Dienstag, 22. September 2015

Richtig Nähen mit der Overlock - Das Ende der Unsicherheit?

Eigentlich wollte ich euch diesen Post letzte Woche schon präsentieren (na ja, genauer gesagt liegt das Buch schon ziemlich lange bei mir auf dem Schreibtisch). Wegen dem ganzen "Umzugs-mimimi" blieb das Nähen aber auf der Strecke, so dass ich erst gestern Abend mal wieder so langsam Richtung Nähtisch pilgern konnte. Am Ende habe ich allerdings nicht genäht, sondern nach 30min Zusatzrecherche geschmollt und mich aufs Sofa verzogen - und ja, das hat unmittelbar mit dem folgenden Post zu tun, aber lest selbst. ;D

Also, hier kommt "Praxis-Ratgeber. Richtig nähen mit Overlock- und Coverlock-Maschinen" von Christelle Beneytout und Sandra Guernier.


Eigentlich sind meine Overlock und ich ja schon richtig dicke Freunde. Bei fast jedem Nähprojekt erleichtert sie mir die Verarbeitung - oder ermöglicht mir bestimmte Projekte sogar erst (ich sage nur: Jersey! Chiffon!). Dennoch erinnere ich mich noch gut an das Gefühl, als ich das erste Mal vor dem kleinen Maschinchen mit den großen Konen saß: Überforderung.

Wer, was, wie? Ich war einfach total verunsichert, auch der Blick in die Bedienungsanleitung beruhigte mich nicht unmittelbar. Zwei Jahre später beschleicht mich immernoch gelegentlich das Gefühl, dass ich hier alles auch nur hinmurkse. Beispiele?
Hier habe ich ein Top aus Kirschjersey angeteasert, das seit der Fertigstellung im Schrank versauert. Irgendeine Fadenspannung war beim Nähen mit der Ovi zu hoch (?), so dass die Nähte nun nicht so elastisch sind, wie ich es gern hätte. Und meine ersten Versuche mit Bauschgarn waren auch nur "okay".

Die zwei französischen Autorinnen wollen uns, also allen verunsicherten Zusatzmaschinenbesitzer*Innen, nun helfen, und Amber Light erwähnte vor kurzem erst, das sie auf diesen Ratgeber schwört!
In der bereits 3. Auflage seit 2012 erklären die zwei erfahrenen Schneiderinnen  auf 171 A4-Seiten, wie man richtig mit Over- und Coverlock näht. Großformatig, in Farbe: So soll ein Nachschlagewerk aussehen!

Nachdem die erste Euphorie verflogen war, setzte ich mich motiviert an die Lektüre. Dabei bemerkte ich schnell: Die großformatigen Seiten hätte man wohl auch ein bisschen zusammenkürzen können, an einigen Stellen ist gefühlt die Hälfte der Seite weiß geblieben. Das Layout ist so zwar sehr übersichtlich, aber es entstehen auch ziemliche Lücken auf den Seiten.

Dickes Format, viel Luft im Layout.
Na ja, nicht so wild. Positiv gesehen kann man sich so individuelle Notizen an den Rand machen, zum Beispiel für eine positiv erprobte Fadenspannungskombination.

Schwerer wiegt da in meinen Augen die mindestens gewöhnungsbedürftige inhaltliche Sortierung.
Die Autorinnen entschieden sich für insgesamt 4 Kapitel:
  1. Kapitel Overlockmaschinen, Coverlockmaschinen und Zubehör.
  2. Kapitel Grundlagen des Nähens mit Overlock und Coverlock
  3. Kapitel Zusammennähen von Kleidungsstücken
  4. Kapitel Zierstiche und spezielle Verarbeitungen
Alle Kapitel enthalten dabei eigentlich ganz gute Tipps, auf den ersten Blick ist die Aufteilung so auch gut gelungen. Nur beim ersten Abschnitt bin ich etwas hin und her gerissen. Der Teil über "Was ist eine Ovi?", "Wie funktioniert die Coverlock?", "Welche Gemeinsamkeiten gibt es?" usw. sind für Anfänger sicherlich noch nützlich. In meinen Augen jedoch völlig überflüssig ist die Vorstellung einzelner Modelle. Ein gutes Dutzend mag dabei vielleicht noch die gängisten Firmen abdecken, einfach nur ein Foto und eine Auflistungen von Merkmalen hilft allerdings weder bei der Kaufentscheidung noch beim Vergleich verschiedener Angebote. Hier fehlen Angaben zu Preisgruppen, ein Merkmalsvergleich oder zumindest Eckpunkte, die bei der Auswahl hilfreich sein könnten.

Auch wenn dieses Vorstellungsrunde sogar extra im Klappentext angepriesen wird - vergleichen müsst ihr leider selbst, dazu reichen die paar Seiten weder vom Umfang, noch in der Tiefe (zumal ein Stand von 2012 vermutlich auch schon ziemlich veraltet ist). Schade!

