Donnerstag, 10. Juli 2014

Der Kardinalfehler beim Kürzen.

Es gibt ja die blödesten Fehler die man beim Nähen machen kann - vom vermurksten Schnitt über falsches Aufzeichnen hin zum Verschneiden des Lieblingsstoffes - und da hat man mit der eigentlichen Näharbeit noch nichts am Hut gehabt. Eigentlich habe ich viele dieser Fehlerquellen durch Erfahrung schon hinter mir geglaubt, aber man lernt halt doch nie aus!
Vor allem bei Tätigkeiten die nicht so häufig auf der To do-Liste stehen, schleicht sich dann gern mal wieder der Fehlerteufel ein... Und glaubt mir, das Anpassen oder insbesondere das Kürzen bestehender Kleidungsstücke gehört wirklich nicht zu meinen Lieblingsaufgaben. Aber - bevor ihr euch zu sehr sorgt - diese ganze Geschichte hat ein Happy End! ;)

Beide Fotos hat meine liebe Silvi geschossen - vielen Dank dafür!
Vielleicht erkennt ja jemand das Röckchen, dass hier die Hauptrolle spielt, wieder? Es ist einer der "scheußlichen Zwei": Die Dirndelröcke, die mich ob ihrer tollen Stoffe im Secondhandladen so angesprochen haben, dass ich sie ohne anprobieren mitnahm. Gott sei Dank passten sie soweit gut, nur die Länge sagte mir überhaupt nicht zu. Daran konnte auch der neue Midi-Trend nichts ändern. Ich bin nachwievor der Meinung, dass wadenlange Kleidung nur im Fall von 3/4-Hosen oder -Leggings zulässig sein sollte. ^^

Vorher - Nachher Vergleich oben. Die dramatischen Wolken unten habe ich vor kurzem zufällig festgehalten.
Wie man sieht, hat der Rock einiges an Länge eingebüßt. Dass der querliegende Stoffstreifen unten nun fehlt, gefällt mir sogar ganz gut, auch wenn er der langen Version viel Struktur gegeben hat - das werde ich mir definitiv für eigene Projekte merken! Im übrigen habe ich wenig am Rock verändert. Alles über das Kürzen hinausgehende hätte viel Arbeit bedeuten und vielleicht hätte ich die Seitentasche dafür opfern müssen. Die hat mich jedoch so begeistert, das ich sie unbedingt behalten wollte!

Links - Detailansichten. Rechts eine kleine Halle-Impression. ;)
Und was ist nun der schlimmste Fehler, den man beim Kürzen machen kann?
Man legt am Spiegel sorgfältig eine Endlänge fest, die gerade richtig für den alltäglichen Gebrauch des Kleidungsstückes ist - und beim Abschneiden vergisst man, dass zum Nähen soetwas wie Nahtzugabe ganz nützlich wäre. Trotz sparsamer Versäuberung mit der Overlock und nur einmaligem Umschlagen des Saumes fehlte mir an dieser Stelle gut 1,5cm nach dem Nähen - und schwupps, war der Rock etwas zu kurz. Ich habe mir hier mit etwas Lochspitze geholfen, wobei mir beim Tippen klar geworden ist, dass ich das vorherige Design auch hätte aufgreifen können... Na ja. Hinterher ist man immer schlauer. Und ich hätte ja auch noch einen weiteren Rock zum Kürzen-Üben. ;)

Kommentare:

  1. Ich finde das Endergebnis sehr schön geworden ^^ (und es ist immerhin noch ein Rock und kein Gürtel ;) )
    Mir persönlich gefällt glaub ich die Spitze da ganz gut - damit kriegt man mich ja immer *hihi klar wäre es eine schöne Wiederaufnahme des alten Designs gewesen, aber vllt. hätte das dem Rock seine luftigkeit genommen ...

