Donnerstag, 31. Januar 2013

DM Lieblinge-Zeit!

Mit etwas Verspätung kommt noch ein Bericht zu den aktuellen DM Lieblingen.
Ich vermute, das es wohl wirklich die letzte gewesen sein wird - die neue Auslosung war ja letzte Woche und bisher habe ich keine Mail bekommen und meine Mutti durfte nicht noch mal mitmachen, da es die neue Regel gab, das man nicht 2x hintereinander das Abo haben darf. Schade schade, die nächsten DM-Boxen sind nämlich grün! *_*

Anyway, schnell zum Inhalt!
  • Balea Trend it Up Heiße Sprühstärke: Ein Haarstylingprodukt. Die haben es bei mir ja grundsätzlich schwer. Meine Mutti benutzt sowas aber, und Volumen durch Stärke funktioniert ja eigentlich ganz gut. (1,95€)
  • John Frieda Luxurious Styling Spray: Yay, Haarstylingprodukt Nummer 2. Und auch für Volumen. Tja, mal sehen obs funktioniert. (5,95€)
  • essential garden - flowers of eden (Eau de Parfum): Das habe ich bekommen. Ich war zuerst skeptisch (besonders nach dem anderen Lieblinge-Duft), aber es gefällt mir ganz gut. Es ist sehr süß und blumig, aber ich mag sowas. ^^ Das werd ich aber eher im Sommer tragen. (6,95€)
  • Catrice Glamour Doll Mascara: Den Mascara hatte ich ja schon in meiner Glossybox, daher hat den auch meine Mutti behalten. Ich denke, der ist ganz gut, ich mag diese kleinen Plastebürstchen aber auch gern. (3,95€)
  • Nivea Stress Protect 48h Anti Transpirant: Niveaprodukte sind eigentlich immer recht beliebt, daher denke ich, das auch dieses Produkt bei uns benutzt wird. Wozu man allerdings ein Deo braucht, das 2 Tage lang frisch hält, verstehe ich nicht so recht. *g* (1,95€)
  • Nivea Stress Protect 48h Anti Transpirant for men (Gratis Pröbchen)
Fazit:
Eine mittelgut gemischte Box mit einem recht hohen Wert von 20,75€. Ich find schade, das es 2 fast gleiche Haarstylingprodukte gibt, aber nun ja. Sonst finde ich die Zusammenstellung brauchbar, wir können das in der Familie eigentlich immer so verteilen, das nix weggeschmissen werden muss.
Ich bin ein wenig traurig, bald keine Box mehr zu bekommen, aber was mich ehrlich freut ist, das mein Bad langsam wieder leerer wird! ^^

Hattet ihr Glück bei den DM Lieblingen?

Mittwoch, 30. Januar 2013

Zeit für Wa-Lolita

Immer mal wieder rede ich hier im Blog von meinem ominösen Wa-Lolita-Kleid. Nachdem ich den Stoff Pfingsten 2012 endlich gekauft hatte, blieb er bis Juni liegen. Erst Oktober kam das Thema dann wieder auf, wurde aber aus heute unbekannten Gründen wieder verworfen (ich vermute, es liegt am dazu bestellten Stoff).

Bevor ich ab Freitag total in der Abschlussarbeitversenkung entschwinde wollte ich aber noch ein schönes Projekt zwischenschieben, und da der Schnitt  hier eh schon halb fertig war, habe ich also das Kleidchen genäht.
Dabei habe ich bemerkt, wie schön es ist, ein Projekt mal nach 2 Tagen abschließen zu können (nicht wie das mit den endlosen Patchworkprojekten so ist...)! Ich wäre also eigentlich gestern schon fertig gewesen, auf den letzten Metern ist mir allerdings eine Nadel an der Overlock abgebrochen und dann hatte ich keine Lust mehr. Außerdem bestand die Hoffnung, das das Licht heute besser ist... Stimmte leider nicht, Fotos gibts trotzdem!
Ja. Ich weiß. Es ist sehr pink. *g*
Es fehlt außerdem noch Deko (ich dachte an einen Obi-artigen Gürtel und auf jeden Fall Kanzashis) ... aber ich denke, das ist trotzdem ganz gut. Leider passt mir der Schnitt nur so halb, ich müsste die Brustpartie einfach noch mal bei meinem Grundschnitt anpassen (aber das ist so nervig. ;___;).
Stolz bin ich aber auf die Verarbeitung. Das Kleid besteht aus verdammt vielen Lagen und ist komklett gefüttert und mit der Ovi versäubert! :D
Damit ichs notfalls auch verkaufen könnte, hat es sogar Shirring!
Noch ein besonderes Detail: Damit man das Kleid etwas einfacher anziehen kann, hat es am Reißverschluss kleine Knopfschlaufen - die kann man schon mal zumachen und dann lässt sich der Reißverschluss leichter schließen!
Wieder Erwarten mag ich sogar das orange-lachsfarbene Futter. Ich habe gedacht, das mir so eine Farbe ganz gut stehen müsste... Aber soweit bin ich ehrlich noch nicht. XD