Aber halten wir uns nicht bei diesem kleinen Teil des Buches auf, es warten ja noch drei weitere, interessantere Kapitel. Die sind auch alle gespickt mit tollen großen und kleinen Tipps, die man so in den Geräteanleitungen vermutlich nicht finden wird (meine schweigt sich über einige Dinge aus, beispielsweise über die Flatlock-Naht).
Dazu gibt es zu jeden Punkt Fotos zur Erläuterung. Die wirken zwar nicht alle hochprofessionell oder optimal ausgeleuchtet, aber man erkennt, worauf es ankommt.

Es stimmt also die Informationsauswahl und zumindest weitgehend die Erklärungstiefe. Aber trotzdem habe ich noch was zu meckern: Während in der Gliederung immerhin kleine Buchstaben kennzeichnen, welche Maschinen nun gemeint sein sollen, fehlt diese Kennzeichnung im Fließtext später ganz. War das nun noch für Ovis? Oder schon für Coverlocks? Irgendwie sehr verwirrend.
Ganz ehrlich? Am Stichbild kann ich auch nicht unbedingt unterscheiden, ob nun etwas konkret für eine Overlock oder eine Coverlock sein soll.
Also muss man sich mühsam durch die einzelnen Teile kämpfen. Auch fehlt mir am Ende ein Index, in dem ich noch mal nachschlagen könnte. 

Ach ja, es sei außerdem erwähnt, dass die Lektüre weder Grundlagen des Nähens ersetzt noch einen Blick in die Bedienungsanleitung erübrigt, denn ob die ob die eigene Maschine das gewünschte Feature nun hat (oder ob es besondere Einstellungen zu beachten gilt), steht oft in den Sternen.
Beispiel: Der 3-Faden-Super-Stretch klingt nach der perfekten Lösung für mein Kirschjerseyproblem, aber nicht jede Overlock kann mit nur einem Greiferfaden nähen. Meine Bedienungsanleitung schweigt sich dazu aus, nach besagter Recherche kam ich gestern zu der Erkenntnis, dass sie es wohl nicht kann. Tja, damit bin ich jetzt natürlich weniger verunsichert (die theoretische Lösung kenne ich ja), aber doch ein bisschen frustriert. Übrigens ist das so ein Fall, wo eine Erwähnung in der Modellübersicht sicher nützlich gewesen wäre.

Fazit.

Gelernt habe ich bei dieser Informationsfülle eine Menge, auch wenn die Aufbereitung in meinen Augen nicht optimal ist. Wer wirklich das letzte bisschen Können aus seinem Maschinchen kitzeln möchte, sollte hier zugreifen und das Buch einmal am Stück lesen.  Am besten dann noch die wichtigen Stellen mit Klebezettelchen markieren. ;)
Wer allerdings nur "Gelegenheitstäter" ist und mit seiner Bedienungsanleitung gut bedient ist, muss hier nicht unbedingt zugreifen.

Ich bedanke mich noch beim Stiebner-Verlag für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung des Rezensionsexemplars und schmolle eine Runde über den 3-Faden-Super-Stretch. ;)

Kommentare:

  1. Ach Mensch - das tut mir leid, dass dein Maschinchen keinen 3-Faden-Super-Stretch beherrscht. Aber ich freue mich dennoch schon sehr auf die nächsten neuen Stücke, die du nun mit der Menge neuer Erkenntnisse zaubern wirst. :)

    Denn auch wenn ein Buch nicht immer ganz optimal aufbereitet ist - so ist doch der Inhalt das was zählt ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ich mal einen 3-Faden-Super-Stretch brauchen könnte, habe ich aber ehrlicherweise auch nicht gewusst. ^^
      Dafür habe ich aber meine Maschine mal richtig eingefädelt, ich meine, dass hätte auch schon ein bisschen geholfen. ^^

      Löschen
  2. Oh, vielen Dank! Auf diese Rezension hab ich echt gewartet :) Ich schleiche nämlich schon länger drum rum. Ich hab ja eine kombinierte Ovi-/Covermaschine und obwohl schon seit einigen Jahren ständig im Einsatz, habe ich längst noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann bin ich ja froh, das ich dich nicht länger auf die Folter spanne. Vielleicht magst du dann auch mal berichten, wie dir das Buch gefallen hat? :)

      Löschen
  3. Wie steht es denn mit Troubleshooting?
    Ich hab meine Ovi auch noch nicht so lange und ich tue mich immer noch sehr sehr schwer bei Problemen, die richtige Einstellung hinzubekommen (meine Anleitung in der Bedienung ist auch eher kryptisch)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhm. Also ein extra Kapitel "Was tun wen?" fehlt hier. Zwischendurch ist natürlich ab und an erklärt, wie es richtig aussehen soll, aber da geht definitiv mehr. :(
      Also für die Grundkenntnisse ganz gut, aber bei konkreten Problemen muss man doch rumprobieren oder eben googlen. :/

      Löschen