Donnerstag, 16. Juli 2015

Wickelkleid-Fail

Habt ihr auch Streichelstoffe zu Hause? Solche, die ihr am liebsten nie anschneiden (und damit möglichweise verhunzen) wollt?
Normalerweise kenne ich sowas nicht, aber ein paar wenige verstecken sich dann doch in meinem Stoffschrank. Einer davon ist der niedliche Fuchsstoff in dunkelblau (er war hier zu sehen), der mal ein Wickelkleid werden soll.
Wickelkleider (oder Fake-Wickelkleider) habe ich ja noch nie genäht, nur schon oft am Me Made Mittwoch oder zur RUMS-Runde bewundert. Und bevor ich mich an eine eigene Abwandlung meines Standardschnittes setze, wollte ich was fertiges testen - manchmal überrascht das ja doch. Nach einigem Suchen auf Pinterest stolpere ich über diesen Pin: So Sew Easy versprach der Schnitt, der sich über Craftsy kostenlos herunterladen lässt. Zwar kein echtes Wickelkleid, aber in der Optik durchaus so, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Also - Drucker anschmeißen, Schnitt zusammenbasteln, Größe L ausschneiden und losnähen. Alles versprach ganz positiv zu enden (sogar die Overlock spielte diesmal halbwegs mit) ... und dann zog ich es an...

Verlinkt bei RUMS.

Also das beste, das man über dieses graue Kleid sagen kann, ist wohl das es langweilig aussieht. Das Grau habe ich mir irgendwie schöner vorgestellt. Schaut man genauer hin, muss man aber feststellen, dass es auch einfach gar nicht passt ...


Auch von hinten wird das ganze nicht viel besser - obwohl man hier wenigstens nicht diese unvorteilhafte Raffung hat. Die ja eigentlich der Sinn des ganzen ist, aber da das Kleid insgesamt viel zu groß ist, schlabbert da einfach zu viel! 


Hier könnt ihr vielleicht erahnen, wieviel Stoff da eigentlich überflüssig ist. Dabei dehnt sich der Jersey hier noch nicht mal, dass ist nur die Stoffmenge, die man wegnehmen könnte, damit es locker am Körper sitzt. Gerade bei dem oberen Bild wird dabei deutlich, das die Raffung unter der Brust noch einigen Spielraum hat. So wirkt das ganze eher wie ein luftiger Kittel

Vielleicht könnte man diesen Fehler auf meine Größenauswahl zurückführen?
Anhand der Größentabelle entschied ich mich für die L, die meiner Oberweite gerade genug Platz bieten sollte. Der Jersey hätte zwar auch mehr Platz geboten, aber ich wollte verhindern, das der Zug den Wickelausschnitt noch weiter aufspringen lässt - und immerhin: Der Ausschnitt gefällt mir im Grunde gut. Vielleicht könnte er noch ein Müh tiefer sein, aber nicht viel. ^^


Was aber sicher nicht auf die Größenwahl zurückzuführen ist: Das Armloch, die Schulter und der Ärmel. Alles viel zu groß
Die Ärmelnaht liegt sicher 2cm zu weit außen, das Armloch ist viel zu tief und der Ärmel zu zu weit. 

Ganz davon ab liegt die Taillennaht meiner Ansicht nach äußerst ungünstig (bei dem Modell, das bei dem Pin zu sehen ist, liegt sie auch höher, würde ich schätzen?) und die Rocklänge ist auch eher öde (und das, obwohl ich die Länge aus der Stoffnot heraus schon um gut 8cm gekürzt habe). 

Alles in allem: Enttäuschend. Nach der ersten Anprobe ist das Ding in der Ecke gelandet und wurde nur für diese Fotos noch mal hervorgeholt. Ich hatte nicht einmal mehr Lust, die verbliebenen Nähte abzusteppen - denn sollte ich mich zu einer Rettungsaktion entschließen, müsste ich die eh noch mal ändern. 

Die Zukunft dieses Kittels Kleides ist also mehr als ungewiss. Und ob ich noch mal einen Fertigschnitt für ein Wickelkleid testen will? Habt ihr denn mit einem Schnitt besonders gute Erfahrung gemacht? 

Ansonsten bleibt wohl doch nur: Selbsterstellen
Geht auch. Kostet aber Zeit. 
Und bis dahin freue ich mich zumindest sehr darüber, das ich den niedlichen Fuchsstoff noch eine Weile streicheln kann... ;) Man muss auch mal das Positive sehen, nicht wahr?