Jetzt muss es nur noch Frühling werden damit Silvi und ich unter den Kirchbäumen schöne Fotos machen können. ;)

Der Schreibtisch und die Wohnung sind auch wieder aufgeräumt, ich habe noch etwas von meinem "Bürostapel" und dem Reparaturstapel erledigt ... tja, jetzt kann quasi die Arbeit kommen. ^^
Um die Zeit bis dahin zu überbrücken, sortiere ich jetzt noch ein bischen meine Pinterest-Pinwände. Ich habe nämlich heute festgestellt, das das total praktisch ist, um die eigenen Links zu sortieren. *muharhar*

Sonntag, 27. Januar 2013

7 Sachen

Heute wieder 7 Bilder von Sachen, für die ich am Sonntag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.
Nach einer Idee von Frau Liebe!
1. Nach einem wiedermal tollen Wochenende zu Hause haben wir Auto-Tetris gespielt.
Es hat alles reingepasst, aber jedes Mal ist es ein Mini-Umzug! ^^
2. Unter den oben zu sehenden Sachen befinden sich auch der Mantel ganz rechts und das schwarze Kleid Nummer 2 von links, die seid 5 oder 6 Jahren dort an meinem alten Kleiderschrank hängen.
Das Kleid ist mein Abiball-Kleid, das nun etwas umgearbeitet werden soll. Der lange Mantel muss eigentlich nur in die Reinigung, dann ist er wieder einsatzfähig, erstaunlicherweise passt er mir sogar noch! :D
3. Neben dem Auffinden alter-neuer Sachen habe ich den Vormittag gemütlich verbracht vor dem Fernseher mit Son Goku und meiner aktuellen Häkelei! :D *muharhar*
4. Wieder im guten alten Halle angekommen stand Hausputz an. Stellvertretend ein Bild vom Wäscheabnehmen. Mit weiteren Details langweile ich euch nicht. ;)
5. Wer gearbeitet hat, verdient eine Pause. Diesmal mit Geburtstagskuchenresten und natürlich Kaffe!
6. Frisch gestärkt gings dann noch mal in die Nähmaschine. Eigentlich wollte ich was anderes machen, aber dafür hat mir Material gefehlt. Daher hab ich weiter Sternchen genäht. Es steht jetzt 17/30!
7. Damit ich nicht vergesse, was ich machen wollte, habe ich die Idee in meinem neusten online-Zeitfresser festgehalten - bei Pinterest. Man man man. Das ist toll. ^^

Aber jetzt müssen wir noch eine Kleinigkeit essen und dann gehts in die Badewanne!

Ist das zu fassen? Januar ist bald schon wieder vorbei!
Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche! :D

Samstag, 26. Januar 2013

Lätzchen mit Anleitung

Ich hab mal was echt altes für euch ausgegraben!
Wie einige meiner Leser vielleicht wissen, ist die liebe Annelie schon etwas länger Mutter! Ich habe mich wirklich sehr für sie gefreut und, als sie mein Gewinnspiel vor ewigen Zeiten gewann, die Gelegenheit genutzt, ihr für den Zwerg was zu schenken. Ich hatte damals Lätzchen genäht und vergessen, ein Bild davon zu machen. Jetzt, wo die Lätzchen langsam wichtig werden, hat mir Annelie ein Bild zukommen lassen!
Aww! *___*
Lätzchen sind toll zu nähen, sie sind einfach und effektvoll.
Falls ihr auch mal euer Glück versuchen wollt (und weil Annelie gern das Schnittmuster haben wollte), habe ich hier mal den Schnitt für sie und euch eingescannt!
Einfach auf A4 ausdrucken (die Größe könnt ihr oben an dem 10cm-Balken kontrollieren) und an den doppelten Linien wieder zusammenkleben. Mit dem Schnittmuster dann auf den Stoffen eurer Wahl je einmal aufmalen und ausschneiden, links auf links zusammenlegen und mit Schrägband zusammennähen.
Geschlossen wird das Lätzchen dann mit Klett oder Druckknöpfen, wie ihr wollt. :)

