Dienstag, 14. Januar 2014

Wikinger-Mütze + Anleitungsmeinung

Zu meiner Zerstreuung gibt es heute noch einen kleinen Beitrag aus 2013 zu sehen. Wie ich bereits angekündigt hatte, habe ich mich mit Annelie auf einen Tauschhandel eingelassen:
Ich wünschte mir von ihr einen Haarstab, als Gegentausch wollte sie gern eine Mütze für ihr Übelchen haben.
Da sich die Winterzeit bei mir derzeit immer mehr zur Wollzeit entwickelt und ich mit Helmmützen ja bereits einige Erfahrung habe, habe ich ganz kurz entschlossen zugesagt. Eine Anleitung hatte die Gute auch bereits parat:
Lael Viking Helmet by Tara Murray , eine englische Kaufanleitung.

Erstmal zeige ich euch das fertige Produkt:
(ja, Annelie, ich konnte nicht warten. *g* - Ggf. kann ich später noch ein Bild mit dem neuen kleinen Besitzer zeigen)

Ihr seht: Es gab ein Happy End.
Zwischenzeitlich wollte ich das Ding aber gern in die Ecke werfen!
Erstmal begann das ganze mit meiner Unfähigkeit, englische Größenangaben für Wolle und Nadeln zu verstehen, bereits nicht besonders vielversprechend. Gut, das war meine eigene Schuld. Allerdings glaube ich, das auch in anderen Ländern die Angabe, wieviel Garn benötigt wird, hilfreich ist.
Gut, soweit kann ich das ganze ja auch noch selbst ausgleichen, bestimmte Erfahrungswerte habe ich ja auch schon.
Die Anleitung selbst war zwar recht verständlich geschrieben, inhaltlich bin ich aber wenig überzeugt. Vielleicht habe ich etwas grundsätzlich falsch gemacht - aber bei mir wurden die senkrechten Abgrenzungen am Helm immer kurvig. o.O
Nach einigem Umschreiben (und einer anderen Methode den Popcornstitch zu häkeln) und vielem bibbern, ob die Mütze denn nun passt (und gefällt), war am Ende alles gut.
Aber mit Kaufanleitungen bin ich künftig definitiv vorsichtiger!

Kommentare:

  1. Das ist wirklich schade bzw. eigentlich schon ärgerlich, wenn Anleitungen, die man kauft, sich als so fies herausstellen :(
    Aber ich finde ja nach wie vor, dass man dem Ergebnis den problematischen Entstehungsprozess kein Stück ansieht! Wirklich schön geworden :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Mütze ist großartig!
    Jetzt kann der künftige kleine Besitzer direkt Gallier spielen. Das ist eine der schönsten Kopfzierden, die ich je gesehen hab.

    AntwortenLöschen
  3. Ärgerlich, dass die Anleitung so... verbesserungswürdig war! Aber das Endergebnis gefällt mir sehr gut. Um nicht so sagen: Sie ist bequietschungswürdig. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dreimal darfst du raten, was ich gemacht habe, als ich das Packerl ausgepackt habe.*gg*

      Löschen
    2. Dreimal darfst du raten, was ich gemacht habe, als ich das Packerl ausgepackt habe.*gg*

      Löschen
  4. Ich setze mich morgen an die Bildbearbeitung, versprochen. :)

    AntwortenLöschen
  5. Hi, ich versuche mich auch gerade an dieser Mütze. Leider werden bei mir die Nähten immer schief-also die gehen nicht gerade nach unten. Hast du dafür einen Tipp? Ich häkel in Spiralen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin grad ein bisschen beruhigt, das es mir nicht als einzige so geht! ^^
      Gerade habe ich noch mal meine ausgedruckte Anleitung zu Rate gezogen, ganz genau kann ich mich nämlich nicht mehr erinnern, wie ich das Problem gelöst habe. Vermutlich habe ich mich nicht an die "Notes" am Anfang gehalten, wo ja steht "Always join to first st of rnd and work your first st of next rnd into the same st you joined into" - ergo habe ich vermutlich nicht die "0. Masche" sondern die "1." genommen. Vielleicht versuchst du das einmal? :)
      Ansonsten können wir gern noch mal zusammen überlegen - du erreichst mich ja auch per Mail!

      Löschen