Samstag, 23. Juli 2011

Anleitung: Die Strandtasche

Wie versprochen: Hier die Anleitung für die Strandtasche, die ich für Clarimonde gemacht habe.
So könnte es am Ende aussehen:

Das Schnittmuster ist natürlich kostenfrei und nicht zur komerziellen Nutzung gedacht. 
Ich würde mich aber freuen, wenn ihr mich erwähnt, wenn ihr die Tasche irgendwo zeigt oder das Schnittmuster vorstellt.

1. Schitt: Schnittmuster ausdrucken/vorbereiten
Hier findet ihr die 3 Seiten, die ihr ausdrucken müsst. Das halbe, ovale Teil ist der Boden, die anderen zwei Teile bilden die Hälfte der zwei Seitenteile (da zusammenkleben, wo die "A"s aufeinandertreffen. ^^). Nach dem Ausdrucken könnt ihr an den Rahmenlinien kontrollieren, ob die Größe richtig ist, da habe ich jeweils 10cm Streifen eingezeichnet.

2. Schritt: Stoffauswahl
Die Tasche lebt davon, dass der Stoff, den man benutzt, sehr steif ist. Ich habe mich daher für 4mm dicken Filz entschieden. Das hat den Nachteil, das man einiges per Hand nähen muss, dafür passt der Look meiner Meinung nach perfekt. Ansonsten kann ich mir auch dickes Leder vorstellen.
Möchte man unbedingt anderen Stoff benutzen, gibt es ja immer noch Sulky Ultra Stable oder eben Steifleinen (Steifleinen ist aber schwieriger zu verarbeiten!). Obwohl ich mich für Filz entschieden habe, habe ich übrigens trotzdem den Boden noch mit dem Ultra Stable verstärkt.
Bei der Auswahl des Futters ist man allerdings wieder sehr frei. Ich habe Baumwolle genommen.

Im folgenden beschreibe ich, wie ich meine Tasche gemacht habe. Wenn man anderen Stoff nimmt, ist das Vorgehen ein bischen anders. Im Endeffekt kann man sich die aufwendige Verarbeitung mit der Hand sparen und alles ganz easy mit der Maschine nähen. Aber Achtung! Man braucht dann natürlich auch für die Außenteile eine Nahtzugabe!

3. Materialbedarf
* 1,1x0,5m Filz, 4mm stark
* 0,5x1,4m Futterstoff
* diverse Meter Schrägband in weiß und braun
* Zeug zum Verzieren nach Bedarf ;)

4. Zuschneiden
So, jetzt gehts ans Zuschneiden.
Bevor ihr aus dem Filz die eigentlichen Teile ausschneidet, solltet ihr über die gesamte Länge (also die 1,1m) ca. 7mm breite Streifen abschneiden, die nachher zum Flechten dienen. Dann könnt ihr euch an die anderen Einzelteile setzen. Wir brauchen immer 1x Boden und 2x die Seitenteile (komplett! Das heißt in der Mitte müsst ihr die Teile immer spiegeln!)
Im Schnittmuster selbst ist keine Nahtzugabe enthalten!
Das heißt, beim Innenfutter (und wenn ihr anderen Oberstoff als FIlz nehmt) malt ihr bitte Nahtzugabe nach eurem Gusto drumherum (bei den Teilen aus Filz brauchen wir das nicht, die werden Stoß-an-Stoß genäht).
Die Teile aus Filz werden also komplett ohne Nahtzugabe ausgeschnitten.

5. Träger flechten
In meiner Variante werden die Träger geflochten, aus den Filzstreifen und aus einmal braunem und weißem Schrägband. Wie ihr flechtet wisst ihr, oder? ;)
Ich habe jeweils beide Enden an einem Strang offen gelassen und am Ende übereinander gelegt und zusammengenäht. Die Stelle sah dann nicht so hübsch aus, darum habe ich an der Stelle nochmal braunes Schrägband drumgewickelt und festgenäht. Sicherlich könnte man an dieser Stelle auch ein Schleifchen aufnähen o.ä.

6. Nähen
Jetzt kommen wir zum spannenden Teil. Alles zusammenbasteln!
Erstmal habe ich mich dem Boden gewidmet. Dieser wird, wie gesagt, nochmal mit dem Ultra Stable verstärkt und dann mit braunem Schrägband eingefasst. Das dann erstmal beiseite legen.

Wenn ihr - wie ich - die Seitenflächen noch irgendwie verzieren wollt, solltet ihr das jetzt tun. :3

Jetzt kommen die Seitenteile. Der Filz ist einfach .... megadick. Also kommt normales Zusammennähen nicht in Frage. Stoß an Stoß ist aber auch nicht so einfach. Daher habe ich zuerst ein Stück Schrägband genommen, dass die gleiche Länge wie die Seitenkanten hatte. Nun nehmt ihr ein Seitenteil und pinnt zur Hälfte das Schrägband an die Seitenkante, sodass die andere Hälfte noch über den Filz hinaussteht. Das könnt ihr jetzt mit der Maschine festnähen. Nun nehmt ihr das zweite Teil zur Hand und pinnt an die entsprechende Gegenseite die andere Hälfte des Schrägbands und ebenfalls wieder festnähen. Die zwei Seitenteile sind jetzt durch das Schrägband verbunden.
Allerdings springt die Naht ja jetzt so auf, daher habe ich die beiden Seitenteile dann noch mal mit der Hand per Kreuzstich verbunden. 
Das ganze wiederholt ihr jetzt auch auf der 2. Seite. Dann habt ihr schonmal einen Ring. 

An der unteren Kante dieses Rings bringt ihr dann auch wieder einen Schrägbandstreifen an, sodass eine Hälfte des Schrägbands wieder übersteht. 
Jetzt wirds kompliziert: Die andere Hälfte des Schrägbands steckit ihr nach Innen am Boden fest. Dann habt ihr von Innen die 2. Hälfte des Schrägbands auf dem Bodenteil liegen und könnt es mit der Hand festnähen. Danach habe ich auch noch einmal komplett außen rum mit Kreuzstich gesichert.

Damit wäre der äußere Rohbau fertig. Das Vorgehen mit dem Schrägband lässt sich schwer in Worte fassen, wenn ihr Verbesserungsvorschläge habt: Immer her damit. ^^
Ihr könnt euch das Rumhantiere auch sparen und die Teile direkt per Handstich miteinander verbinden. Dann würde ich aber nichts allzu schweres in der Tasche transportieren, weil ich Angst hätte, dass mir die Nähte ausreißen. Mit dem Schrägband hatte ich mehr das Gefühl, dass alles etwas sicherer ist.

Als nächstes kommt dann das Futter. Da die Einzelteile einfach zusammennähen und versäubern. Auch die Naht oben einfach mit engem Zickzack sichern. 
Das Futter wird dann in den Taschenrohbau gesteckt. Dann habe ich mich dafür entschieden, die Oberkante ebenfalls mit braunem Schrägband einzufassen... Auch wenn das dank des Filz´ nicht so wirklich einfach ist. 

So, kurz mal freuen: Wir sind faaaast fertig! :D
Wir haben ja oben die Flechtringe gemacht. Die stecken wir jetzt an die Rundungen.
Dann hätte ich gern die Stränge mit der Maschine angenäht... Das ging aber leider nicht. Es war einfach zu dick. ^^
Daher habe ich das dann auch mit der Hand angenäht. War dann auch halb so schlimm... ^^

Und jetzt sind wir wirklich fertig! :D

7. Empfehlung
Der Schnitt ist eigentlich sehr einfach. Aber die Verarbeitung des Fliz´ ist ein bischen zickig... Aber wenn man genug Geduld fürs Handnähen hat, kann das sicherlich auch ein Anfänger gut schaffen!

8. Musiktipp
Und - weil ichs so bei NuS gelernt habe - ein Musiktipp: Running on Sunshine aus der Greys Anatomy Folge. Alternativ passen auch The Baseballs ziemlich gut zur Tasche, finde ich!

Kommentare:

  1. böses du, wenn ich irgendwann mal wieder Nerv habe, muss ich mir diese Tasche nähen - und du bist schuld *feix*

    danke für die anleitung ;)

    AntwortenLöschen
  2. Die Anleitung ist wirklich toll. Die Tasche ist so wunderhübsch geworden. Sag mal wie machst du eigentlich diese wundervollen Satinrosen? Die sehen bei dir immer so wunderhübsch aus ÖÖ

    Cypri

    AntwortenLöschen
  3. Mensch, Cypri, da warst du ja richtig fleißig im Kommentieren, Danke! ^^
    Die Satinrosen sind mit einer Technik namens Ribbon Work gemacht, google mal danach, ich meine, da findet man auch Anleitungen im internet.
    (Mir hat es allerdings Glittermuffin beigebracht ^^)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe ja auch etwas länger nicht kommentiert, das musste ich dringend nachholen bei den ganzen tollen Sachen ^^ und vielen Dank *knuddel* dann schau ich mal nach der Technik :)

    Liebe Grüße
    Cypri

    AntwortenLöschen
  5. Die Tasche ist genial, vielen Dank für die Anleitung.
    lg sabine -achwas-

    AntwortenLöschen