Donnerstag, 21. August 2014

Hamburger Liebe mit "simply boats"

Erinnert ihr euch an diesen herrlichen Bötchen-Stoff, den ich vor kurzem als Reststück bei Patch&Work gekauft habe? Es handelt sich um "simply boats" von Hamburger Liebe. Den Machern bzw. deren Stoffen bin ich schon lange verfallen. Vor einiger Zeit (eine kurze Recherche ergibt das Jahr 2012) habe ich schon einmal etwas aus einem Hamburger Liebe Stoff genäht, mein Apfelkleid nämlich (hier seht ihr es in Aktion auf dem WGT!). Das neue Reststückchen war hingegen ein spontaner Kauf ohne irgendwelche konkreten Pläne. Wie trägt man auch einen so zuckersüßen Stoff? 
Kurz vor dem küstennahen Urlaub hatte ich dann die Erleuchtung: ein schlichtes Top!


Eigentlich wollte ich euch passend zu den Bötchen auf meinem Bauch auch einen spektakulären Küstenhintergrund für diese Fotos bieten - aber bekanntlich hat das Wetter ja nicht mitgespielt. ^^ Aber mein Liebster hat sich dennoch sehr viel Mühe mit diesen Fotos geben. :D


Das Top selbst ist neben der Stoffwahl nicht so spektakulär. Neben den Saumeinfassungen aus Jersey habe ich nur eine kleine Besonderheit eingebaut: eine kleine Raffung in der Seitennaht. Wozu das Ganze, fragt ihr? 
Nun, auch wenn Jersey elastisch ist - eine größere Oberweite fordert ihren Tribut, vor allem, wenn man das Muster auf dem Stoff nicht völlig verziehen möchte. Statt Abnäher zu verwenden, hatte ich bei einem Oberteil von Pepperberry (einem brittschem Modelabel, das Kleidung für Frauen mit großer Oberweite herstellt) einmal diese Raffungen gesehen, und war direkt ziemlich begeistert von der Idee. Den Schnitt habe ich dann von einem Top abgenommen und diese Raffungen hinzugefügt - und bisher meine ich, dass sich diese Umsetzung bewährt. ;)


Auf dem Rücken habe ich ein Stück der Webkante recycelt - zussammen mit meinem eigenen Label sieht man direkt, wer die zwei Hauptbeteiligten an diesem Stück sind. *g* Die Farben und der Druck sind immer noch ziemlich ungewohnt für mich - so oft wage ich mich ja doch nicht an so auffällige Stoffe. Trotzdem mag ich das Top!
Außerdem - falls ihr ganz zufällig meiner ganz neuen Facebook-Seite für diesen Blog folgt - habt ihr es vielleicht schon gesehen: Es ist schon wieder passiert. Ein niedlicher kleiner Jersey (diesmal von Cherry Picking), der als Reststück ohne konkrete Pläne bei Patch&Work mit nach Hause wollte. Verdammt, jetzt muss ich mich wohl an auffälligere Drucke gewöhnen. ;)
Und weil ich jetzt nicht nur bei Facebook multimedial bin, lasse ich es noch RUMSen!
Außerdem passt das Top super in lottas maritime Linkparty - danke fürs erinnern, liebe lotta! ^^

Kommentare:

  1. Sieht klasse aus, besonders durch das Muster! :D
    Und ich denke auch das Muster-tragen gewöhnungssache ist *g*

    (die Strumpfie passt farblich hevrorragend :D )

    Liebe Grüße,
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, Danke schön! Die Strumpfi war das einzig farblich passende, das mein Kleiderschrank hergegeben hat! :D

      Löschen
  2. Das ist ja mal süß! =)
    Die Saumeinfassungen sehen total professionell aus, und den Trick mit den Raffungen find ich auch interessant.
    Außerdem steht dir das Top richtig gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doppelt Danke! :D
      Mit Jersey arbeite ich mittlerweile richtig gern - einmal, weil ich jetzt eine Overlock habe und zweitens, weil ich auf Pinterest ein paar richtig gute Anleitungen zum Annähen von Jersey-Schrägband gefunden habe! Jetzt klappt es eigentlich immer auf Anhieb!

