Montag, 22. Oktober 2012

Noch eine Patchworktechnik: Bargello

Patchwork ist ja viel mehr als "einfach" Quadrate aneinander nähen. Aber das wissen wir ja seit der Sechseck-Manie und meinem Cathedral Window-Quilt bereits.
Daher war ich sehr zuversichtlich, eine passende Technik zu finden, um die Reste des Cathedral Window Quilts (einige lange schmale Streifen) schön zu verarbeiten.
Meine Suche im Internet erwies sich als ziemlich schwierig, google wollte mir einfach keine Übersicht über verschiedene Patchworktechniken ausspucken. Und unsere Stadtbibliothek ist diesbezüglich auch nicht hilfreich gewesen.
Gott sei Dank habe ich ja (wie öfter erwähnt) das Patch&Work um die Ecke. Da hatte ich vor Zeiten schon einen tollen Quilt entdeckt, heute habe ich dann, nachdem ich einige Stoffpappen bekommen hatte (für einen Taschenboden), nochmal danach gefragt.
Der Quilt war mit der Bargello-Technik gefertigt. Damit konnte ich was anfangen und habe nach kurzer Suche (oh Gott, ich sollte eigentlich lernen... ;___;) eine tolle (englische) Anleitung in 3 Teilen gefunden:
Teil 1 - Stoffauswahl und Zuschnitt
Teil 2 - Auslegen des Musters
Teil 3 - Nähen und Quilten

Weil der Tag eh soweit fortgeschritten war, und sich weiterlernen nicht mehr gelohnt hätte, habe ich mich direkt mal an ein Probestück gewagt (wieder mal eine gute Entscheidung ... Mindestens 2 Fehler habe ich gemacht!).

Das war der erste Fehler, ich habe die Streifen falsch zusammengenäht:
Wer die Anleitungen überflogen hat, wird sehen, das man die Streifen nicht so zusammennähen muss...
Aber das ließ sich gut beheben und nach einer weiteren halben Stunde sah mein Probestück so aus:
Joar, das passt doch ganz gut. Aber dabei sieht man: Stark gemusterte Stoffe eignen sich nicht so gut (sieht man oben), ebenso ist es nicht so toll, zu ähnliche Stoffe nebeneinander zu packen (vor allem unten sichtbar). Ich hoffe aber, das die Struktur noch deutlicher wird, wenn das ganze gequiltet ist.
(Das muss aber wirklich noch warten)

Tja, eine Sache bekomme ich nicht so einfach wieder hin...
Ich war zu faul das Bügelbrett hervorzuholen... Ich dachte, ich könnte wie früher einfach auf meinem Bänkchen bügeln. Tja. Das hat der neue Stoff nicht ausgehalten.
Jetzt ist da ein Loch. ~.~

Müssen wir halt noch mal neu beziehen. *seufs*

Kommentare:

  1. Quilten ist dein neues Scrappen oder? XD Schaut aber auch echt gut aus...

    Och nö, das mit dem Loch ist aber ärgerlich...das nächste Mal besser was unterlegen oder doch das Bügelbrett vorkramen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach*
      Kann man fast annehmen, oder?
      Quilten ist aber so praktisch ... dafür muss ich mich nicht in ein riesen Chaos begeben. ^^

      Löschen
  2. Die Technik wär glaub nichts für mich, ich würde garantiert ständig etwas falsch herum annähen ^^ schaut aber hübsch aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, ist mir auch passiert... Da hilft wohl nur üben. ;)

      Löschen
  3. Ah, so geht das! Gesehen hab ich das Muster schon öfter, aber ich wäre ja nie drauf gekommen, dass man das mit einem Schlauch macht.... ich hätte den ganzen Plunder einzeln zusammengenäht. *soifz*
    Wird schick!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hätte ich wohl auch gemacht, hätte mich die Verkäuferin nicht aufgeklärt. ^^

      Löschen
  4. aaaach wie ärgerlich mit dem Bügelloch T_T
    Ich hoffe, du kannst das schnell und vor allem zufriedenstellend beheben (nicht, dass die Bank untendrunter, also das Polster mein ich noch was abbekommen hat?)

    Aber diese Technik ist ja auch spannend!
    Wenn das gequiltet ist, sieht das schon wieder so toll plastisch und erhaben aus - bestimmt ein feines Gefühl zum Befingern *gg

    Was wird dein Probestück denn werden? Oder besser: wird es einer späteren Aufgabe zugeführt oder ist es tatsächlich "nur" Probe? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, da muss ein neuer Bezug her, ich seh das schon... ~.~

      Und mal gucken was daraus dann wird... eine Idee habe ich schon. ^^

      Löschen