    Ich mag ihn so auf jeden Fall ^^ Und freue mich auf die zweite gekürzte Scheußlichkeit ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auf jeden Fall auch mit der Spitze zufrieden - ich meine, gefühlt habe ich davon ja auch schon km verbraucht! ^^

      Übrigens weiß ich noch nicht, ob ich Rock Nr. 2 auch schlicht kürzen werde. Eine zweite Anprobe zeigte, dass er doch etwas sehr eng ist (oder ich habe wieder zugenommen *g*) - daher ist der aktuelle Plan, daraus Shorts zu nähen. Oder etwas anderes. ^^

      Löschen
  2. Der Fehlerteufel Nahtzugabe, du glaubst nicht wie oft ich damit zu kämpfen habe, auch nach so vielen Jahren des Nähens noch^^
    Aber die gekürzte Version sieht sehr schick aus und hat ja definitiv eine tragbare Länge =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja. Besonders fies: Wenn man mal einen Kaufschnitt verwendet - und unklar ist, ob im Schnitt schon Nahtzugabe enthalten ist (oder man diese Info beim Zuschneiden vergisst) ... ^^
      Es tröstet mich, dass ich damit nicht allein bin!

      Löschen
  3. Haha, ja das ist mir auch schon mal passiert ;)
    Aber ich finde mit der Lochspitze hast du's super gelöst. Sieht aus wie von Anfang an so geplant :D

    Liebe Grüße,
    lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, danke schön! :D
      Improvisation - eine Kardinaltugend von SchneiderInnen. ^^

      Löschen
  4. Genau das ist mir auch schon passiert... doof, aber kommt eben vor. Ich find allerdings, dass die Lochspitze das völlig wieder rausreißt. =)
    Ein sehr hübsches Röckchen, der Stoff ist echt schön. Steht dir prima!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :D Vom Stoff war ich auch sofort begeistert, der hat so einen schönen seidigen Glanz. Ich hätte auch gern noch mehr Röckchen mitnehmen können... Aber irgendwann muss man ja auch schauen, wo man das alles tragen kann. *g*

      Löschen
  5. Die Umnähaktion ist dir wirklich gelungen!

    AntwortenLöschen
  6. Sieht wirklich toll aus! Und wirkt viel besser mit Spitze untendran.
    Mir passiert es auch gerne mal, dass mir etwas zu kurz wird, aber selten beim Kürzen (ich bin 1,54 m und habe da seeehr viel Routine ... ich markiere immer die gewünschte Länge und schneide mit 2 Fingerbreit Abstand nach unten daran entlang, indem ich die beiden Finger daneben lege :D), sondern eher, wenn ich etwas komplett neu mache.
    Und hauptsächlich bei Shirts, bei denen ich einfach vergesse, dass der Stoff beim Tragen nach oben rutscht ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde mir den Trick mit den 2 Fingern mal merken, vielleicht hilft es ja? ^^
      Ansonsten wollte ich für solche "Unfälle" mal ein Unterkleid zum Verlängern nähen, sowas würde ja auch bei deinen zu kurzen Oberteilen gut funktionieren. :)

      Löschen
  7. :D
    Haha - da bin ich ja beruhigt, dass es auch noch andere Leute gibt, denen solche Flüchtigkeitsfehler begehen und es anscheinend doch nicht an meiner singulären Blödheit liegt.
    Aber manchmal entstehen aus solchen Unfällen ja auch ganz tolle Ideen und ich bin höchst angetan von deinem Rock (der mir übrigens ohne Querstreifen am unteren Rand viel besser gefällt) und dem Abschluss mit der Lochspitze.
    Weiterhin gilt zu sagen: tolles Outfit, du bist voll hübsch in den Sachen - der Hut steht dir gut (hihi, und was sich reimt ist immer gut, sagt der Pumuckl)

    Und was mir auch ganz besonders gefällt, sind deine Collagen von selbstgemachter Kleidung und Heimatimpressionen - sehr toll!

    AntwortenLöschen
  8. Man fühlt sich direkt weniger allein, wenn es anderen genauso geht, nicht wahr? :D

    Vielen Dank für dein Lob und dein Kompliment! *freu*

    AntwortenLöschen