Viel Spaß beim Nachnähen. ;)

Donnerstag, 24. Januar 2013

it´s a thug life

Wenn man etwas neu lernt, gibt es Rückschläge. Das liegt weder am Lernenden, noch am Lehrenden, das ist einfach so, man muss ja erstmal üben.
Heute habe ich jedoch einen Marathon in Sachen Häkeln hinter mir ... hätte alles beim ersten Mal geklappt, wäre ein Handschuh sicherlich schon fertig. ^^
Aber der Reihe nach.
Mittwoch haben Silvi und ich begonnen, das Projekt Handschuh umzusetzen. Da wir keine fertige Anleitung nach Gusto gefunden haben, planten wir (bzw. ist die Idee von Silvi) eine Mischung aus dieser Anleitung, allerdings mit Stäbchen und ein paar Noppen (so heißen nämlich Puff Stitches auf deutsch!).
Dazu muss man sagen, das ich mir die Anleitung vorher nicht angesehen habe, hätte ich aber mal tun sollen. ^^°

Wir haben noch ganz problemlos losgelegt mit dem Bündchen (feste Maschen und Schlingstich), dann kam die erste Reihe Stäbchen und die zweite Reihe mit Stäbchen und Noppen...
Und das Unglück nahm seinen Lauf. In der zweiten Reihe wollten wir zuwachs nehmen, nach zwei normalen Stäbchen kam dann ein doppeltes (also 1-1-2). Viiiiel zu groß das ganze! ;___;
Also alles noch mal auf machen...
;___;
Dann, neuer Plan, alles noch mal Aufmachen und dann Zuwachs 1-1-1-2.
Euphorisch habe ich sogar 3 Reihen gehäkelt.
 Ja, es sieht nicht groß anders aus... Es ist immer noch viel zu groß!
Verzweifelung macht sich breit. Ich guck ins Video ... und sehe, die gute Frau nimmt Zuwachs. insgesamt 4 Maschen! Ich habe doppelt so viele gemacht!
Das konnte ja nichts werden.
"Frohen Mutes" habe ich also noch mal aufgeribbelt, diesmal mit neuem Wissen und zwischenzeitlich überarbeitetem Muster.
der deprimierende Garnhaufen...
Nicht blos eine Reihe Noppen sollen es sein, lieber 3!
Tja, so habe ich frohen Mutes 3 Reihen noch mal neu gehäkelt um dann festzustellen, das ich mir das mit dem Muster (ich habe mich für das linke entschieden) nicht so ganz intuitiv ist, irgendwie habe ich da auch nach der ersten Reihe noch Zuwachs, das soll aber eigentlich nicht sein. Vielleicht muss es also doch Variante rechts werden...
Aber noch schlimmer ist eigentlich das Größenfazit mit bloß 3 Maschen Zuwachs.
Sieht recht passabel aus, oder?
Tja, das ist aber nicht meine Hand, das is das zwarte Händchen von meinem Liebsten. Bei ihm sitzt es locker bis gut, ergo ist es bei mir immer noch viel zu groß! *Haare rauf*

Ich habe dann noch mal in das Video geguckt, diesmal an die Stelle, wos noch mal um das Bündchen geht und hab den Fehler erkannt... tatsächlich viel zu viele Luftmaschen am Anfang, man soll das tatsächlich sehr stark dehnen.

Fazit?
Ich fang noch mal neu an. Und dann wird es hoffentlich besser.

Dienstag, 22. Januar 2013

Update: Cosmosdust-Quilt

Regelmäßige Leser meiner sieben Sonntagssachen haben sicherlich gesehen, wie der Cosmosdust-Quilt, den ich bereits im November 2012 angekündigt habe, vor sich hin wächst.
Zwar wollte ich hier das Vorgehen nicht so detailliert zeigen, wie beim Cathedral Window Quilt, aber ich dachte, ich zeige euch ein wenig, wie ich mit der Technik "Paper Piecing" arbeite! :)

