Sonntag, 28. Juni 2015

7 Sachen

Sollte sich heute der ein oder andere neue Leser auf meinen Blog verirren, liegt das sicherlich vor allem an dem äußerst netten Seminar, das ich an diesem Wochenende in Thale verbracht habe. An dieser Stelle also ein ganz besonders herzliches Hallo an euch. ;)
(Alle anderen dürfen sich natürlich auch begrüßt fühlen ^^)

Ich war also seit Freitag früh im Sinne der Wissenschaft, des Genusses und des Sportes unterwegs, dementsprechend hänge ich hier wie ein Schluck Wasser vor dem Netbook. Aber dennoch: 
Auch heute gibt es wieder 7 Sachen bei denen es egal ist, ob sie 5 Minuten oder 5 Stunden gedauert haben, solange ich sie mit meinen Händen gemacht habe. Viele andere 7 Sachen-Sonntage findet ihr bei Grinsestern!

 1. Handywecker stellen.
Seht ihr die Uhrzeit oben rechts...?
 2. Dinge zurück in meine Reisetasche schmeißen.
 3. Nach einem leckeren Frühstück (ohne Smoothie. Und daher ohne Bild) 
hat unsere Seminargruppe dann von Thale den Hexentanzplatz erobert 
um anschließend dann den Abstieg ins Bodetal zu wagen. Dabei habe ich nicht nur
(ziemlich wenige) Fotos geschossen, sondern auch Moos gestreichelt, 
mich an Steinen abgestützt, mir Schweiß aus dem und Sonnencreme ins Gesicht geschmiert...
Also, eigentlich würde das für 7 Sachen schon reichen. ;)
 4. Nach der Zugfahrt nach Hause habe ich von meinem Liebsten aber
erstmal eine Stärkung bekommen.
 5. Anschließend habe ich noch ein paar Seiten umgeblättert.
 6. Außerdem musste ich noch ein X-Knöpfchen für eine neue Folge 
Penny Dreadful drücken.
 7. Und die letzte Kraft für heute habe ich ins Tastaturtippen investiert.

 Es ist wirklich schon einige Zeit her, als ich das letzte Mal richtig Wandern war, aber zumindest war das auch im Harz. Wieviele Kilometer oder Höhenmeter wir heute zurückgelegt haben, kann ich euch gar nicht so genau sagen ... nur das ich wirklich außer Puste war. Und mir morgen bestimmt die Beine schmerzen. ^^
Jetzt noch schnell Wäsche aufhängen und dann is hier Ende, aus, Micky Maus. Blogs werden morgen wieder gelesen. ;)
Startet gut in die neue Woche!

Donnerstag, 25. Juni 2015

Kleid mit Spitzenkragen und Hindernissen

 
Es ist RUMS-Donnerstag und dieses Mal habe ich besonders schöne Fotos von meinem jüngsten Nähwerk im Gepäck! Vor der Kamera geht es um dieses Kleid aus Organza mit tollem Spitzenkragen, der mich irgendwie an Jugendstil-Ornamente erinnert. Wie ihr am Wasserzeichen vielleicht erahnen könnt, hatte ich hinter der Kamera mal wieder meine liebe Silvi am Start.

Am gleichen Tag haben wir übrigens auch die Vintage-Kleid-Fotos geschossen, ihr erinnert euch?  Ich finde, hier sieht man, dass ich sehr viel glücklicher mit Kleid und Outfit bin. Wie man sich selbst in einem Outfit fühlt, ist doch das wichtigste!


Bis dahin war es allerdings ein fast so langer und steiniger Weg wie bei dem noch nicht ganz so geglückten Vintage-Kleid.
Der Schnitt ist mal wieder selbst erstellt und basiert im wesentlichen auf diesem Jersey-Kleid

Solltet ihr auch so ein lockeres Sommerkleid nähen wollen, könnt ihr euch ganz einfach auch so einen Schnitt erstellen: Dafür sucht ihr euch zunächst einen gut passenden Oberteilschnitt. Das kann ein Kleid sein oder eine Bluse oder auch einfach ein Shirt. Solltet ihr wie ich eine größere Oberweite haben, ist ein waagerechter Brustabnäher praktisch, ansonsten könnt ihr aber darauf verzichten.
Dieser wird nun etwas angepasst: An der stärksten Stelle der Brust verschmälert sich der Oberteilschnitt nicht wieder, sondern wird ganz einfach gerade nach unten verlängert, dadurch fällt das Kleid dann unter der Brust ganz locker. Solltet ihr wie ich keine Träger im konventionellen Sinn verwenden wollen, könnt ihr den Schnitt auf der Höhe des Ausschnittes einfach gerade abschneiden. (Damit ist das Oberteil dann quasi ein Rechteck, ggf. noch mit Brustabnähern.) 
Daran wird dann nur ein schlichtes Rechteck als Rockteil gerüscht und an der Taillennaht noch ein Gummi eingenäht - et voila!

