Dienstag, 13. Oktober 2015

The Hipster-Beutel

Wenn man ein cooler Blogger ist, trägt man seine 7 Sachen derzeit nicht im schnöden Stoffbeutel über der Schulter. Nein, es muss das sein, was schon in den 90ern als Turnbeutelverschnitt niemand hätte tragen sollen. 
Also wenn ihr mich fragt, sind diese Stoffbeutel-Rucksack-Hybriden eher nutzlos. Gut, die Träger können nicht mehr von der Schulter rutschen und die Club Mate hängt nicht an der Hüfte, sondern am Rücken, aber richtig viel Platz ist nicht, man muss ewig wühlen und es geht doch eh nichts über eine schöne Handtasche. 

Nachdem ich mich jetzt also über die neuste Fashion-Verwirrung beklagt habe - hier seht ihr meine Version des Trends.

Verlinkt beim CreaDienstag.

Äh ja. Eigentlich bin ich Verfechter des "Du hast keinen Bock auf den Trend? Dann lass.", aber hier musste ich doch mal eine Ausnahme machen. Diese Taschen (ja, es konnte nicht mal bei einer bleiben...) sind nämlich für Sew A Smile.


Sew A Smile ist eine Nähblogger-Aktion. Aus einem kleinen Stück Stoff - pro Beutel braucht man mindestens 30x80cm feste Webware - und etwas Kordel zusammengesetzt, sollen sie die Plastiktüten ersetzen, die viele der Geflüchteten notgedrungen zum Transport ihrer Habseligkeiten nutzen müssen.
Und ja, da muss sogar ich zugeben, dass diese Form da ziemlich praktisch ist. Und schnell genäht ist so ein Beutel auch!


Vielleicht erkennen die ein oder anderen den Stoff sogar wieder?
Die rosa Röschen habe ich für meine neuste Pyjama-Hose verwendet. Da das Stöffchen so aber etwas dünn und vor allem leicht elastisch war, habe ich die Beutel mit einem beigen Reststück gefüttert. Die Baumwollkordel habe ich im Baumarkt gekauft.
Zugegeben, da hätte es online günstigere Quellen gegeben, aber ich wollte so schnell wie möglich anfangen. ^^

Das Schnittmuster - bzw. genauer gesagt, die Nähanleitung - gibt es kostenlos auf der Sew A Smile-Seite. Beim Lesen hatte ich was das Einnähen der Bandenden angeht einen kleinen Knoten im Gehirn, da alle Kanten als französische Nähte gearbeitet werden (hier wird von Burda ganz gut erklärt, wies funktioniert!).


Diese vier haben sich bereits auf den Weg nach Leipzig gemacht. Warum Leipzig?
Zur besseren Koordinierung der bundesweiten Aktion gibt es auf Facebook nicht nur die überregionale Sew A Smile-Gruppe, sondern auch Ortsgruppen. Die Gruppenleiter sondieren die Lage vor Ort und ermitteln den ungefähren Bedarf an Sew A Smile-Bags. Da Halle (noch?) keine eigene Gruppe hat und Leipzig plant, bis zum 19.10. insgesamt 300 gut bestückte Beutel zu verteilen, gingen diese also dorthin.

Übrigens, wenn ihr euch an der Aktion beteiligen wollt: Viele Gruppen sammeln ohne Zeitdruck, außerdem gibt es sogar Spendenkontingente für Stoff und Kordel sowie feste Nähgruppen, die am laufenden Band zusammen nähen.
Eine beeindruckende Organisation, wenn ihr mich fragt! Und der Erfolg gibt ihnen recht: Am 28.9. wurden deutschlandweit bereits 1921 Beutel genäht! :D

Kommentare:

  1. Toller Beutel und noch tollere Aktion!
    Ich bin ja persönlich auch kein großer Fan dieser Dinger, weil ich sie, vom Stoff mal abgesehen, grundsätzlich einfach nur hässlich finde. Die sehen getragen einfach weird aus. Aber sie sind definitiv besser als Plastiktüten und Co.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, getragen gewinnen die auf jeden Fall nicht an Ästhetik.
      Aber besser als Plastik sind sie definitiv!

      Löschen
  2. Ooooh wow, ich finde das Klasse.
    Deine Beutel sind ganz typisch von deiner Hand, richtig hübsch und werden hoffentlich den neuen Besitzern ein breites Lächeln ins Gesicht zaubern.

    Die Bedenken zu der generellen Form kann ich allerdings auch nachvollziehen. Ich glaube, entweder Tasche oder Rucksack - bei den Kordeln hätte ich immer Angst, dass die arg einschneiden ... aber auf der anderen Seite - es ist so einfach und so schlicht ...

    Also ich mag deine version auf jeden Fall total gerne :)
    Und ich finde, du kannst da auch stolz drauf sein, Teil dieser tollen Aktion zu sein :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, niemand kann so gut tetrissen, dass er den kleinen Rucksack so voll stopft, das die Kordeln einschneiden... ^^°

      Anyway - ich hoffe auch, das sich die neuen Besitzer freuen. :)
      Das ist das wichtigste!

      Löschen
  3. Ich schmunzel über deine Ausführungen zum Thema Trend ;-) man muss wirklich nicht alles mitmachen. Trotzdem sind deine Beutel schön und für ihren Zweck sicher ganz genau das richtige. Ich habe so einen ähnlichen - mit allen von Dir aufgezählten Nachteilen. Aber beim Radfahren mit Baby im Kindersitz ist er goldrichtig :-)
    Lieben Gruß von Lena, die auch lieber mit richtiger Tasche unterwegs ist.

    AntwortenLöschen