Kommentare:

  1. Oh noooooo :'D
    Achje, die lieben fertig-Schnitte *g* Dieses Erlebnis hatte ich auch schon öfters *drück*
    Deswegen erstelle ich auch nur noch selber (für mich). Ich glaub da bist du auch echt schneller drin :D Ich schätze ja fast das du gar nix auftrennen musst, schneiden reicht doch bei dem großzügigen Spielraum locker aus :'D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ja fest daran, dass es auch Schnitte gibt, die auf Anhieb gut passen - so geht es mir ja ab und an bei Hosenschnitten. Aber nun ja. Obenrum sollte ich mich darauf wohl nicht verlassen.
      Aber du hast recht: Eigentlich müsste ich nur an vielen Ecken und Enden was abschneiden... Mal gucken, wann ich darauf Lust habe. ^^

      Löschen
  2. Mit dem Kleid wirkst du kräftiger als du tatsächlich bist. Wie sind denn deine Proportionen? Auf den Bildern scheinst du ja nur oben herum gut bedacht und ein L zu sein, während dein Rest eher ein... eh M ist. Dementsprechend hat der Armausschnitt halt mehr Platz für Armspeck oder Armmuckis einkalkuliert. Also an sich finde ich das Grau echt hübsch und könntemir das bei einem gut sitzenden Wickelkleid gut vorstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Proportionen kenne ich mich eher schlecht aus, aber ich kann dir sagen: Meine Figur ist im Grunde eher wenig kurvig (kleiner Po, keine besonders ausgeprägte Taille) und dafür aber mit gut Oberweite ausgestattet. Damit würden mir vielleicht einige Schnitte passen, aber an der Oberweite muss ich doch immer nachkorrigieren.

      Der graue Jersey wurde übrigens schon mal zu einem Kleid - letzes Jahr im Herbst. :D

      Löschen
  3. Dein Umgang mit Misserfolgen ist wirklich sehr inspirierend. Viele Andere würden sich wohl über den Schnitt ärgern und das Kleid in einer Ecke verstecken. Vorallem, wenn der Fehlversuch einen Lieblingsstoff betrifft und man sich umso mehr ärgert.

    Die Taillennaht sitzt wirklich zu tief, finde ich. Vielleicht kann man sich das aber mit Hilfe eines Gürtels irgendwie zurecht zupfen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumindest bei mir gehören auch Misserfolge einfach zum kreativen Prozess, dass sollte man nicht verstecken müssen. Und immerhin kann man dabei ja auch viel über Passformprobleme und deren Behebung lernen! :D

      Tatsächlich habe ich auch schon einen breiten Gürtel dazu versucht, das kaschiert die Taillennaht ganz gut. Aber dennoch ist der Rest zuweit - da muss ich definitiv zuerst rann!

      Löschen
  4. Wow, das sieht wirklich eher ungünstig aus. O___o "Kittel" trifft es hier doch ganz gut.
    Ich muss dir wirklich in allen Punkten zustimmen: oben zu weit, die Raffung ist irgendwie auch unvorteilhaft und die Länge sowieso. Wer weiß für welche Art von Mensch dieser Schnitt gedacht war...

    Ich drücke die Daumen, dass du bald einen besseren Schnitt findest oder selbst erstellst. Der tolle Fuchsstoff möchte schließlich für etwas verwendet werden, das nicht nach dem ersten Anprobieren sofort in der Ecke landet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem ich mir diese Art Raffung angeschaut habe - die bisher bei Shirts eigentlich ganz gut funktionierte - habe ich beschlossen, das das Fuchskleid später eine etwas andere V-Ausschnittlösung bekommen muss, ohne Raffungen.

      Übrigens weiß ich manchmal auch nicht, für wen bestimmte Schnitte gedacht sind... vielleicht für die stereotypen schlanken Mädels? Wobei die dann auch wieder andere Probleme haben... Vielleicht sollte man mit Figurtypen arbeiten bei der Schnitterstellung?

      Löschen
  5. Hm. Ja. Das ist irgendwie nicht so richtig toll geworden. Ich glaube, für so einen muasgrauen Stoff müsste man einen Schnitt erwischen, der ganz super sitzt und einfach prima aussieht. Aber ehrlich gesagt wäre das Kleid auch mit einem spannenderen Stoff wohl nicht so ganz der Hit.
    Das ist wohl der Preis, den man für's Kreativ-Sein zahlen muss: Manchmal wird es nicht so dolle.
    Allerdings sind die Fotos süß! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich letztes Jahr ein lockeres Kleid aus dem Stoff nähte, hatte ich mit der Farbe eigentlich gar kein Problem - aber hier kommt das alles irgendwie zusammen. ^^ Aber gut - wer näht schon ohne Fehlschläge? ^^

      Und danke, mein Liebster hat sich sehr Mühe gegeben, mich ein bisschen aus der Reserve zu locken. ^^

