Dienstag, 15. Juli 2014

Achtung, (beschuhte) Füße!

Der "beschuhte Fuß" ist ein Klassiker in universitären Strafrechtsvorlesungen: Je nach Fallgestaltung können Tritte mit entsprechendem Schuhwerk den Tatbestand des § 224 I Nr. 2 StGB - also die gefährliche Körperverletzung - verwirklichen. Eine aktuelle BGH-Entscheidung dazu wird beispielsweise hier rekonstruiert. Nackte Füße verwirklichten diese Qualifikation hingehen in der Regel nicht, selbst wenn sie einem Kickboxer gehören. 

Mit dem Folgenden hatte dieser kurze Ausflug jetzt wahrlich wenig zu tun. Aber wenn ich mit google nachsehen will, ob ich orthografisch richtig liege und dann solch charmante Informationsvorschläge bekomme, musste ich einfach ein bisschen sinnloses Wissen mit euch teilen. ;)

Eigentlich geht es aber um das frauenbezogene Lieblingsthema Schuhe. Insbesondere Sommerschuhe. Bisher konnte ich alle in zwei Grundgruppen einteilen: Zu warm oder unbequem! Daneben gibts natürlich noch den Faktor "Optik". Gern habe ich mir in vergangenen Sommern Fußwerk ausgesucht, das mir an diversen möglichen und unmöglichen Stellen Blasen bescherte, mir ständig vom Fuß gefallen ist oder jedem Stylingbemühen eine Absage erteilte. Bei der Notlösung Flipflops kam auch gern alles zusammen. Aber nun habe ich sie gefunden!


Gibt es für diese Schuhe eine besondere Bezeichnung? Eigentlich handelt es sich um einen Flipflop. Allerdings verhindern die Riemchen um die Knöchel, dass auch bei schnellerer Fortbewegung der Schuh am Fuß bleibt - sehr praktisch! 
Das recht schnörkellose Model war übrigens nicht leicht zu finden! Für ca. 13€ habe ich dann aus lauter Verzweifelung bei New Yorker zugeschlagen...


... und hätte sogar die zusätzlichen Riemchen in Schlangenlederoptik toleriert. Bis mir zu Hause dann aufgefallen ist, dass eines der Riemchen schon nicht richtig eingenäht war! (Das ist so typisch, ich erwische total gern solche Montagsmodelle. Ganz nebenbei habe ich mich auch in der Größe vergriffen. Aber na ja. Bei der 39 haben meine Füße auf jeden Fall genug Platz, um in der sommerlichen Wäre anzuschwellen...)


Ob des desolaten Zustands habe ich dann meinen Mut zusammengenommen und die Schlangenstückchen mit viel Vorsicht und einer spitzen Schere einfach rausgetrennt. Hat funktioniert! :D
Und sollte ich mit diesem Schuhwerk mal jemanden treten müssen, ist es zumindest keine gefährliche Körperverletzung. ^^

Kommentare:

  1. *hihiihi Ich liebe solche Infos zwischendurch und finde, sie passen ausgesprochen gut zu dir - hallo? Du musst schließlich auch ab und an mal deiner juristischen Aufklärungspflicht nachkommen *hihi ^^

    Die Schuhe - um die es aber natürlich vordergründig geht ^^ - finde ich ja sehr toll! Sie sind schlicht und passen immer - perfekt :) Schön, dass du endlich ein solches Modell gefunden hast ^^

    (Ich würde sie wohl schlicht "Sandale" nennen. ^^)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, Danke das du dir meine Füße in meinen Schuhen angesehen hast. ;)

      Bei Sandale - mhm. Dagegen spricht für mich einmal, das man ja auch Flipflops von Sandalen unterscheidet. Außerdem haben Sandalen für mich keinen Reißverschluss (was ich immer noch etwas befremdlich finde, auch an diesen Schuhen ^^) - Habe ich erwähnt das ich bei meiner Diss grad im Teil "finde Begrifflichkeiten" bin? ^^

      Löschen
    2. "Römersandalen" heißt sowas bei uns Zuhause ... :D

      Löschen
  2. Die sehen sehr schick aus! Wenn ich weniger Strumpfhosen tragen würde, würde ich die sofort nachkaufen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa das stimmt, mit Strumpfhosen gehen sie nicht so gut zusammen. Daher trage ich sie am liebsten zu langen, flatterigen Sommerröcken. *g*
      (oder wie hier mit Leggins)

      Löschen
  3. Danke für diesen interessanten Exkurs ins StGB :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Bedarf kann ich auch zitierfähige Literaturnachweise raussuchen... ;)

      Löschen