      Löschen
  3. Ich finde aber, das steht dir! Und das Top ist wirklich die perfekte "Bühne" für den Stoff. Ich stell mir jetzt gerade noch geringelte Strumpfhosen dazu witzig vor :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geringelte Strumpfhosen wären dazu auch richtig gut!
      Ich glaube, ich muss mal Ausschau halten - danke für die Idee! :D

      Löschen
  4. Oh, das ist aber klasse! Ich finde den Stoff ganz zauberhaft und perfekt, um daraus ein Shirt zu machen. Es steht dir super :)
    Liebste Grüße,
    lotta

    PS: Das wäre doch auch was für meine maritime Linkparty... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie guuuut das du es noch mal gesagt hast! Ich wollte mich auf jeden Fall bei dir verlinken, habs dann aber total verschwitzt! Wurde jetzt nachgeholt! :D

      Löschen
    2. Hihi gerne ^^
      Schön, dass du mitmachst <3

      Löschen
  5. Das Top ist superschön, der Stoff ist einfach toll und steht dir richtig gut! Die Raffungen an der Seite sind ne tolle Idee, das merke ich mir mal, mit Abnähern hab ich auch des Öfteren meine Probleme...

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefällt an dieser Lösung besonders gut, dass man das Muster des Stoffes nicht zerstört! :D

      Löschen
  6. Ich bin hellaufbegeistert von deinem neuesten Nähwerk! Wie uuunglaublich süß das doch geworden ist! *-*
    Und die Raffung - grandios! Das ist richtig toll :D
    Die Farbe steht dir auch wirklich gut und der auffällige Print wirkt in der Kombo, wie du sie da trägst, auch einfach nur als Blickfang ^^ (und der simple Schnitt bringt da denk ich auch nochmal Ruhe rein ^^)

    Toll toll toll.
    Wo kann ich bestellen? XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Danke Danke! :D
      Bestellen wird leider nichts - ich glaube, der Stoff ist schon überall ausverkauft. :(
      Echt schade!

      Löschen
  7. Sehr schönes Top und ein toller Stoff!
    Das mit den Raffungen muss ich auch mal ausprobieren - das habe ich schon bei Zeitschriften gesehen (ich glaube, die Ottobre war's?), dass ab einer gewissen Kleidergröße (44?) in der Seitennaht eine Raffung vorgesehen war. Und Abnäher sind echt nicht meine Freunde ...
    Mit Jerseyschrägband, -einfassungen etc. stehe ich aber auch auf Kriegsfuß. Ich mach immer normale Säume oder dopple den Jersey, wenn er dünn ist ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja spannend! Ich glaube, ich muss mich mit der Ottobre mal näher beschäftigen. Leider geht sie mir immer durch die Lappen (oder ich finde Ausgaben, die ich nicht brauchen kann, für Kinder beispielsweise).

      Jersey doppeln ist auch gar keine schlechte Idee - das habe ich auch schon mal irgendwo gesehen. Ich glaube, das behalte ich für meinen neuen Rippjersey mal im Hinterkopf!

      Löschen
  8. Oooh, der Stoff ist wirklich süß! Das Top sieht toll aus und steht dir sehr gut, vor allem auch in der Kombi mit Rock und Strumpfi. Und die Idee mit den Raffungen ist echt der Knüller. Das ist wahrscheinlich schon *zu* einfach, als dass frau da einfach mal selbst drauf kommen könnte... ;)

    (Und jetzt gehe ich mal dein Pinterest stalken, um die Anleitungen für's Jersey-Schrägband zu finden... ;) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls du es nicht findest, sagst du mir noch mal Bescheid! :D
      Ich glaube, ich sollte meine Pinwände eh noch mal ein bisschen sortieren und vor allem die Näh-Anleitungen rausfischen. Aber nein - JETZT werde ich nicht prokrastinieren. Später! ;)