Vorher noch mal ein Blick auf meine Liste:
  1. Schritt: Projektplanung - CHECK
  2. Schritt: Stoffe vorbereiten (Bügeln, Färben, Aufzeichnen) - CHECK
  3. Schritt: Stoffanordnung planen - CHECK
  4. Schritt: Schablonen kopieren - CHECK
  5. Schritt: Nähen, Nähen, Nähen - Dabei
  6. Schritt: Blöcke zusammensetzen
  7. Schritt: Rahmen
  8. Schritt: Quilten
  9. Schritt: Aufhängen
  10. Fertig!
Wow, tatsächlich bin ich ja schon bei Schritt 5, cool! :D
Nun zu optischen Untermalung!
Mal wieder muss das Wohnzimmer dran glauben, um alle Blätter mal auslegen zu können. Sieht ein bischen aus wie ein Ausmalbild. ^^
Dann in geordnetem Chaos alle Stöffchen entsprechend verteilen!
Das Nähen ist jetzt ein bischen kniffelig. In einem Block sind nicht nur 2 Sternfarben der Hauptsterne enthalten, sondern immer noch Stückchen von den angrenzenden Blöcken. (Das klingt jetzt kompliziert, ich zeigs einfach) Zumal ich immer 3-4 Blöcke gleichzeitig mache. ^^
Die bereitgelegten Materialien. Hier wird hoffentlich etwas deutlicher, was ich euch oben sagen wollte. ^^
Dann die einzelnen Teile auseinander schneiden und ans Papier heften. Da kann man einmal so vorgehen, das man die Stückchen der Reihenfolge annäht, also bei dem unteren Teil zum Beispiel erst D1 und D2, und dann in einer zweiten Runde D3. So ist auch die Anleitung, die ich zuerst gefunden habe.
Eine andere Möglichkeit ist, vom mittleren Stück auszugehen, und D1, D2 und D3 gleichzeitig anzunähen. Dann spart man sich einen Gang zur Nähmaschine (zumindest wenn man so wie ich arbeitet, denn ich stecke und schneide immer im Wohnzimmer und nähe im Schlafzimmer ^^).
Puh, ich habe das Gefühl, das das auch nicht so verständlich war. Interessiert euch das?
Dann versuche ich das noch etwas besser zu bechreiben. *g*
so sehen die Stücke dann vorm nähen aus.
Und nach dem Nähen, wenn man nach der "Wimpelmethode" arbeitet. *g*
Die Stücke muss man dann wieder auseinander schneiden, ggf. überstehenden Stoff etwas zurückschneiden und dann die Seiten feststecken am Papier. So in etwa:
Das wars auch schon, was besonders mit Paper Piecing zu tun hat (außer, das man die restliche Zeit noch die Papierstückchen hinten mitvernäht), finde ich.
Dann muss man als nächstes anfangen, den Block zusammenzusetzen:
Tja, und dann hat man wieder ein paar Blöcke fertig! :D Ich brauche gut 2-3 Stunden für 3-4 Blöcke. Zeitfresser ist dabei besonders der erste Schritt, also bevor man überhaupt anfangen kann zu nähen.

Der derzeitige Stand ist also 13/30!
Da ich dieses Mal besonders dickes Volumenvlies gekauft habe (15mm meine ich) und meine Nähmaschine eh nicht gut ist im Quilten, wird dieser Quilt voraussichtlich mit der Hand gequiltet, das wird spannend! :D

Und jetzt gehts auf zu Ikea, noch mehr Stoff kaufen! :D

Nachtrag:
Das darf ja wohl nicht wahr sein. Nun waren wir extra bei Ikea und ich konnte den Stoff nicht finden. Frau Verkäuferin gefragt: "Das ist Ditte, die liegt da vorn". Hingegangen. Farbe passt nicht. Nochmal die Verkäuferin gefragt. Verkäuferin sagt: "Das ist ganz eindeutig Ditte. Vermutlich haben sie damals eine andere Färbung erwischt, das war wohl Zufall".
Also ist mein antrazitfarbener Stoff eigentlich schwarze Ditte und nicht mehr beschaffbar. Wie kann das denn sein? Das ist so eine krasse Farbabweichung, das die das überhaupt verkaufen dürfen! O.O
Das regt mich wahnsinnig auf.
Denn im Ergebnis heißt das, dass ich mit dem Rest, den ich noch habe (das sollte die Rückseite werden), hoffentlich die Vorderseite noch fertig bekomme (mal sehen), und dann aber überhaupt nix passendes für die Rückseite habe. Was mache ich denn jetzt? :(

Sonntag, 20. Januar 2013

7 Sachen

Heute wieder 7 Bilder von Sachen, für die ich am Sonntag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.
Nach einer Idee von Frau Liebe!

Nachdem gestern ziemlich anstrengend war - erst Shoppen in Leipzig, dann Foltermuseum, dann Krones Party und am Ende einfach nur buärks fühlen - war heute Couch-Potato-ing angesagt! :D
1. Nicht nur wir Menschlein wollen versorgt werden, auch unsere Pflänzchen. Wobei ch sagen muss: Dank verstärkter Nichtpflege werden meine Orchideen wieder richtig schön! Tatsächlich bilden alle 3 die derzeit bei mir wohnen grad Blüten aus! O.O
2. Dann habe ich mit Knöpfen gespielt. Eigentlich hatte ich was anderes vor, dann kam ich aber auf die Idee, ein Gruppenfotos von meinen lieben Mädels und mit mitzuverzieren. Im Endeffekt fand ichs dann aber doof und habs gelassen. XD
3. Ich hab mich dann doch wieder Sachen gewidmet, die gut werden, und habe 3 weitere Blöcke von meinem Sternenquilt fertig genäht. Damit steht es 10/30 und ich musste feststellen, das ich mich mal wieder mit dem Stoffverbrauch verschätzt habe, ich hab zu wenig Hintergrundstoff! Narf. Also noch mal zu Ikea und hoffen, was passendes zu finden. Außerdem wird es wohl mal Zeit für eine schöne Zusammenfassung bisher, das kommt nächste Woche! :)
4. Zur Erholung habe ich dann die andere Hand "repariert", das Nageldesign stammt zwar vom Samstag, aber ich habe Abends auf der Party den Peel Off-Lack ausprobiert. Hat gut funktioniert, nur musste ich den restlichen Abend mit einem "nackigen" Finger verbringen, das war eher doof. ^^
5. Dabei habe ich dann Obstsalat gegessen. Von Bears & Friends, aus Leipzig. Mein Liebling bleiben aber wohl doch die Herzen. Oder die Beeren!
6. Eingepackt habe ich auch - nämlich die neuste Errungenschaft, das Geburtstagsgeschenk für meine liebe Oma. Sie wünschte sich ein neues Milchkännchen und bisher hatte ich einfach gar kein Glück bei der Suche! Im ersten Laden in Leipzig haben wir dann aber dieses Schmuckstück gefunden, ich hoffe, es gefällt ihr! :D
7. Nachdem mein Schatz dann ausm Fitnessstudio wieder kam (ich habe es einfach noch nicht geschafft, ich hatte vom Freitag sooo Muskelkater!), haben wir Kaffeepause gemacht, mit Oreos und einem Choco-Mac. Choco-Mac ist die backfactorische Umschreibung für einen Schoko-Latte-Macchiato, in diesem Fall mit so einem Schokolöffel von Hussel und Amarettolikör. Man, war das lecker! :D

 Ich hatte ein tolles Wochenende, ich hoffe, ihr ebenso?
Habt einen guten Start in die neue Woche, ich hibbele, ob ich wegen meiner vielen Bewerbungen Bescheid bekomme! ^^

Samstag, 19. Januar 2013

I wish you owl the best!

Ich mag ja so Wortspielereien, so wird aus "I wish you all the best" schnell "I wish you owl the best" für einen Eulenfreund. ^^ Ich habe lang überlegt, ob ich sowas auch auf deutsch hinbekomme... vielleicht "Eules Gute zum Geburtstag" für "Alles Gute"? Na ja. Ganz überzeugt bin ich nicht, aber ich will euch auch nicht weiter mit meinem Gedankenwust belasten. ;)

Also auf den Punkt gebracht geht es hier um das Geburtstagsgeschenk für die liebe Krone, die ganz aufmerksame Leser meines Blogs hier bestimmt schon öfter gelesen haben, da sie neben Silvi auf unseren Lolitatreffen immer ganz fleißig fotografiert!
Die Gute hat ihre Geburtstag gefeiert und in dem Eulentütchen (wieder entstanden nach dieser Anleitung) verstecken sich einige selbstgemachte Kleinigkeiten:
Wie ihr sehen könnt, bekommt die gute neben der obligatorischen Geburtstagsglückwunsch-Karte selbstgemachtes Chili-Salz (in mild und scharf), getrocknete Chili, 2 Schmucksets und einen kleinen Apfelschlüsselanhänger (der sich etwas zwischen den Erdbeer-Joghurt-Bonbons versteckt).
Hier noch mal Schmuck en detail!
Ich hoffe ja, das ich ihren Geschmack getroffen habe! :D

So langsam habe ich außerdem meinen Vorrat an Bastelzubehör aufgebraucht, bis auf Basics habe ich nichts mehr zum Schmuckbasteln da. Da juckt es mich in den Fingern, mal wieder zu stöbern und ein wenig zu bestellen... Aber nein. Ich bleibe brav. ^^

Donnerstag, 17. Januar 2013

Hausfrauenskill 2: Jamie Oliver "Chicken-Pie"

So, direkt hinterher kommt Hausfrauenskill Nummer 2: englische Pastete backen! :D

Ich bin ein kleiner Fan von Jamie Oliver, zugegeben. Zwar hat er einige Marotten, die mich jedes Mal belustigen (zB die inflationäre Verwendung von Olivenöl und Zitrone und wie er die Küche beim Kochen einsaut) oder auch ärgern (er kocht ungefähr alles mit viel Fleisch finde ich), im Großen und Ganzen finde ich aber, das er Leuten das kochen näher bringt, was schon mal viel wert ist! Vor allem diese 30min Gerichte sind super, da habe ich schon so viele tolle Sachen gesehen!
Ein Rezept hat mich besonders begeistert,  Hähnchen-Pastete mit Erbsen und Möhrenmatsch! :D
Unser fertiges Gericht!
Ein paar Sachen haben wir abgeändert, so gabs bei den Erbsen weder Minze noch Salat und statt Hühnchen gabs Valess-Filetstückchen!
Diese hier! Die sind echt toll! Ich hab sowieso grad erst entdeckt, das es viele neue Valess-Sorten gibt, zum Beispiel bei Real. Bei diesen Stückchen war mir eigentlich zuerst klar, die sollen Frikassee werden! Das habe ich früher sooo gern gegessen. Aber dann ist mir das Jamie-Rezept wieder eingefallen, und irgendwie hat es mich eher angelacht. Irgendwann werde ich aber sicherlich noch mal "Vrikassee"

Vielleicht will ja jemand von euch das Rezept auch mal ausprobieren?
Ich habe nur englische Varianten gefunden (oder halt das Video, was eine zeit lang auf Sixx verfügbar war, aber Videos finde ich zum kochen unpraktisch), daher habe ich hier eine kurze Zusammenfassung für euch geschrieben!

Pastete mit Erbsen und Möhrenmatsch für 2 Personen

Zutaten:
1 Packung Valess Filetstückchen (175g)
Butter
Frühlingszwiebel (ich habe normale Zwiebel genommen)
150g Champignons
Mehl
2 TL Senf
1 gehäufter TL Crème fraiche
1l Brühe
Thymian, Salz, Pfeffer
etwas Muskat
Blätterteig
½ Paket TK-Erbsen
5 große Möhren

Zubereitung:
  • Vorbereitungen: Ofen vorheizen, Wasserkocher füllen und anschalten, Pfanne auf den Herd stellen.
  • Filetstückchen mit etwas Butter in der Pfanne anbraten, Zwiebeln und Pilze hinzufügen. 
  • Bei Bräunung nach eigenem Geschmack 1 TL Mehl hinzufügen und gut rühren, Senf und Creme Fraiche einrühren und mit 1/3 der Gemüsebrühe ablöschen (Ziel der Aktion: Mehlschwitze herstellen).
  • Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen, etwas köcheln lassen. 
  • Möhren schälen, klein schneiden und zusammen mit etwas Butter, Thymian, Salz und Pfeffer in einen Topf schmeißen. Mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher übergießen und ca. 15min kochen lassen.
  • Blätterteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und leicht einschneiden. Die Füllung in eine Auflaufform füllen und mit dem Blätterteig abdecken. Dabei den Rand etwas an der Form andrücken. Überstehende Stücke abschneiden und ggf. ein Dekoröschen formen. ;)
  • Den Blätterteig mit Ei oder Milch bestrichen in den Backofen stellen und ca. 15min bei 175°C backen.
  • Nun die Erbsen zusammen mit etwas Butter und etwas Mehl kochen (dafür kann man wieder das Wasser aus dem Wasserkocher benutzen), und später mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken. 
  • Zu guter letzt die Möhren abgießen und mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen und alles hübsch auf einem Teller arrangieren, fertig!
Noch mal ein wunderschönes Bild von unserer Minipastete!
 Alles in allem war das Gericht zwar neu für uns, aber dennoch lecker! 
Wir sind nicht die größten Pilzfans, aber besonders der Pie hat einfach sehr gut geschmeckt. Mir war der Möhrenmatsch etwas zu dominant und nicht cremig genug, ich denke, mir würde es besser schmecken mit Kartoffelbrei oder vielleicht halb-halb Kartoffel und Möhre.

