Dienstag, 15. April 2014

Cathedral Window - mit Dreiecken?!

Ein beliebtes Thema hier im Blog, die Cathedral Windows. Vor kurzem habe ich ja bereits eine Kissenhülle mit verschieden großen Rechtecken genäht (wir erinnern uns). In den weiten des Internets bin ich dann über eine Variante gestoßen, die sogar Dreiecke als Basismuster einbezieht. Hier gibt es die Anleitung, allerdings auf Englisch. Da ich sowieso im Kissennähfieber bin, hatte ich also beschlossen, diese Anleitung umzusetzen und für meine liebe Silvi so ein Kissen zu nähen!
 Das ist das fertige Produkt! Erst hatte ich überlegt, nach dem Vorbild links auf diesem Bild, die farbigen Stoffe in die Zwischenräume zu legen, und nicht in die eigentlichen Fenster. Laut meinem Cathedral Window-Buch müsste diese Technik dann "Secret Garden" heißen (klingt das nicht toll?). Nach einer Konferenz mit der Zubeschenkenden haben wir uns aber dagegen entschieden. Im Nachhinein hätte sich diese Technik angeboten, wie ich nämlich feststellen durfte, ist es bei einer dreieckigen Grundform nicht so einfach, die Innennähte zu verstecken. Aber man Lernt ja nicht aus!
Die Rückseite stammt aus meinem Fundus von "Omas Schätzen". Diesmal handelt es sich jedoch nicht um einen herkömmlichen Bettbezug sondern um ein besticktes Tuch, das man in ein Bettzeug einknöpfen konnte. Sowas gibt es heute gar nicht mehr, zumindest nicht soweit ich weiß. Die Stickerei war meiner Meinung nach aber eine gute Ergänzung zur auffälligen Forderseite!
Ein paar Bilder vom Entstehungsprozess habe ich auch gesammelt, leider konnte ich sie euch nicht vorher zeigen, ich hätte Silvi damit ja die Überraschung verdorben. *g*
Der Masterplan. Wenn ich neue Arrangements ausprobiere, versuche ich auch die Wirkung der Fenster zu berücksichtigen. Daher ist oben links die Cathedral Window Variante aufgezeichnet und unten rechts die Secret Garden Version.
Einige Stoffe, die für dieses Projekt gedacht waren, und weiteres Zubehör habe ich in meinem Lieblingsladen erworben.
Die Stoffe aus der Jellyroll ausgebreitet!
Nicht so toll erkennbar - aber hier habe ich die Grundformen für die Fenstergrundlagen aufgezeichnet.
Die genähten Grundformen.
Und einige davon schon gebügelt. Rechteckige Fenster haben auch im Urzustand vier Ecken, die dreieckigen Fenster sind ursprünglich allerdings Fünfecke. Logisch, oder? XD
Beim Zusammensetzen der Grundquadrate und beim Einnähen der Fenster gibt es dann keine weiteren Besonderheiten. Nachdem dieses Projekt beendet ist, wäre eigentlich mal wieder mein Herbstwindquilt dran... Aber vorher muss ich noch ein Geburtstagsgeschenk dazwischen schieben. ^^ Einen aktuellen Stand für die Blätter bekommt ihr aber trotzdem zu sehen!
Die erste Blätterreihe ist bereits komplett fertig!

Kommentare:

  1. Das Kissen sieht echt toll aus! Ich muss mich auch unbedingt mal an einen Cathedral-Window-Quilt wagen. Aber vielleicht erstmal die einfache Variante!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde auch erstmal mit quadratischen Grundformen anfangen! Noch ein Tipp: Mach das ganze nicht zu klein, dann macht es auch Spaß. ;)

      Löschen
    2. Darf ich fragen, was so deine Empfehlung für die Größe der Grund-Quadrate wäre?
      Ich bin nämlich gerade dabei, Stoffe für mein erstes Cathedral-Window-Kissen zu waschen und bin mir in der Frage noch etwas unschlüssig... ;)

      Löschen
    3. Entschuldige die sehr verspätete Antwort!
      Also, bei meinem ersten Versuch hatten die Grundquadrate eine Größe von 5x5cm mit zusammengebügeltem Zustand. Zusammen mit zickigem Stoff ist das wirklich keine gute Idee! Ich würde vermutlich mindestens 10x10cm empfehlen. Richtig gut war die Größe für meine erste CW-Decke - 20x20cm für die Grundquadrate! :)

      Löschen
  2. Und ich freue mich immer noch so waaaahnsinnig darüber! ^^ Vielen lieben Dank! :D
    Den Entstehungsprozess so noch mal ein bisschen nachverfolgen zu können, finde ich sehr interessant und staune immer wieder, wie du in diesen vielen Kleinteilen (also auch zB im Herbstwind-Quilt) die Logik bzw. die Übersicht behältst! :)

    Du Quiltingqueen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war echt beruhigt, das es dir gefällt! :)

      Na ja, die Übersicht behalten? *gg* ich gebe mir Mühe... ;)

      Löschen
  3. Ohhhh, ein schönes Kissen! Da hat sich die liebe Silvi sicher gefreut. :D
    Die Stickereien auf der Rückseite sind bezaubern. Passt wirklich super.

    Mir selbst ist Patchworking zu viel Fitzelkram. Aber ich liebe es immer, deine Projekte zu bestaunen oder in den Händen zu halten. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grade, das man sich an einem Teil doch länger aufhalten kann, gefällt mir grundsätzlich gut an dieser Technik. Mal ganz davon ab, das man sich mit den Stoffen total austoben kann! <3

      Löschen