Dienstag, 10. Februar 2015

Coffee-Kartoffel-Tasche II

Erinnert ihr euch noch an meine ersten Jute-Sack-Erfahrungen? 
Im Juni 2014 habe ich euch einen Shopper vorgestellt, der eigentlich aus einem alten Gürtel und einem Kaffeesack vom Stoffmarkt gemacht werden sollte. Das ursprüngliche Material habe ich mittlerweile hier im Blog verschenkt (ich hoffe die liebe Franzi hat mehr Erfolg mit der Geruchsbekämpfung als ich? ^^). Eine Tasche ist trotzdem entstanden, allerdings aus einem gut gelagerten Kartoffelsack aus Familienbestand. 

Verlinkt beim Creadienstag.

Eine nicht unerhebliche Menge Kartoffelsack blieb nach dem großzügig geschnittenen Shopper noch über, also nähte ich noch eine kleinere Version: Eine Coffee-Kartoffel-Umschlagtasche
Wie ihr sehen könnt, grünt es auf dem Foto ganz herrlich und ich gebe es zu, das Foto und Projekt auch aus dem Sommer 2014 stammen. Allerdings konnte ich es bisher noch nicht zeigen, denn schnell war mir klar, das eine liebe Freundin die Tasche zu Weihnachten bekommen sollte.

Wuhu, mit Magnetverschluss! :D

Aber zurück zur Tasche selbst!
Das besondere an diesem - von mir übrigens selbst erwuschtelten Schnitt - ist, das das Täschchen erstmal klein und kompakt daher kommt, sollte man aber doch mal etwas größeres transportieren müssen, wirkt die Klappe quasi als Verlängerung nach oben. Ihr versteht bei meinem Gemauschel nur Bahnhof? Diese Anleitung, spontan über Pinterest entdeckt, erklärt euch noch mal genau wies geht. ;)
(Nachtrag: Nach kurzem Stöbern beim Creadienstag habe ich noch den Schnitt "Little Lilou" entdeckt, der etwas ausgefeilter ist, dafür aber nicht kostenlos.)

Leider habe ich keinen recycelbaren Gürtel für die Träger gefunden, also ist der hier aus Kunstleder selbstgenäht. Damit er verstellbar bleibt, habe ich übrigens mit zwei D-Ringen improvisiert, das hat erstaunlich gut funktioniert. Jetzt müsste mir nur die Beschenkte noch bestätigen, das sich das Provisorium im Alltag bewährt hat. ;)

Das Prinzip finde ich auf jeden Fall unheimlich praktisch. In meinem Kopf verbindet sich die Umschlagtechnik gerade noch mit Reißverschlusserweiterungen am Boden... Vielleicht sollte ich dieser Idee noch mal nachgehen? Dann aber wohl ohne Jute. ;)

Kommentare:

  1. Woah, ich finde das gute Stück ganz ganz fabelhaft!!
    Solche Umschlagtaschen sind eh schon praktisch - und dann dazu diese tolle Materialkombination (ich liebe das Innenfutter)! Große Klasse ^^

    Da hat sich die Beschenkte garantiert super drüber gefreut :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Innenfutter finde ich auch ganz wunderbar (war übrigens mal ein Geschenk von Sophie an mich *gg*) - leider wusste ich lange nicht was ich damit anfangen soll, weil es als Musterstoff doch etwas klein war.
      Aber so hab ich doch eine ganz gute Lösung gefunden. :3

      Löschen
  2. Ach, eine kleine Schwester für den Kartofell-Coffee-Shopper! :D Sieht auch sehr schick aus, da hat sich deine Freundin sicher sehr gefreut :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte vielleicht noch eine winzig kleine dritte Schwester machen ... so als Handytasche oder so? Wäre aber auch nicht besonders praktisch... Also wars das erstmal mit Jute. ^^

      Und ja, ich glaube, sie hat sich schon gefreut. :)

      Löschen
  3. Sehr schön :) Diese Umschlagtechnik hab ich jetzt schon ein paar Mal gesehen, die gefällt mir echt gut.
    Ich hab noch jede Mene Jutesäcke von unseren Haselnüssen hier, vlt kann ich die auch demnächst verwursten *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da wäre ich aber auch gespannt auf deine Versionen. Haselnuss klingt auch schon viel eleganter als Kartoffel... *g*
      Vielleicht hat es dieses Projekt auf deine Semesterferiennähliste geschafft? :D

      Löschen
  4. Hübsches Teil, da hat sich die Empfängerin ganz sicher gefreut :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, doch, ich glaube schon das sie sich gefreut hat. :D
      Das ist eh immer das tollste, wenn man selbstgemachtes verschenkt, oder?

      Löschen
  5. Die sieht toll aus! *_*
    Ich muss gestehen, ich finde vor allem die Kombination aus dem groben Jutestoff und dem so filigran und blumig herkommenden Innenfutter.
    Und trotz kleiner Größe sieht sie zumindest auf den Fotos recht geräumig aus. Ich bin mir sicher, dass das gute Stück wunderbar alltagstauglich ist. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :D
      Wenn ich ein Detailfoto gemacht hätte, würde man noch erkennen, dass auch das Futter ein bisschen Struktur hat. Ja, ich glaube die beiden passen schon echt gut zusammen, das war ein echter Glücksgriff! :D

      Löschen
  6. Eine schöne Tasche und ein interessanter Schnitt. Ich mag die Magnetverschluß-Lösung sehr gerne!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Magnetverschluss finde ich ja auch ein bisschen praktischer, als diese Ring-Karabiner-Lösung, die die von mir verlinkte Anleitung vorschlägt (wobei die natürlich optisch durchaus was hermacht).
      Da ich aber sowieso noch Magnetverschlüsse hatte, bot sich das einfach an. :)

      Löschen
  7. Wow, die ist toll! Mir gefällt besonders der Schriftzug auf dem Umschlag! Wie kommst du nur auf die tolle Idee mit dem Gürtel? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern hätte ich noch mehr vom ursprünglichen Print verarbeitet ... nur leider war davon nicht mehr so viel über. *g*
      Wegen der Gürtelidee: Das ist nicht ganz auf meinem Mist gewachsen, ich hab die Idee bei Pinterest entdeckt. ;)

      Löschen
  8. Sieht schön Und praktisch aus. :) Diese Umschlagtaschen sind mir in letzter Zeit schon öfters begegnet, ich fand sie aber nur umgeschlagen zu "offen". Mit Reißverschluß und Magnet ist das ja super gelöst. Vielleicht guck ich mir die Idee mal ab, dann aber auch ohne Jute ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne irgendeinen Verschluss wäre mir das auch zu gefährlich. Aber so ein einfacher Reißverschluss ist ja schnell eingenäht. Übrigens ist der zweite verlinkte Schnitt da sogar noch ein bisschen schöner - ich sollte mir auch mal angucken, wie man so ordentlich einen Reißverschluss einnäht. :D

      Löschen
  9. Das ist ja eine geniale Idee! Ein wundervolles Upcyclingprojekt und sehr individuell. Ich finde, sowas sieht man nicht oft (weder auf der Straße, noch auf DIY-Blogs). Sollte man aber viel häufiger :)
    Liebste Grüße,
    lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meinst, eine praktische Form eines Juteprodukts? Stimmt, die sieht man echt nicht oft. *g*
      Schön, das dir mein Projekt gefällt! :D

      Löschen
  10. Sehr schön, mir gefällt wie du den Rest von dem Druck auf der Klappe platziert hast, das wirkt toll. Wirklich ein schönes Geschenk.
    Vielleicht sollte ich mich langsam mal an den Postsack machen, der schon seit Ewigkeiten in meinem Schrank liegt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *stubs* Na los, rann an den Postsack! :D
      Ich bin gespannt, wie damit deine Taschen aussehen werden! :D

      Löschen