Mittwoch, 14. Dezember 2011

eine Dystopie als Belohnung

Ich habe mir heute eine kleine Belohung gegönnt, gegen meinen No-Shopping-Vorsatz.
"Prized", der zweite Teil der Birthmarked Triologie.
Hauptfigur ist die 16jährige Gaia, die im Jahr 23xx Hebamme ist. Durch irgendein Ereignis hat sich die heutige Welt drastisch verändert, scheinbar (es wird im Buch offengelassen, es lag aber vermutlich an irgendwas mit dem Klima) ist nur noch eine kleine Gruppe Menschen übergeblieben die nun in einer zweigeteilten Stadt leben. Es gibt einmal die Stadt in einer Stadtmauer wo nur die bessergestellten Menschen leben dürfen ("Die Enclave") und dann eben die Leute die draußen leben müssen unter sehr einfachen Bedingungen. Die Gegend drumherum ist Wüste und ein ausgetrockneter See ("Unlake").
Gaia ist also wie ihre Mutter Hebamme, sie muss jeden Monat 3 Babys an die Enclave abliefern.
Irgendwann werden ihre Eltern dann verhaftet und gaia versucht herauszubekommen warum und später dann, sie zu befreien.
Eine meiner Meinung nach sehr spannende Geschichte!
Ich bin schon sehr gespannt, wie es jetzt in Buch zwei weitergeht! :D

Kommentare:

  1. oh, das klingt ja richtig interessant - und gar nicht soo düster dystopiotisch (heißt das so? oO)
    Haste dir verdient! *zustimm

    und die Cover sind hübsch :)

    AntwortenLöschen
  2. Also die Geschichte ist nicht ganz so blutig wie Panem, das stimmt.
    Allerdings an einigen Stellen doch auch ganz schön traurig...

    Und keine Ahnung ob das so heißt, du bist die Germanistin! ^^

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch hast du dir definitiv verdient. :D

    Und yay für hübsch gestaltete Einbände. Die Story, vor allem der Hintergrund dazu, klingt auch sehr spannend.

    AntwortenLöschen