Was aber in der Theorie so einfach klingt (und auf diversen Blogs oder Pinterest-Pins so einfach aussieht), wollte bei mir in der Praxis dieses Mal nicht so recht klappen. Vielleicht habe ich mich vermessen oder verschnitten oder sonstwas verhunzt: Fakt ist, dass das Kleid nachdem das Futter drin war, nicht mehr an der Brust passen wollte. 
Natürlich habe ich das erst festgestellt, nachdem ich auch den tollen Spitzenkragen in mühevoller Arbeit angenäht hatte...


Wie ihr aber seht, gab es hier ein Happy End: Mit einem schwarzen Kurzblazer und T-Strap-Pumps habe ich das Kleid dann doch noch zu der Hochzeit tragen können, auf der ich auch diesen selbstgemachten Türkranz verschenkt habe.

Meine Problemlösungsstrategien?
  1. Erstmal weg damit. Nachdem mir der Fehler aufgefallen war, durfte das Stück erstmal einige Zeit in der UFO-Kiste schmollen.
  2. Mit neuem Mut das Futter einschneiden um zu sehen, ob sich die Enge damit etwas lockern lässt. Hat nicht funktioniert. Wieder zurück in die UFO-Kiste.
  3. Genervt das Futter raustrennen, soweit es eben geht. (Der Kragen ist ziemlich gut angenäht und sollte nicht noch mal abgetrennt werden, da habe ich also das Futter einfach drangelassen.)
  4. Verzweifelt einer Freundin das Problem zeigen - und dabei feststellen, das andere Unterwäsche Wunder wirken kann.
Mit dem anderen BH sah das ganze nämlich nur noch halb so schrecklich aus. Allerdings rutscht die vordere Ausschnittkante jetzt ca. 3cm nach oben, was  zu einer Reihe kleinerer Passformfehlerchen führt. Zum Beispiel ist am Rücken jetzt zu viel Stoff in der Länge, außerdem sitzt der Ausschnitt des Spitzenkragens jetzt auch nicht mehr richtig ... aber (und das ist das wichtigste) es ist tragbar.


Statt dem eingenähten Futter gibts jetzt für unten drunter übrigens ein langes Top. Damit hab ich zwar noch ein paar Träger, die unter dem Kragen sichtbar sind, aber nun ja. Beim nächsten Mal wird alles besser. *g*


Was beim nächsten Mal definitiv nicht geändert wird: Meine tolle Fotografin. Die hat sich echt wieder ins Zeug gelegt! Das letzte Foto hier ist ja eher künstlerisch, mehr davon gibts heute im Laufe des Tages in Silvis Blog zu sehen. 

Dienstag, 23. Juni 2015

3 Zimmer, Küche, Bad

So gern ich euch heute endlich neues von der Dachkragen-Jacke oder Projekt Watson zeigen würde, muss ich leider sagen: Erstens sind die Fortschritte kaum erwähnenswert (immerhin, die Jacke hat Testärmel! und Watson Nr. 3 - oder schon Nr. 4? - ist zugeschnitten...) und zweitens hatte ich nicht mal Zeit, von irgendwas Fotos zu machen.

Beinah hätte es daher heute gar keinen Post gegeben, aber da hat schon mein Liebster protestiert. ;) Außerdem habe ich ja heute neben einigem anderen Zeug für die Uni (ja. Ich bin keine Studentin mehr, aber "für die Uni" sagt sich einfach fixer ^^) doch auch was kreatives gemacht: Fotografieren und Zeichnen! 

Verlinkt beim CreaDienstag.

Mein Liebster und ich halten schon länger Ausschau nach einer neuen und vor allem größeren Wohnung. Neben der Quadratmeterzahl sollen es mindestens drei Räume werden. Balkon wäre noch toll, ein Bad mit Fenster, eine große Küche - und in unserem jetzigen Viertel wollen wir auch gern bleiben, denn hier ist es nicht nur schön, auch ist der Weg zu unseren Arbeitsstätten gut zu bewältigen. 

Links: Bad, Rechts: Küche

Obwohl Halle nun nicht besonders groß ist und hier auch kein richtiger Wohnungsmangel herrscht, ist unser Ziel schon ... hochgesteckt. Immerhin gucken wir lose seit über einem Jahr, würde ich sagen.
Und dann habe ich durch Zufall diese Wohnung entdeckt, die fast alle unsere Erwartungen erfüllt (oder zum Teil sogar übertrifft!).
Im Bad ist nicht nur ein Fenster und eine Dusche, hinten in der Ecke versteckt sich auch noch eine Badewanne! Und da ist so viel Platz! 
Das gleiche gilt auch für die Küche. Hach. Platz für ein Esstisch! :D

Zimmer 1 und 2
Wie ihr sehen könnt, wird die Wohnung  - wie alle anderen in diesem Haus - gerade Kernsaniert. Überall wird tolles Laminat verlegt, die Fenster sind neu, die Farbe an den Wänden frisch ... 

Auf den Balkon gehts direkt von der Küche.

Und da ist sogar der Balkon. Tja. Warum haben wir noch nicht zugesagt, fragt ihr euch?
Nun, einmal gab es in diesem Haus auch eine 4-Raum-Wohnung, die noch ein bisschen besser zu uns gepasst hätte - aber die ist schon vom Markt. Und dann wäre da noch der Preis, der auch nicht gerade günstig ist. 
Im Moment kann ich mich einfach noch nicht so recht entscheiden. Die Wohnung ist schon wirklich toll, aber irgendwie... 

Damit ich weiß, von welcher Wohnung dieser Plan ist, hab ich die Hausnummer aufgezeichnet. ^^

Bevor wir uns entgültig entscheiden, müssen wir also virtuell Möbelrücken! 
Das mag ich persönlich ja echt gern, deswegen habe ich heute alles in der Wohnung ausgemessen und werde dann unsere Möbel als Miniaturen ausschneiden und kräftig hin und her planen. Auf meiner Wohnen-Pinwand sammele ich schon ganz fleißig Ideen.
Seid ihr auch Planungs-Fans, wenns ums Umziehen geht? Oder wird das bei euch eher spontan entschieden?

Sonntag, 21. Juni 2015

7 Sachen

Ersteinmal: Wow! Ich war total baff, von euch so viele liebe, nette und aufmunternde Kommentare zu meinem Vintage-Kleid bekommen zu haben. Nicht nur, das ihr mir Mut gemacht habt, dem Schnitt noch mal eine Chance zu geben - einen Haufen guter Tipps und Ideen hab ich auch noch dazu bekommen! Danke! :D

Nun gibt es aber erstmal 7 Sachen bei denen es egal ist, ob sie 5 Minuten oder 5 Stunden gedauert haben, solange ich sie mit meinen Händen gemacht habe. Viele andere 7 Sachen-Sonntage findet ihr bei Grinsestern!

 1. Reichhaltiges Frühstück in der Tasserie genießen.
Leider ohne Smoothie oder Smoo-Tee, dafür aber mit Pancakes!
 2. Trotzdem zu Hause abwaschen müssen. Die Reste des gestrigen
Grillgelages verstecken sich hinter den Rosendosen (Errungenschaften Nr. 1).
 3. Neue Bettwäsche (Errungenschaften Nr. 2) auspacken und amüsiert
feststellen, das Ikea auch Kam Snaps für Bettwäsche verwendet.
 4. Nähplatz aufräumen. Dabei schweren Herzens neue Errungenschaften Nr. 3
(Unterwäschezubehör UND ein neuer BH-Schnitt. Aber andere Projekte haben
Vorrang.)
 5. Für besagte Projekte den Nähtisch ein bisschen umarrangieren.
 6. Kaffeetasse und Kekse abwechselnd zum Mund heben.
 7. Unterfadenspule neu bespulen. Zwei Mal!

Was für ein Wochenende! 
Gestern haben wir zusammen mit unserem Besuch Ikea bei Leipzig unsicher gemacht und anschließend noch den nahegelegenen Einkaufspark eine Stippvisite abgestattet, da ich allerdings bei Ikea ein bisschen die Nerven verloren und mein Budget überschritten habe, blieb es dort bei einigen nötigen Dingen - ich habe mich nicht von Lush verführen lassen! :D 
Heute gabs dann wie gesagt noch ein leckeres Frühstück, die Tasserie ist fast bei uns um die Ecke und wir sind bisher nur daran vorbei gelaufen, dabei ist sie echt niedlich. Wir wollen auf jeden Fall demnächst mal den Tassenkuchen - der eigentlich namensgebend war - ausprobieren! 

Da zeigt sich mal wieder, dass man auch mal was neues ausprobieren muss. *g* Habt ihr dieses Wochenende was neues gemacht?

Donnerstag, 18. Juni 2015

Vintage-Kleid? Fertig. Aber...

Liegts am Stoff?
Oder am Schnitt?
Oder an mir?


"Aber" ist schon ein gemeines Wort. "Es gefällt mir ja, aber..." ist in meinem Sprachgebrauch oft der nettgemeinte Versuch, einen großen Kritikpunkt durch freundliche (Vor-)Worte etwas zu schönen. Und genau dieses "Aber" überkommt mich jedes Mal, wenn ich dieses fertige Kleid anschaue.

Erinnert ihr euch an meine Buchbesprechung zu "Vintage, Modeklassiker der 1920er bis 1950er Jahre"? Halb fertig lag dieses Kleid seit Juli letzten Jahres bei mir herum, bis ich mir endlich ein Herz fasste und es vor ungefähr zwei Monaten beendete. (Nur 2 Monate? Auf jeden Fall vor der Leipziger Buchmesse...)
Aber: Gezeigt wird es erst jetzt. 


Aber noch ein kurzer Blick auf die letzten Arbeitsschritte: 
Schon die haben mich einige Nerven gekostet. Eigentlich musste ich nur noch den rückwärtigen Reißverschluss einnähen und einen Ärmel einsetzen! Lachhaft.
Aber besonders der Rücken brachte mich zur Weißglut. Jersey + Reißverschluss ist einfach eine ätzende Mischung (aber ich wollte mich ja an die Anleitung halten...). Nach dem ersten Versuch beschloss ich daher, eine weiße Blende als Verstärkung hinzuzufügen, damit die Nähte beim Einnähen nicht mehr so labbern. Aber auch das brachte nicht so recht das gewünschte Ergebnis ... Und am Ende hab ich die Naht dann einfach geschlossen, nachdem ich feststellte, dass der Ausschnitt sogar für meinen Dickschädel groß genug ist.
Aber der zweite Ärmel hat sich beim Einnähen immerhin noch anständig benommen.


Blieben nur noch kleine Details: Das Label und die Knöpfe. Nachdem ich aus purer Verzweifelung über die passende Auswahl der Knöpfe einfach weiße Kam Snaps verwendet hab, lang das Kleid also fertig vor mir - und ich mochte es! 
Aber dann zog ich es an... und ganz schnell wieder aus. So richtig wohl fühlte und fühle ich mich in dem Kleid einfach nicht. 

Vermutlich liegt das sowohl daran, das der Schnitt meiner Figur nicht unbedingt schmeichelt und ich außerdem den gepunkteten Jersey ganz schrecklich finde. Wenn der nämlich nur ein winziges bisschen gedehnt wird, zerreißt es den Druck und es entstehen kleine weiße Stellen. Als wäre der Musterdruck zu oberflächlich auf den Stoff aufgetragen - ich weiß es nicht.


Aber das größte Manko ist in Halsnähe. Von hinten finde ich das Kleid noch ganz niedlich. Sogar mit diesem missglückten Streifen kann ich mich gut anfreunden. Aber dieser Einsatz vorn?
Im Grunde mag ich die ja - hier aber irgendwie nicht. Ich fürchte, er ist einfach zu groß, gerade im Verhältnis zum Rest des Kleides. Obwohl der Teil sogar überraschend gut sitzt, kann ich mich mit der Optik einfach nicht so recht anfreunden.
Was meint ihr dazu? Stelle ich mich an? ^^


Aber alles ist bekanntlich halb so schlimm, wenn man Freunde dabei hat. Nur zum Spaß habe ich daher mit Silvi, die die ganzen schönen Fotos hier mal wieder geschossen hat, auch Sprungfotos versucht... Aber na ja, beim Versuch ist es irgendwie auch geblieben. ;)
Ich überlege jetzt weiter, was ich mit diesem Kleid anstellen soll. Vielleicht läuft mir ja was passendes bei den RUMS-Damen über den Weg? ^^

Dienstag, 16. Juni 2015

Ringkissen mit Ribbonwork

Nachdem Hana heute schon ein Ringkissen zeigte, dachte ich: "Das könntest du eigentlich auch mal machen!" Nicht, das es hier im allgemeinen Hochzeitsvorbereitungsfieber noch untergeht... ^^

Verlinkt beim Crea-Dienstag
Während ich von der Braut-to-be jetzt in regelmäßigen Abständen Whats-App-Nachrichten mit fertiger Deko oder Nachfragen zu wichtigen Punkten bekomme, laufen auch hier die Hochzeitsvorbereitungen emsig - und manchmal auch still und heimlich - weiter. Ein paar Dinge sollen das Brautpaar an ihrem großen Tag ja noch überraschen!
Das Ringkissen hingegen liegt schon länger bei ihnen. 


Den Chiffon haben wir gemeinsam, direkt nach der Anprobe des Brautkleides, gekauft. Mit einem Stück Stoff vom Brautkleid konnten wir die Farben so ganz genau auf einander abstimmen. :D
Weil mir Beziehen aber so schnörkellos vorkam (und Spitze o.ä. nicht so recht zum Rest passen wollte), habe ich den Chiffon in viele kleine Falten gelegt, was ihr ja auch bei diesen 7 Sachen (oh Gott. Das war im März??) sehen konntet. 

Als Dekoelemente kamen dann ganz viele selbstgenähte Röschen, Knospen und Blätter oben drauf. Ich glaube, das habe ich schon ein paar Mal erwähnt, aber diese mache ich immer als "Ribbonwork". Allerdings ergab kurzes Suchen hier im Blog gerade, das ich anscheinend noch nicht oft genug darüber gesprochen habe. Merkwürdig! ^^

Also, Ribbonwork. Dieses Buch von Helen Gibb habe ich vor Jahren mal bei einer Freundin in die Finger bekommen und bin seit diesem Tag ganz verliebt in diese Technik. Zwar beherrsche ich eigentlich nur ein, zwei Grundtypen - der Rest ist sehr kompliziert und man benötigt eigentlich auch spezielle Seidenbänder dafür - aber die sind schon ziemlich effektvoll.
Verwendet habe ich die fertigen Blümchen zum Beispiel für dieses Outfit fürs Viktorianische Picknick 2011 oder für diese Standtasche. Auf meiner Pinterest-Pinwand zum Thema Sticken findet ihr auch noch ein bisschen Inspiration. ;)


Zurück zum Ringkissen.Während vorn durch die Falten und die Rosen richtig viel los ist, wollte ich unten ein bisschen Ruhe einkehren lassen. Auf weißer Baumwolle, die ich übrigens auch vorn als untere Lage verwendet habe, liegt nur eine einfache Lage Chiffon, auf die ich dann das Hochzeitsdatum gestickt habe. 

Kurz habe ich überlegt, ob sich das Ringkissen irgendwie ... "funktional" gestalten lässt (indem es später ein Tischdeckchen oder eine Buchhülle fürs Hochzeitsalbum oder sowas wird), aber das habe ich dann doch verworden.
So wirkt es einfach für sich allein. :)

Ach, und falls ihr euch fragt, wo da die Ringe hinkommen: Es werden noch dünne Satinbänder angenäht, die man dann zu Schleifen binden kann. 
Auf jeden Fall schließe ich mich am Schluss Hana an: Ringkissen sind tolle Projekte. Würd ich auch wieder Nähen. ;)

Sonntag, 14. Juni 2015

7 Sachen

Eigentlich will ich mir ja immer Mühe geben, den typischen Sonntagspost ein bisschen unterschiedlich zu beginnen ... Aber nach so vielen 7 Sachen-Sonntag klappt das gefühlt gar nicht mehr. Also gibt es jetzt einfach 7 Sachen bei denen es egal ist, ob sie 5 Minuten oder 5 Stunden gedauert haben, solange ich sie mit meinen Händen gemacht habe. Viele andere 7 Sachen-Sonntage findet ihr bei Grinsestern!

 1. Frühstück mit Smoo-Tee genießen. 
Diesmal übrigens in der Kombi Eistee-Zitronengras + 
Banane und Heidelbeere = besser als Versuch Nr. 1!
 2. Beim Werkeln in der Küche besagten Eistee auch mit Minze,
Holunderblütensirup und Mineralwasser genießen. Nom!
3. Stoffberge am Nähtisch bewegen. 
(... Optimales Wetter fürs Quilten. Nicht.)
 4. KUCHENPAUSE!
 5. Netflix anschmeißen. 
Was für eine Serie gucke ich? ;)
 6. Mit Pinseln in Farbe rühren.
 7. Ein bisschen in die Saiten greifen.

Nachdem ich meine Gitarrenskills gerade wiederbelebt habe und die Hornhaut langsam zurückkommt, will ich diesmal ein bisschen dranbleiben. Gar nicht so einfach! Vielleicht schnappe ich mir demnächst mal wieder die E-Gitarre, die ist halstechnisch einfach etwas komfortabler. ^^
Tja. Was seht ihr heute nicht? Richtig. Sashiko! Ich habe einfach noch so viele andere Projekte, die auch mal fertig werden müssen... Und Sticken ist ja ein bisschen wie Häkeln, das mache ich im Sommer einfach nicht so häufig. 
Außerdem - sind noch weniger als 4 Wochen bis zum großen Hochzeitstermin! x.x
Ihr seht: Wie immer viel zu tun. ;) Aber schöne Sachen, also gehts morgen wieder frisch gegen. Hoffentlich seid ihr auch gut erholt! :)

Freitag, 12. Juni 2015

And the Winner is...

Der Gewinnspielbeitrag!

Nachdem ich gestern schon nichts neues gebloggt habe, musste ich mich heute morgen wenigstens direkt hinsetzen und mir noch mal das Gewinnspiel vorknöpfen! Schließlich wollt ihr doch alle wissen, wer zu den glücklichen Gewinnern gehört, oder? :D


Ich habe mich auf jeden Fall schon total über euch gefreut - 32 Teilnehmer haben ihren Namen in den virtuellen Lostopf geworfen, wow! (Eine junge Dame auch mehrfach, aber leider zählt deine Stimme nur einmal, liebe Katrin! ^^) 
Besonders habe ich mich darüber gefreut, das euch meine Buchrezensionen doch ganz gut gefallen, vielen Dank für die lobenden Worte! 

Klarstellen möchte ich aber, dass der Patch&Work sein Ladengeschäft nicht schließt! Ich bin mir nicht sicher, wie es zu der Verwirrung kommen konnte, aber man wird definitiv auch zukünftig sowohl online bei Dawanda als auch in Halle direkt dort einkaufen und schwelgen können (genau das habe ich nachher nämlich auch noch vor. *g*).

Aber zu den interessanten Dingen!


Der Zufall hat 

Caro

Fr. Ausverkauft!

und Sophie

zu den Gewinnerinnen erklärt! :D

Herzlichen Glückwunsch euch dreien! Bitte schreibt mir innerhalb der nächsten sieben Tage eine Mail mit eurer Adresse, damit euch das Paket schnellstmöglich erreicht. Solltet ihr es nicht rechtzeitig schaffen, werde ich noch mal nachlosen. ;) 

So - und nun startet gut ins Wochenende!

Dienstag, 9. Juni 2015

"Himmelwärts"

Endlich mal ein Beitrag von mir zum KreaKränzchen von Silvi und Jen! 
Die beiden haben sich schon zu Anfang des Jahres etwas tolles ausgedacht: Monatlich verführen tolle Themen, zu denen man werkeln, fotografieren, schreiben, kochen, backen oder sonstwas tun und natürlich bloggen kann - und bisher waren schon einige kreative Themen dabei, die ich aber zeitlich einfach noch nicht umsetzen konnte.


In diesem Monat ist das Thema "Himmelwärts". War jetzt erstmal nix, mit dem ich mich spontan in Verbindung bringen konnte ... bis Silvi dann ihr Moodboard gepostet hat. Wolken! Galaxy! Stickereien! *___*
Ziemlich schnell kristallisierte sich heraus, das ich den Kameragurt, den ich für mich machen möchte, passend zu diesem Thema gestalten würde. Zwar lag ein Galaxy-Thema auch ziemlich weit vorn ... aber als mich dann mein bestelltes Exemplar von "The Ultimate Sashiko Sourcebook: Patterns, Projects and Inspirations" erreichte, musste es doch ein gesticktes Thema werden. 

Mit diesem Work-in-Progress geht es heute auch zum CreaDienstag!