      Löschen
    2. *Räusper* Bescheid! ;)
      Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich das Richtige gefunden habe... Ich bin irgendwann auf eine Anleitung bei Hamburger Liebe gestoßen. War das die, die du meinst? :)
      Bei einem anderen vielversprechenden Bildchen ist wohl die Anleitung dahinter von Pinterest gelöscht worden... :-/
      Vielleicht kannst du mir ja bei Gelegenheit noch mal auf die Sprünge helfen... Hier liegen nämlich noch zwei angefangene T-Shirts rum, die dringend ein bisschen Schrägband brauchen, aber es klappt einfach nicht so, wie ich mir das vorstelle... :(

      Löschen
    3. So, schauen wir doch mal! :) (Den Hamburger Liebe Pin meinte ich nämlich nicht.)

      Richtig, richtig gut finde ich dieses Video:
      http://www.pinterest.com/pin/521010250613576670/
      Das Geheimnis ist eigentlich nur, das Schrägband an den richtigen Stellen zu dehnen (da, wo der Ausschnitt am stärksten gekurvt ist, muss auch am meisten gedehnt werden) - das wird bei mir zum Teil sogar ein bisschen brutal. ^^ Ich schließe übrigens immer erst eine Schulternaht, dann kommt das Schrägband und dann schließe ich die andere Seite (und dann steppe ich das Schrägband noch mal fest) - Wenn du magst, versuche ich das ganze beim nächsten Mal etwas besser zu dokumentieren.

      Übrigens hat Soda in ihrem Blog ja auch ein paar gute Anleitungen zum Verarbeiten von Jersey. Die hier zum Beispiel:
      http://www.pinterest.com/pin/521010250614155026/

      Ich glaube, ich habe noch ein paar andere, aber an diesen orientiere ich mich am meisten! :D

      Löschen
    4. Ahaaa, ich glaube, mir ist da gerade etwas klar geworden... Das verlinkte Video erklärt es ja wirklich relativ idiotensicher... :)
      Natürlich hab ich das Schrägband ein bisschen gedehnt beim Annähen, aber, wenn ich das Video und deine Antwort richtig deute, wahrscheinlich nicht annähernd genug. Ergebnis war nämlich, dass der Innenteil mit der Naht ständig nach außen klappte (besonders bei dem T-Shirt, wo ich eine hübsche schmale Elastikspitze im Halsausschnitt haben wollte) und das ist nun wirklich nicht besonders hübsch.
      Sodas Anleitung kannte ich sogar schon. Das Grundprinzip war mir also soweit schon klar, aber in der Ausführung haperte es noch gewaltig... ;)

      Ganz vielen lieben Dank für deine Hilfe! :)

      Aber: Jetzt kommt zwangsläufig der unangenehme Teil der Angelegenheit. Overlocknähte auftrennen... Neeeein! :(

      Löschen
    5. Genau - essentiell ist wirklich kräftiges dehnen!
      Das ist auch nicht sooo spaßig, aber immer noch besser als Ovinähte auftrennen - ich fühle mit dir!
      Und dann drücke ich die Daumen, dass es beim nächsten Versuch klappt!

      Löschen
  9. Ich hab auch noch einen tollen Bötchenjersey, weiß aber noch nicht, wie ich den verarbeite ...
    Das mit der Raffung ist aber eine tolle Idee, das muss ich mir merken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Alternative wäre übrigens eine Capri-Leggins gewesen - vielleicht wäre das auch eine Idee für deinen Jersey? :)

      Löschen
  10. Ich bin begeistert! Wie toll ist das denn?
    Supertoll! ;) Auch ein sehr schönes Outfit drumherum. Und was hast du für schöne Beine!

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht wirklich toll aus! Der Schnitt scheint mir auch ganz klug - irgendwie muss man ja schauen, dass Boote noch Boote bleiben und sich nicht zu Schiffen verziehen )

    AntwortenLöschen