      Löschen
  6. Oh weh oh weh - das ist ja wirklich hemmungslos zu viel Stoff - wow! o.o
    Wirklich schade - denn ich glaube, wenn der Schnitt dich nicht so verarscht hätte, wäre die Farbe prinzipiell wirklich auch hübsch als Kleid gekommen. :/

    Vielleicht kannst du ja wirklich noch etwas retten - auch wenn es nur ein Probeteil ist. ^^;

    Aber Da bin ich wirklich erleichtert, dass du geduldig bzw. weise genug bist und nicht gleich den Fuchsstoff genutzt hast. Den kannst du jetzt noch ein bisschen streicheln und beim nächsten Entwurf klappt das Wickelkleid sicher - tschakka! ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch _so_ froh das ich nicht den Fuchsstoff genommen habe! Das wäre wirklich dramatisch.

      Wenn ich das Kleid wieder angucken mag, gebe ich ihm bestimmt noch mal eine Chance, ich überlege sogar schon, an welchen Stellen man am günstigsten Stoff wegnehmen kann... ^^

      Löschen
  7. Okay, den Schnitt nähe ich dann wohl doch nicht^^ Die Faltenraffung finde ich sehr hübsch, aber wenn schon die Größen nicht vernünftig passen, dann ist das doch ärgerlich. Ich hätte vermutlich auch keine große Lust mehr, den Schnitt vernünftig anzupassen (da fehlt mir dann der Ehrgeiz zu...). Rettungsidee: Rockteil abschneiden und Bündchen mit Gummizug annähen? Dann ist die Weite im Oberteil wenigstens etwas gebändigt und der schöne Ausschnitt und die Falten kommen trotzdem zur Geltung. Der Stoff sieht nämlich wirklich kuschelig aus!

    Liebe Grüße, Jessica (die auch noch DEN Wickelschnitt sucht)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht habe ich mich ja bei der Größenauswahl vertan? Mit größerer Oberweite vernünftig eine passende Größe zu wählen, ist ja wirklich ein Kunststück ... Aber grundsätzlich schätze ich, das es wirklich hübschere Schnitte gibt.
      Wir sollten auf unserer Suche noch nicht aufgeben! :D

      Löschen
    2. Das Größenproblem kenne ich auch. Mit Cake Patterns hab ich da auch mal total daneben gegriffen obwohl die angeblich genau diese Oberweitenproblematik im Griff haben sollen^^ Ich hab noch einen Onion-Schnitt und den Gillian Dress von Muse Patterns halb fertig neben der Maschine liegen, mal sehen ob die besser sind ;)

      Löschen
    3. Ich drücke fest die Daumen, das diese zwei sich artig verhalten - und hoffe davon dann bei dir Lesen zu können. :D
      Vielleicht ist da ja auch was für mich dabei? ^^

      Löschen
  8. Oha, das Kleid sitzt echt weder hinten noch vorne... Ich mag Wickelkleider auch sehr gerne, aber sie sind echt schwer passend zu finden. Meist mache ich nur Pseudowickelkleider - Die so aussehen, aber eben nicht so leicht oben und unten aufklaffen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *nick* Genau diese Gedanken hatte ich bei der Schnittauswahl auch. Und als echtes Wickelkleid wäre das wohl auch nicht besser geworden... ^^°

      Löschen
  9. Das Kleid ist sehr sehr schön. Ich schaue sehr gern bei dir vorbei und staune immer wieder was du alles so machst.

    AntwortenLöschen
  10. Schade dass das Kleid so blöd sitzt, gerade Wickelkleider sollen ja eigentlich durch ihre Konstruktion bedingt figurbetont sitzen. Wenn das nicht gegeben ist, finde ich den Aufspringaspekt Grund genug, einen anderen Schnitt zu wählen.
    Ich habe bisher mit dem Wickelkleid aus der easy fashion F/S 2006 gute Erfahrungen gemacht, das sitzt bei mir gut und ich habe es schon einige Male genäht. Falls du die Zeitschrift hast wäre das vielleicht eine Alternative?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Schnitttipp! :D Weißt du, ob es den zufällig auch als Einzelschnitt bei Burda gibt? Denn die erste und einzige Easyfashion, die ich besitze, ist aus dem Jahr 2007... ^^

      Löschen
    2. Also auf der Burdawebseite kann ich ihn nicht finden, daher befürchte ich fast, dass es ihn nicht einzeln gibt.

      Löschen
    3. Ganz lieben Dank, das du auch noch mal nachgeschaut hast! :D
      Dann werde ich wohl weiter die Augen offen halten. :)

      Löschen