Habt ihr schon mal "richtigen" englischen Pie gegessen? :D

Mittwoch, 16. Januar 2013

Hausfrauenskill: Oreo-Kuchen

Ich gebe zu, in den letzten Tagen habe ich nicht so wahnsinnig viel für die Uni gemacht. Na ja, eigentlich nichts. *g*
Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich mich auf die Schwerpunktbereichsarbeit eh nicht wirklich vorbereiten kann, außerdem hatte ich noch eine Berwerberrunde für einen neuen Job, ich musste die Bewerbung für den Master fertig machen (inkl. dem Motivationsschreiben. Wow, das hat mich nerven gekostet!) und und und.

Zudem hatte die Wohnung auch mal wieder etwas Zuwendung nötig. Also habe ich neben der Erledigung sonstiger Pflichten meine Hausfrauenskills erweitert. ^^
Ich habe Wäsche gewaschen, Glas weggebracht, Aufgeräumt, ein wenig sauber gemacht und ganz wichtig - nach einer anstrengenden Woche letzten Freitag - eine kleine Überraschung für meinen Schatz vorbereitet:

einen Oreo-Kuchen!

Ich bin überzeugt, das ich irgendwo in den Weiten des Internets schon mal ein Rezept für so einen Kuchen gespeichert hatte, beim besten Willen konnte ich das aber nicht wieder auftreiben. Meine Suche nach einer Alternative stellte sich ebenfalls als schwierig heraus, besonders die amerikanischen Rezepte fand ich nen Witz! Ich meine ... eine fertige Backmischung mit Oreokeksen zu vermischen ist doch kein Backen! ^^
Auf deutschen Rezeptportalen waren immerhin Sachen, die man als Backen bezeichnen kann... Aber so ganz überzeugt war ich auch nicht. Also habe ich mich grob an diesem Rezept orientiert und habe dann mein eigenes Rezept erstellt für meine 20cm-Backform:

Zutaten:
  • 150g Margarine
  • 150g Zucker
  • Vanillezucker
  • 60g Backkakao
  • 140g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Priese Salz
  • ca. 15 Oreokekse
  • 1 Päckchen Paradiscreme
  • 250ml Milch
Zubereitung
  1. Die Zubereitung dieses Kuchens dauert ein bischen, plant also bitte etwas Zeit ein! Zur Vorbereitung habe ich erstmal die Füllung zubereitet. Da ich keine Buttercreme o.ä. mag, habe ich auf ein praktisches Fertigprodukt zurückgegriffen - Paradiscreme von Ruf. Gedacht für ca. 300ml Milch, damit die Creme mehr Stand hat, habe ich aber nur 250ml Milch benutzt. (und ja, ich sehe die Ironie. Oben habe ich mich noch darüber beschwert, das die Amis mit Fertigprodukten arbeiten *g*) Die Creme also zubereiten und dann kühlstellen.
  2. Als nächstes nehmt ihr die Butter und zerlasst sie auf dem Herd. Wenn sie dann vollkommen flüssig ist, rührt ihr den Zucker und die Priese Salz ein. Rührt die Masse wirklich gut durch, sie wird ziemlich dickflüssig sein. Die Masse sollte dann ziemlich homogen werden. Nachdem sich beides gut verbunden habt, könnt ihr den Topf vom Herd nehmen, beides muss jetzt erstmal etwas abkühlen.
  3. Um die Wartezeit zu überbrücken, könnt ihr schon mal die Oreo-Kekse zerbröseln. Dazu ein kleiner Hinweis. Ich wollte zuerst auch die Orginalen nehmen, aber die sind ja nun ziemlich teuer. Daher habe ich auf Silvi gehört, die meinte, im Gebäck würde es eh nicht auffallen, welche Kekse man nehmen würde. Sie hatte recht. ;) Ich habe also die Black5 von Griesson genommen und alles supi.
  4. Jetzt sollte die Butter-Zucker-Masse etwas abgekühlt sein. Das ist wichtig für den nächsten Schritt! Ihr nehmt die 2 Eier und mischt sie gut durch. Jetzt sollen die Eier und die Butter-Zucker-Masse zusammenkommen. Ist das Buttergemisch noch zu heiß, wird das Ei stocken und ihr habt süßes Rührei gemacht! Hilfreich ist es, das Buttergemisch löffelweise zu den Eiern zu geben und direkt gut unterzurühren. So ging bei mir alles glatt! (und glaubt mir, der Aufwand lohnt sich!)
  5. Der kritische Punkt ist überstanden. Nun fügt ihr zuerst das Kakaopulver (nehmt hier wirklich Backkakao, kein Schokomilchpulver!) und die Vanille hinzu (ihr könnt hier normalen Vanillezucker nehmen oder Vanilleextrakt), gut durchrühren, dann das Mehl. Zu guter letzt mit einem Löffel noch die Oreo-Stückchen unterrühren. Dann ist noch mal Vorsicht geboten... Der Teig ist soooo lecker! Aber nicht vorher alles wegnaschen. ;)
  6. Schließlich wird der Teig in einer gefetteten und gemehlten Form gebacken, bei so einer kleinen Form dauert das auch nicht lang, ca. 20min bei 175°C. Brownies müssen innen noch etwas schlotzig sein, also keine Sorge. ;) Nach dem Backen den Kuchen auskühlen lassen.
  7. Jetzt kommt noch das Finetuning, den ausgekühlten Kuchen in der Mitte in zwei Scheiben schneiden, dann die Füllung darauf verteilen, Deckel drauf - Fertig! :D Als i-Tüpfelchen habe ich noch etwas Kuchenglasur drübergekippt. Zwar ist die Extraportion Schoki ganz nett, dadurch lässt sich der Kuchen nachher aber echt schlecht schneiden!
  8. Genießen!
Zusammen mit Rosen, die ich bei Edeka gekauft habe. Die sind zwar aus Afrika - aber immerhin fair trade! :D

