Donnerstag, 12. August 2010

Bi(s) zum bitteren Ende

... oder so. Also wenn man sich das letzte Werk der guten Frau Meyer ansieht, hätte sies auch lassen können, finde ich. Nachdem ich die Twillight-Romane sehr gern gelesen habe und auch Seelen mir gefallen hat, dachte ich, das "5." Buch der Bissreihe muss auch her...
 
Es geht, wie der Name schon sagt, um Bree Tanner. Da klingelte bei mir erst mal: nichts. Auch als ich das 3. Buch (in dem sie vorkommen soll und zu dessen Zeitpunkt die Handlung in diesem Buch spielt) noch mal gelesen habe: nichts.
Erst beim Lesen habe ich dann mitbekommen, das Bree das Men ist, das sich in der finalen Schlacht den Cullens ergibt und dort aufgenommen werden möchte, was die Volturi aber zu verhindern wissen.
Das Buch beschreibt mehr oder weniger gut, was in der Zeit, bis die Cullens checken was eigentlich abgeht, bei den Neugeborenen passiert: Alle stinken sich gegenseitig an, viele Menschen sterben und ab und an auch mal einer der Vampire. Leider bekommt man vom eigentlichen Hintergrund nix mit, da von Victoria eigentlich fast nie die Rede ist... Na ja. 
Natürlich wurde in das Buch auch eine Liebesgeschichte eingewoben, die allerdings schlecht ausgeht. 
Na ja, und wie Brees Geschichte endet wissen die Leser von Eclipse ja eh.

Alles in allem: nette Hintergrundgeschichte. Aber dafür sehr mager (grad mal... ~200 Steiten?) und recht teuer. Ich habe die englische Variante gekauft für 15€.
Semileseneswert, eigentlich was für totale Fanatiker. ^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen