Samstag, 25. Januar 2014

Hinter bunten Fenstern

Nicht das Fenster allein schon eine tolle Erfindung sind, man kann damit ja so wahnsinnig viel machen. Vor allem Kirchen beeindrucken oft mit farbenfrohen Bleiglasarrangements. Diese Optik findet natürlich auch bei Nähfreunden anklang, bereits die Cathedral Window-Technik ist, wie der Name andeutet, diesen imposanten Glaswerken nachempfunden. Das sieht man vor allem, wenn man einen traditionell gefalteten Cathedral Window Quilt gegen das Licht hält!

Technisch zwar sehr weit entfernt aber von mir ebenso geliebt ist die Stained Glass-Technik, auch wenn ich bisher noch nicht die Gelegenheit hatte, sie selbst auszuprobieren. Hier oder hier seht ihr recht klassische Beispiele, dieses finde ich schon etwas gewagter. Beim Stöbern nach Alternativen zur Sammelzeitschrift "Patchwork leicht gemacht" (die ich ganz nebenbei auch gefunden habe!) bin ich dann über "simple STAINED GLASS quilts" von Daphne Greig und Susan Purney Mark gestolpert. Ein sehr günstiges Gebrauchtangebot hat mich dann überzeugt, gestern hielt ich es dann in den Händen!


Direkt beim ersten Aufschlagen hatte ich das ein Aha-Erlebnis! Ehrlich gesagt habe ich mir vorher überhaupt keine Gedanken darüber gemacht, wie diese Technik funktioniert - nun weiß ich es. Nach einer kleinen Einführung bezüglich verschiedener Materialien und Utensilien wird an einem ersten Projekt - einem zugegeben etwas kitschigem Wandbehang - ausführlich das grundlegende Vorgehen erklärt. Bei Stained Glass nach diesem Buch handelt es sich um eine Applikationstechnik, ganz knapp gesagt wird dabei der zumeist schwarze Oberstoff mit doppelt aufbügelbaren Vlies verstärkt, das Gittermuster ausgeschnitten und dann auf den (nach Wunsch auch gepatchworkten) Oberstoff gebügelt. Schließlich werden die Kanten noch mit einem Zickzackstich eingefasst.
Nach dem ausführlichen ersten Projekt sind die Anleitungen im Folgenden etwas knapper. Zudem beschränken sie sich auf wenige Farbfotos, die von englischsprachigen Texten ergänzt werden. Fans von gezeichneten Bildern kommen hier leider zu kurz. Natürlich sollte man zudem ein paar besondere Vokabeln zur Hand haben. Da ich mit englischen Handarbeitsanleitungen vertraut sind, ist mir die Einarbeitung etwas leichter gefallen, ansonsten muss man hier wohl ein paar Abstriche machen.
Ingesamt bietet das Buch 21 verschiedene Projekte, wobei der Fokus - gefühlt zumindest - auf Wandbehangen liegt. Die Ideen kommen alle mit entsprechenden Schnittmustern, die dem Heft beigelegt sind und variieren von klassisch...
... bis mordern!
Das untere Muster soll auch mein erstes Projekt werden, allerdings nicht als Tasche sondern als Kissenhülle. Ich hoffe, so direkt auch mal die Haltbarkeit testen zu können, bei uns werden Kissen nämlich durchaus beansprucht. ^^ Damit hier auch kein Materialmangel ausbricht, habe ich direkt noch mal Stöffchen geshoppt...
Ganz rechts der Stoff für dieses Projekt. Ich hoffe, die Blättermotive kommen auch durch das schwarze Gitter gut zur Geltung! Die in linker Richtung folgenden roten Stoffe sind für den Patchworkswap... und der Buch- und Frühlingsstoff sind erstmal nur so. Grade den Bücherstoff liebe ich schon sooo lange! Und der blaue mit Schmetterlingen war spontane Verliebtheit. Da vermute ich immerhin, das er im nächsten Leben ein Kosmetiktäschchen wird.

So viel dazu. ^^ Damit ich irgendwann dazu komme diese Projekte zu verwirklichen, muss ich jetzt Wäsche aufhängen und noch etwas lernen. Aber Gott sei Dank ist morgen schon Sonntag! ;)

 Weitere Besprechungen zu Büchern kreativer Spielarten findet ihr in meinem offenen Bücherregal!

1 Kommentar:

  1. Uhi, super schöne neue Technik, der Effekt ist total klasse! Und der Stoff für das neue Projekt ist ja auch ein Traum :D
    (die anderen Neuzugänge aber auch *anhimmel) ^^

    AntwortenLöschen