Freitag, 20. Januar 2012

der Blaubär und ich - eine schwierige Beziehung

Wie ich in diesem Blog ja schon einige Male betont habe, liebe ich Moers (als Autor und Illustrator, als Comic-Zeichner hab ich noch nicht so den Draht zu ihm gefunden...).
Unabhängig davon habe ich aber mittlerweile  alle Zamonien verschlungen - außer "Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär". Der Grund dafür ist, dass ich früher liebendgern die Sendung mit der Maus geguckt habe, aber die Geschichten von Käpt’n Blaubär nie gemocht habe. Ich weiß nicht mal mehr warum... Er war mir einfach unsympatisch.
Nun hatte ich derzeit aber einen Literatur-Engpass und Silvi den Blaubär zu Hause. Also habe ich mich drangewagt... Und ich habe es nicht bereut! :D
(wie ich mittlerweile dank Wikipedia weiß, hat ja außerdem der Blaubär der Maus nicht mehr viel mit dem aus dem Buch gemeinsam... Also ist das vermutlich nicht verwunderlich *g*)
Blaubär beschreibt aus der Ich-Perspektive dem geneigten Leser seine ersten 13½ Leben (Buntbären haben 27 Leben) in - Achtung, überraschend - 13½ Kapiteln:

1. Kapitel: Mein Leben als Zwergpirat
2. Kapitel: Mein Leben bei den Klabautergeistern
3. Kapitel: Mein Leben auf der Flucht
4. Kapitel: Mein Leben auf der Feinschmeckerinsel
5. Kapitel: Mein Leben als Navigator
6. Kapitel: Mein Leben in den Finsterbergen
7. Kapitel: Mein Leben im großen Wald
8. Kapitel: Mein Leben im Dimensionsloch
9. Kapitel: Mein Leben in der süßen Wüste
10. Kapitel: Mein Leben in der Tornadostadt
11. Kapitel: Mein Leben im Großen Kopf
12. Kapitel: Mein Leben in Atlantis
13. Kapitel: Mein Leben auf der Moloch
13½. Kapitel: Mein halbes Leben in Ruhe


Dabei lernt man nicht nur den Blaubär besser kennen sondern auch andere Bewohner Zamoniens, wie Bollogs, Rettungssaurier, man trifft Rumo, Prof. Dr. Abdul Nachtigaller ... dadurch wird die zamonische Welt wieder einmal bunter.

Dabei hat Moers auch in diesem Roman schon seinen typischen Erzählstil, allerdings finde ich, dass er in den späteren Werken subtiler mit seinen Lieblingsstilmitteln (wie der Aufzählung und Beschreibung) umgeht.
Was mir noch nicht so richtig klar ist, ist in welchem zeitlichen Zusammenhang die einzelnen Zamonienromane stehen. Ich meine, dass zu Hildegunst von Mythenmetz´ Zeiten Atlantis bereits verschwunden ist. Atlantis verschwindet in der Geschichte vom Blaubären. Allerdings kann dieser auch schon Mythenmetzsche Literatur lesen....
Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen? ^^

Ansonsten mal wieder mein Fazit: lesenswert! :D

Kommentare:

  1. Bei deinem Zeitproblem,kann ich dir leider nicht helfen xD
    Aber ich hatte am Anfang lustgerwiese die gleiche Skepsis: die Filme fand ich furchtbar >.>
    Das Buch habe ich inzwischen aber sowas von lieben gelernt *-*

    AntwortenLöschen
  2. Käpt'n Blaubär mochte ich als Kind immer total gern ;D

    AntwortenLöschen
  3. Ich lese es auch gerade und finde es soooo großartig. War auch erst skeptisch wegen der Sendung mit der Maus, aber nach den ersten paar Seiten waren all meine Zweifel schon weggepustet :)

    Andere Zarmonienromane habe ich noch nicht gelesen (deswegen kann ich dir mit deiner Frage auch nicht helfen), habe es mir aber ganz fest vorgenommen!

    Müsste Blaubär nicht eigentlich auch zeitlich in ganz unterschiedlichen Zeitabschnitten spielen? Wegen der Sprünge durch die Dimensionslöcher?

    AntwortenLöschen
  4. Ich fand das Buch damals auch klasse! :)

    AntwortenLöschen
  5. *g freu mich, dass dir der "echte" Blaubär mehr Spaß gemacht hat und werde mich selbst bei gelegenheit mal an den zweiten Teil dran setzten :)

    AntwortenLöschen
  6. Du wurdest getaggt^^
    Ein Meme für dich findest du hier:
    http://sewnblog.blogspot.com/2012/01/meme-tag.html

    AntwortenLöschen
  7. Interessant.
    Ich mochte den Kapitän Blaubär von der Maus (meine Mama hat immer gekocht, als wir das kuckten, aber wenn der Blaubär kam, mussten wir sie immer dazu holen)
    Dafür hab ich das buch nicht lange durchgehalten. bis Kapitel 3 - vielleicht, weil ich damals erst in der dritten Klasse war *schulterzuck*
    Aber anscheinend lohnt es sich doch, es fortzusetzen (:

    Übrigens, folgendes Thema stand zur Auswahl für unser Abithema:
    kABItän blaubär: immer blau, trotzdem schlau!

    Grüße (:

    AntwortenLöschen