Sonntag, 22. Mai 2011

Wie sichere ich meinen Blog?

Nach den bisherigen Erfahrungen (sowhl bei myspace als auch bei Blogspot) haben mich die jüngsten Ereignisse (das Verschwinden von Einträgen, Kommentaren, usw.) mal wieder darauf aufmerksam gemacht, dass es gut ist, seinen Blog abzusichern.
(Wie ichs ja auch in meinem Blog schon öfter erwähnt habe. XD)
Da ich Klausurenbedingt im Moment wieder ganz schlimm prokrastiniere, habe ich vorhin ein bischen rumprobiert.

Variante 1
Der erste Versuch - den Blog über Blogspot zu sichern - schlug fehl. Man hat zwar die Funktion "Blog exportieren" (Dashboard - Einstellungen - Grundlegend), welche auch sehr nützlich ist, weil man mit dieser Datei den Blog bei bedarf wieder hochladen kann, allerdings sieht der Blog danach in der Datei nicht sehr schön aus.
Also die Bilder waren nicht mehr zu sehen und der Hintergrund usw. war auch weg.

Variante 2
Mhmpf.
Darauf hin habe ich Tante Google befragt. Nach einigem rumsuchen bin ich dann auf diese Seite gestoßen:
Klick für eine Backup-Anleitung direkt von Google!
Da gibts zwei Ansätze, um den Blog zu sichern. Das Prinzip bzw. der Ansatz ist aber der gleiche. Man ruft mittels einem Link alle Posts des Blog aufeinmal auf uns speichert dann die komplette Seite (als html).
ACHTUNG! Das könnte euren PC ziemlich lahmlegen. Bei mir normalisierte sich alles erst nach ~20min (aber mein PC ist auch ~6 Jahre alt und läuft noch auf XP, außerdem war die Datei nachher größer als 60mb)
Dabei kann man sich bei dem zweiten Link quasi den Blog als XML feed ansehen, das heißt man halt alle Inhalte (auch Bilder, aber keine Kommentare!) aber eben keinen Hintergrund. Bei dem ersten Link soll man sich alle Posts im Bloglayout ansehen können. Das klappt bei mir aber nicht.
Immerhin, als XML feed konnte ich mir alles ansehen und dann auch abspeichern. Das nächste Problem ist dann aber, dass wenn ich die Datei vom Rechner aus dann öffne, die Bilder weg sind. Also im zugehörigen Ordner sind sie, daran mache ich auch nix... Aber die Bilder werden nicht mehr angezeigt.
Super doof.

Wir wären dann also wieder beim Ausgangspunkt --> Textdatei ohne Bilder.

Variante 3
Irgendwie finde ich das auch ziemlich blöd, als Endergebnis eine html-Datei zu haben. Zumal das ja scheinbar (warum auch immer) nicht funktioniert. Nachdem mein Schatz sich auch daran versucht hat, kam mir schließlich noch eine Idee!
Ich sage nur PDF-Drucker!
Das sind quasi imaginäre Drucker, die im Druckmenü erscheinen und statt einem Stapel Papier eine Datei ausschmeißen. Dafür kann man zB Websites benutzen oder einen PDF-Creator installieren.
Man lässt sich den kompletten Blog über die unter Variante 2 beschriebenen Methode anzeigen (und kann über "Druckvorschau" noch ein paar Einstellungen verändern) und dann schließlich den Druckvorgang zu starten. Passt aber blos auf, dass ihr auch den PDF-Drucker auswählt. ;)

So habt ihr dann erstmal alle Einträge zusammen. Vorallem mit Bildern.
Ganz optimal finde ich die Lösung bisher nicht. Man kann das Verhältnis von Bildern zur Schriftgröße nicht einstellen und das Aussehen des Blogs hat man auch nicht mitgesichert.
Dafür weiß man dann, wieviele Seiten es braucht um den Blog auszudrucken (bei mir ~600 ^^).

Ich würd sagen, probiert einfach mal rum.
Und wenn euch noch eine bessere Methode über den Weg läuft, sagt mir bitte Bescheid! ^^

Kommentare:

  1. Leider legt PDF immer meinen PC lahm u_u

    AntwortenLöschen
  2. Was total praktisch an der Exportieren-Funktion ist, ist, dass man später auch die Datei in Wordpress wieder einlesen lassen kann... D.H wenn man mal umsteigen will geht das ohne Probleme... Bei mir waren auch die Bilder ganz normal wieder da.

    AntwortenLöschen