Sonntag, 2. August 2009

Bento - Mittag auf japanisch

Kennt ihr Bentos?
Ich bin ja meines Zeichens schon seid ich 13 bin ein kleiner Japanfreak.
Alles, was aus dem Land der aufgehenden Sonne kommt, wird beschnuppert und meistens erst mal für gut befunden.

So auch Bento.
Wikipedia sagt dazu:
Das Bentō (jap. 弁当) ist eine in Japan weit verbreitete Darreichungsform von Speisen, bei der in einem speziellen Kästchen mehrere Speisen durch Schieber voneinander getrennt sind. Das Kästchen zusammen mit den Speisen nennt man ebenfalls Bentō.

Also ist meine Überschrift schon mal nicht ganz richtig.
Theoretisch könnte man alles als Bento essen.
Falls jemand von euch den Film Kamikaze Girls kennt, da isst Momoko auch nur Süßkram als Bento.

Wichtig ist zu allererst einmal die Bentobox.
Da gibt es viele verschiedene Varianten, die man auch im Internet erstehen kann.
Essentiell ist, das man die verschiedenen Mahlzeitenbestandteile voneinander trennen kann. Darum haben die meisten Boxen eine Unterteilung innen. Aber wenn man sowas nicht hat, kann man zB auch Muffinförmchen aus Sikion oder Papier nehmen oder antibakterielles Trenngras.

Ich hab kein Geld um mir eine neue süße, coole Bentobox zu kaufen. Aber ich hab daran gedacht, das ich mir vor Jahren bei Mäc Geiz mal eine Brotbüchse gekauft habe, mit Hello Kitty und dem Chinakohl. XD
 Uuund noch mal von innen:
 Schick oder?
Und erst einmal gut geeignet. wenn auch etwas demoliert, ich werde sie teilweise ein bischen flicken müssen. -_____-


Aber kommen wir zum nächsten wichtigen Punkt: Dem Inhalt!


Traditionell besteht ein Bentō aus den Hauptbestandteilen der japanischen Küche: Reis, Fisch- oder Fleischstücken und diverse (eingelegte oder gekochte) Beilagen, wie etwa verschiedene Gemüsearten, Pilze und andere. Praktisch allen Bentōs (auch den „westlichen“) ist gemein, dass sie:
    Reis als Hauptbeilage haben und
    mindestens fünf oder sechs verschiedene Beilagen, teils nur in Kleinstmengen, beinhalten; so sind sehr häufig ein paar Stück eingelegtes Gemüse und ein Klecks Kartoffelbrei oder Nudelsalat dabei.
Man kann aber natürlich auch alles andere benutzen.
Ich würde gern mal asiatische Spezialitäten ausprobieren. zB Onigiri.
Da hab ich noch ein paar Gewürzmischungen von milky, aber ich hab keinen sushireis da. XD
Mal sehen, ob ich bei meinem nächsten Ausflug mit Palan zu einem örtlichen asiatischen Supermarkt erfolgreich wird und wir noch mehr potentielle Zutaten finden.

Jaaa, und wer sich das Onigiribild angesehen hat, kennt nun auch schon ein weiteren wichtigen Bereich beim bento machen: Die Deko!
(warscheinlich einer der Gründe, warum ichs so mag.)

Bentos werden meistens von Müttern, Ehefrauen oder vielleicht auch von verliebten teenie Mädchen hergestellt.
Einmal um dem jenigen, der es verzehren darf, eine Freude zu machen und natürlich um sich von anderen abzuheben. ^^

Einmal ein paar Impressionen:
Schweinchen
für Zocker ^^
noch mal Schweinchen
Hello Kitty darf auch nicht fehlen
Halloween-Bento!
noch ein Gruselbento
und ein Pikachu! 

Ja, viiiiel Arbeit. Aber wenn Essen gut aussieht, dann schmeckt es auch viel besser, nicht?
Und kleine Hilfsmittel gibts ja auch.
Aber damit belaste ich euch jetzt nicht auch noch.
Das kommt das nächste mal.
Außerdem hätte ich ja auch gern das ein oder andere, vielleicht kann ich euch ja auch ein paar Sachen "in echt" zeigen. (und praxisberichte abgeben).

Fotos von selbstgemachten Bentos würde ich euch natürlich auch gern zeigen, aber im Moment habe ich ja Semesterferien.
Nun ja, ich könnte trotzdem Bentos machen... mal sehen.

So. Morgen gehts dann rann an die Wurst, die Hausarbeiten warten. *seufs*
Aber jetzt werde ich vielleicht noch ein bischen nähen.
Wenn ich Stoff finde. *g*

Gehabt euch wohl. ^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen