Montag, 5. Dezember 2011

Von Gestern

Eiiigentlich wollte ich euch folgendes schon gestern, passend zum zweiten Advent zeigen. (Findet es noch jemand merkwürdig, dass es erst der 5.12. ist und der 2. Advent schon vorbei...? o.O)
Da hat mir mein Schatz leider einen Strich durch die Rechnung gemacht... Ich war nämlich am Wochenende in der alten Heimat, mich noch mal richtig auskurieren und vor allem Kekse backen!
Nun kam es aber, dass die Band von meinem Schatz (September Murder, die haben sogar eine Wiki-Seite... XD)  in den letzten Zügen für das neue Album im Studio war, da musste er auch hin. Und es zog sich und zog sich und na ja. Im Endeffekt waren wir dann erst halb 12 oder so wieder hier in Halle, da wollte ich dann auch nur noch ins Bett und deswegen gibt es den Keksbericht erst heute. *g*
In lauschiger Mehrsamkeit: Earl Grey und die Kekse. (könnte auch ein schöner Bandname sein ^^)
Gebacken habe ich:
 Fazit:
Die Haferkekse und die Ausstecherlies (quasi ganz einfacher Mürbeteig) sind alte Bekannte, schon fast Klassiker, daran gibts nix zu meckern.
Die american Cookies schmecken ganz gut, allerdings habe ich mal wieder das Gefühl, dass man das Natron stark rausschmeckt, wenn ich sie noch mal backen sollte, dann definitiv mit Backpulver. Und nur der halben Teigmenge. Es sind bei mir ungefähr 30 riiiiese Kekse rausgekommen!
Schließlich die Kekse mit dem grünen Tee. Ich habe dafür richtig guten Tee genommen (man sollte definitiv keinen Beuteltee verwenden) und den mit einem Mixer kleingehechselt, sodass er fast "staubig" war. Die Kekse schmecken angenehm nach dem Tee und ohne den Zuckerguss auch nicht so süß, die Teigmenge ist eher gering. Ich habe die Menge verdoppelt und so zwei Bleche rausbekommen. Wiederbacken werd ich die Kekse so allerdings nicht, der Teig war furchtbar! Er ließ sich nicht gescheit ausrollen, irgendwie hatte ich das Gefühl, das was fehlt (der Teig war irgendwie "brüchig"?). Nun ja, deswegen habe ich dann Kügelchen geformt, die meine Mutti dann mit einer Gabel plattgemacht hat.

Ich habe noch ein anderes Rezept für Teekekse, dieses hier. Gaaaaanz vielleicht probiere ich das nochmal aus. Ansonsten hoffe ich, dass das gute Dutzend Bleche das ich mit meiner Mutti und dem Rest meiner Familie am Wochenende produziert habe, bis Weihnachten reicht. *g*

Kommentare:

  1. Die American Cookies hab ich schonmal mit Backpulver statt Natron gemacht, aber irgendwie hatten sie dadurch nicht mehr diese tolle Cookie-Konsistenz (oder ich bin einfach nur zu doof zum Backen). Nur so als Info ;)

    Sieht auf jeden Fall alles seeeeehr lecker aus. Ich will mich unbedingt auch nochmal zum Backen hinsetzen.

    AntwortenLöschen
  2. Keeekseee *-*

    Gott, ich muss noch mal backen eigentlich - aber ich hab null Elan grad, nachdem das letzte mal bei mir so daneben ging ^^;

    Die sehen aber echt super lecker aus!

    und cih bin Pro "Earl Grey und die Kekse" - was machen die denn so für Mucke? "Crunchy Rock"? ^^

    AntwortenLöschen
  3. @Muffin
    Also die Konsistenz von den Subway-/Mäcces-Keksen haben diese Kekse eh nicht. (und den Geschmack auch nicht wirklich ^^°), also auch eher suboptimal...
    Aber danke für den Hinweis. :3

    @Palan
    Na wie ich schon mal anmerkte: Ich hab auch nen Backofen... ;)
    Und crunchy rock ist geil. XD

    AntwortenLöschen
  4. Kekse! <3
    Ich bin ja kein Keks-Esser, aber ich backe sie unheimlich gerne. Allerdings wird das dieses Jahr nichts, weil ich für mich selbst keine backen brauche. :/ Dafür sind aber Franzbrötchen geplant, yay. Ich muss mich nur mal dazu durchringen, Hefeteig zu machen, haha. Den mag ich immer ob meiner langen Fingernägel nicht machen. Ich hasse es, wenn danach alles an den Händen klebt.

    AntwortenLöschen
  5. Hui bist du fleissig, vier Sorten Kekse an einem Tag... Respekt!

    Und wegen Grünteekeksen - [url=http://mari-to-kazuo.blogspot.com/2011/10/matcha-cookies-frankenstein.html]hier[/url] und [url=http://mari-to-kazuo.blogspot.com/2011/11/matcha-cookies-gefullt.html]hier[/url] sind zwei gut aussehende Rezepte. Die Frankensteincookies hab ich auch schon bei anderen gesehen, die scheinen wirklich gut zu sein. Aber du brauchst halt für beides Matcha, und der ist nicht ganz billig. Oh, und falls du den Schokoladentod sterben willst könnte ich dir [url=http://www.kekstester.de/2010/12/1-advent-chocolate-crackles/]Chocolate-Crackles[/url] empfehlen.

    AntwortenLöschen
  6. @MissBlogger
    hefeteig und ich, wir mögen uns nicht... Von daher, viel Glück dabei *g*
    Und wenn es dich tröstet: ich hatte auch bei normalem Teig viel Teig unter den Nägeln. ^^

    @mysli
    Danke für die Rezeptvorschläge, die werd ich mir mal zu gemüteführen! :D

    AntwortenLöschen
  7. Naja, Knetteige sind allgemein nicht so mein Ding. Aber das wird schon irgendwie. >_<

    AntwortenLöschen
  8. Anne (Paragräfin)6. Dezember 2011 um 18:52

    Ich backe Chocolate Chip Cookies immer nach diesem Rezept: http://www.chefkoch.de/rezepte/1504411255891700/American-Chocolate-Chip-Cookies.html
    Und die werden super lecker und wenn man aufpasst auch schön "chewy". Da kein Natron drin ist, schmecken sie auch nicht danach. ;)

    AntwortenLöschen
  9. Ahh, noch ein tolles Rezept, Danke schön!
    Ist gespeichert und wird probiert, wenn die letzte Fuhre aufgebraucht ist! ^^

    AntwortenLöschen