Tja. Und soweit bin ich derzeit gekommen. Es gibt die Materialien (ganz traditionell bei Sashiko habe ich sogar gebrauchte Stoffe ausgesucht!), es gibt ein Muster (genauer gesagt "Saigaiha", das zwar mit "Wellen" übersetzt wird, meiner Meinung nach aber auch ganz passable Wolken abgibt ^^) und schließlich gibt es einen Plan - aber von fertig kann man hier noch lange nicht sprechen.

Zunächst - also bevor ich das Buch gekauft hatte - hielt ich es für eine gute Idee, die Grundform des Gurtes auf den Stoff zu nähen und nicht bloß mit Kreide vorzuzeichnen. Nachdem ich nun schon ein bisschen gestöbert habe, ist mir natürlich klar, das das Humbug ist. Traditionell wird das Muster ganz fein säuberlich vorgezeichnet - auf der Seite oben könnt ihr es ja erkennen. Das heißt, ich werde mich noch mal intensiv mit Zeichentechniken auf dunklen Stoffen auseinander setzen müssen. Mein Kreidemäuschen finde ich dafür nämlich nicht geeignet (die Kreide fällt ziemlich schnell wieder ab) und meine Standardkreide (Tafelkreide noch aus Schulzeiten ^^) zeichnet viel zu dick. Spontane Ideen eurerseits?

Und obwohl ich diesen Monat echt stolz war, dass ich überhaupt eine Idee für das KreaKränzchen hatte, ist das natürlich bei weitem noch nicht fertig und kann so natürlich nicht in die Linkparty bei Jen...

Aber zufällig habe ich vorgesorgt! Bei meinem letzten Besuch in Leipzig (zum WGT) habe ich nicht nur WGT-Eindrücke fotografiert, sondern auch ein bisschen so umhergeknipst. Nach Silvis Wolkenfotos (die bei mir ja sogar gerahmt an der Wand hängen und erschreckenderweise aus dem Jahr 2013 stammen ^^) habe ich mir fest vorgenommen, auch mal so tolle Himmelsimpressionen einzufangen. Diese Fotos sind nun ganz anders geworden...




Aber es ist Himmel drauf. Und Reflexionen. Und tolle Häuser! :D
Ich hoffe also, sie gefallen euch trotzdem. Und vielleicht habt ihr ja auch noch Lust, beim KreaKränzchen mitzumachen?  
Im nächsten Monat (das Thema ist "Midsommar"!) habe ich auch schon wieder eine Idee - wuhu! Vielleicht stelle ich das Projekt ja dann auch mal rechtzeitig fertig... Ansonsten muss es halt wieder Notfallfotos geben. *g*

Sonntag, 7. Juni 2015

7 Sachen

Nach dem heißen Wetter gestern ging es bei uns heute eher ungemütlich und kühl zu. Trotz dem Wechselwetter gibt es heute wieder 7 Sachen bei denen es egal ist, ob sie 5 Minuten oder 5 Stunden gedauert haben, solange ich sie mit meinen Händen gemacht habe. Viele andere 7 Sachen-Sonntage findet ihr bei Grinsestern!

1. Experimente im Glas halten.
(Der heutige Smoothie ist nämlich nicht mit Saft - sondern mit selbstgemachtem
Eistee. Schon ganz gut, aber mit grünem Tee bestimmt noch besser!)
 2. Die Schere an Papier schwingen.
 3. Probeteile mit Nadel und Schere piesacken.
 4. Und auch ein anderes Projekt nicht mit Nadeln verschonen.
 5. Knötchen knoten.
 6. An der Kuchenbar bedienen.
7. Brille aufsetzen und in die Tasten hauen.

Puh! Das Kreativ-Wochenende ist schon wieder vorbei! Ich habe mich herzlich ausgetobt - aber ganz ohne Stress. Einiges habe ich geschafft, ein paar andere Punkte sind noch offen... Na ja, wie immer also. ^^
Besonders aktiv war aber meine Waschmaschine. Mein Liebster und ich haben am Freitag - mehr oder weniger spontan ^^ - eine neue Matratze gekauft und das zum Anlass genommen, alles zu Waschen, was auch nur halbwegs waschbar aussieht. Gerade rödelt noch ein bisschen Wäsche durch den Haushaltshelfer. 
Nächste Woche gehts dann wieder ganz gewöhnlich mit der Arbeit weiter. Hoffentlich hält sich das mittlerweile schöne Wetter, das nachher noch unsere Wäsche blitztrocknen soll. Ansonsten: Startet gut in die neue Woche! :D