Dienstag, 12. Mai 2015

Chaoskissen vom Ordnungsfreak

Wenn hier nicht gleich ein ziemliches Unwetter losbrechen würde (die schwülen Temperaturen heute deuteten darauf hin - und die Unwetterwarnung hats dann bestätigt...), läge ich jetzt wohl lieber auf unserem (ansonsten) sonnigen Balkon und würde die Nase zwischen Buchseiten stecken. 
Das habe ich in den letzten Tagen immer gemacht, wenn ich von der Arbeit gekommen bin und hach! Da könnte ich mich echt dran gewöhnen...

Nun aber ist das Wetter wie es ist und ich kann mich doch mit gutem Gewissen noch mal an den PC setzen und euch ein weiteres Nähprojekt vorstellen: Das Chaos-Kissen!

Verlinkt beim CreaDienstag.

Erinnert ihr euch noch an "Quilten mit Pep"?
In dem Patchworkbuch erklärt die Autorin eine unkomplizierte und lockere Art, Quilts zu nähen. Dabei nimmt man mehr oder weniger das zur Hand, was grad da ist - egal ob das Stoffstückchen perfekte 90°-Winkel hat oder nicht.
Um mich in der Praxis von der Tauglichkeit des Konzeptes zu überzeugen, hatte ich einen Miniquilt genäht. Das ungefähr 50x70cm große Resultat wartete dann auf die Verarbeitung.

Einige von euch hatten sogar ein Kissen vorgeschlagen! Gute Intuition - oder ihr kennt mich einfach. ;)


Bevor das Kissen zum Kissen wurde, habe ich das ganze noch Quilten wollen. Dabei nehme ich immer nicht nur Volumenvlies, sondern noch eine seperate Unterseite. Die sieht man nur, wenn man das Kissen später auf Links dreht, aber das Quilting wird so einfach schöner.

Schwierig war dann die Entscheidung für ein bestimmtes Quilt-Muster. Obwohl das Buch "Quilten mit Pep" heißt, äußert sich die Autorin dazu fast gar nicht.
Nachdem meine üblichen Varianten (Nahtschatten, neben dem Nahtschatten, die Ecken kreuzend, usw.) bei dem chaotischen Patchwork nicht funktioniert hätten, habe ich schließlich auch hier auf Chaos gesetzt: 
Eckige Kringel, schmale Streifen oder Rechtecke habe ich nach Gutdünken verteilt. Am Ende wurde der Miniquilt durch die engen Streifen eher steif. Das wäre für eine Kuscheldecke eher ungünstig (also merken wir uns: Kuscheldecken nicht so eng quilten!), bei einem Wandbehang oder einem Kissen lässt sich die Festigkeit aber noch gut verkraften.


Um auch wirklich nichts von meinen Bemühungen als Verschnitt wegwerfen zu müssen, habe ich mich auf der Rückseite schließlich für einen Hotelverschluss entschieden. Die obere Lage ist dabei nahtlos vom Vorderteil fortgeführt.
Der Effekt gefällt mir richtig gut - ich glaube, das könnte ich öfter Mal so machen. 

Obwohl das Kissen in der Art ziemlich gut auf unser Sofa passt, habe ich es der lieben Freundin zum Geburtstag geschenkt, die mir bei der Dachkragenjacke geholfen hat (und auch künftig sicher noch ein bisschen zu tun haben wird... ^^).

Von dieser Front kann ich übrigens diese Woche nichts neues berichten, das Probeteil 3 ist noch nicht fertig. Aber ich habe ja noch ein paar andere Dinge, über die ich euch berichten kann. ;)

Kommentare:

  1. Vielleicht wäre das mal eine Art von Quilt die selbst mir Chaotin liegt. :D
    Auf jedenfall hätte ich mit diesem Kissen schon mal ein sehr, sehr schönes Vorbild!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schon gesagt: Für mich als Geometrietante war das schon eine ziemliche Umstellung ... Aber wenn dir der Freistil liegt, solltest du es mal Testen! ;D

      Löschen
  2. Ui, das ist schön geworden. Die sanften Farben mit den unregelmäßigen Blöcken geben so einen richtige Cottage-Charme, gefällt mir. Auch wenn ich beim besten Willen keine Stücke erkennen kann, die keine 90° Winkel haben ;-)
    lg, ette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *g* Ich sollte echt auch mal Fotos von den ungeraden Ecken machen... Und nicht immer alles so hinschummeln, das es auf den Fotos optimal aussieht. *kicher*

      Interessant, das du darin Cottage-Charm erkennst. Für mich ist das irgendwie euer moderne Kunst. :D

      Löschen
  3. Uuuuh, ich finde die unterschiedlichen Nähte und Muster, die entstanden sind herrlich. Das wirkt so richtig spannend und abwechslungsreich - und super plastisch :D Es hat mich an manchen Ecken sogar an so griechische Verzirungen erinnert *g

    Ein tolles Kissen ^^
    Da hat sich deine liebe helfende Hand garantiert gefreut (zumal sie ja so langsam eine halbe Innenausstattung von dir erhält *kicher find ich klasse ^^)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach Cottage jetzt auch noch griechisch! Das ist eindeutig ein modernes Kunstwerk, jeder erkennt darin was anderes. ^^
      Wenn ich das nächste mal bei ihr bin, schaue ich mal, ob ich ein Gruppenfoto der Kissen machen kann... ^^

      Löschen
  4. Yaaay, es ist ein Kissen! Und das sieht auch wirklich ganz toll aus - Frau S wird sich sicherlich darüber gefreut haben. :D

    Ich bin übrigens immer wieder angetan davon, wie gerade deine Nähte werden. *__* Das sieht immer so ordentlich bei dir aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, soweit ich das beurteilen kann, hat sie sich gefreut! :D

      Gerade Nähte. Ja, das ist so ein Thema. ^^°
      Glaub mir: Da geht noch mehr. Da bin ich ganz sicher!

      Löschen
  5. Das ist total hübsch! Und so praktisch für Reste! Ich bin sehr angetan.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! :D
      Jetzt heißt es nur: Reste bunkern... ^^

      Löschen
  6. Du machst immer so hübsche Sachen! Die Farben passen so toll zusammen und das Quilting ist auch total schön und passend geworden. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! :D
      Da macht das Nähen gleich noch ein bisschen mehr Spaß! :D

      Löschen