Sonntag, 13. Januar 2013

7 Sachen

Heute wieder 7 Bilder von Sachen, für die ich am Sonntag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.
Nach einer Idee von Frau Liebe!
1. Den Vormittag habe ich gemütlich auf dem Sofa mit meiner Häkellei verbracht - am Mittwoch hat Silvi mir nämlich den "Puff Stitch" (zu deutsch evtl. "Büschelstich"?) gezeigt und ich hab ganz fleißig geübt. Heute konnte ich nur noch wenig machen, denn jetzt ist das Knäuel aus und ich weiß noch nicht, wie ich zwei Enden verbinde. ^^
(Exkurs: Das oben ist ja eigentlich der Anfang zu einem passenden Schal zu meiner Mütze von Silvi. Irgendwie denke ich, das ich dazu viel zu viel Garn brauche, bis es mir gefällt. Daher überlege ich, passende Handschuhe zu machen. Falls jemand eine schöne Anleitung parat hätte, wär das klasse!)
2. Außerdem habe ich ein bischen Schmuck gebastelt. Wofür bleibt aber erstmal geheim. ^^
3. Damit der Tag noch etwas produktiver in Sachen Haushalt wird, habe ich Wäsche abgenommen und neue gewaschen. Wir probieren grad Megaperls-Waschmittel aus ... da wir noch kein Portionierdingsi haben, muss ich das Waschmittel derzeit abwiegen! ^^
4. Schließlich habe ich noch 3 weitere Blöcke für den Quilt gemacht. Damit steht es 7:30!
5. Zur Entspannung dann etwas lesen, eins meiner Weihnachtsgeschenke.
6. Zum Abend wurde es dann bayrisch: Eine Brotzeit mit Weißbier, süßem Senf, Obatzda und (vegetarischen) Weißwürstchen! Lecker! Details zu den Würstchen demnächst bei der grünen Art. ^^
7. Und unter den Weihnachtssüßigkeiten nach einer kleinen leckerei stöbern. Okay, das Schweinchen ist noch ein Prüfungsglücksbringer. ;)

Soweit mein Sonntag.
Ich hoffe, ihr habt auch ein schönes Wochenende und eine gute Woche!
Bei mir steht einiges an - Bewerbung abgeben (vorher noch das Motivationsschreiben überarbeiten! x.x) - Bewerberrunde überstehen - einer Freundin bei der mündlichen Prüfung beistehen/Daumen drücken - ...