. ^^ Aber ich setze einfach darauf, dass man das im fertigen Quilt dann nicht mehr sieht. Wird schon schief gehen, ne!


Und auch meine Sorge, das der Block zu dunkel geworden ist, bestätigt sich am Ende in der aktuellen Gesamtschau eigentlich nicht. I like it! :D
Nach dem April-Block, der mir ja nicht ganz so gut in der Reihe gefallen hat, bin ich jetzt wieder voll dabei und freue mich auf die nächsten Blöcke. Wie gut das bald Juni ist! :D

Dienstag, 23. Mai 2017

Monkey Pants

Nach dem die letzten Posts ja eher nur am Rande babybezogen waren, geht es jetzt direkt weiter mit Baby-Content. Neben den Babybodys, die ich genäht und dem Minigoldkind quasi nie angezogen habe, hat sich ein anderes Nähwerk mehr ausgezahlt: Die Monkey Pants!

Verlinkt beim CreaDienstag und Kiddiekram.

Ein Hosenschnitt für Babys und Kleinkinder, der durch den neckischen Einsatz am Po besticht. ^^ Oder so. (Sogar mein Chef, seines Zeichens Jura-Prof, ist dieses neckische Detail aufgefallen.) Auch hier gibt es ein kostenloses Schnittmuster bei Schnabelina. Ich kann mich mal wieder nur darüber freuen, dass es dieses wirklich gute Schnittmuster gibt! An dieser Stelle also noch mal: Danke liebe Schnabelina!

Immer wieder freue ich mich außerdem darüber, dass man bei Babysachen auch die kleinsten Stoffreste verbraten kann. Die bunten Exemplare hier hat mir die liebe Frau Ausverkauft überlassen.
Der dunkelblaue Romanitjersey stammt im Übrigen noch vom besagten Umstandskleid. Jetzt können wir quasi Partnerlook machen. ^^


Genäht hatte ich - mal wieder meinen Instinkten folgend - diese Exemplare in der Größe 62. Das ganz blaue Höschen wanderte zu einer lieben Freundin, die anderen zwei trägt das Minigoldkind, seit sie 4 Wochen alt ist, regelmäßig.
Und diese kleinen Äpfelchen auf dem Windelpo sind einfach zu niedlich!Davon wird es definitiv noch weitere Exemplare geben.