Donnerstag, 3. März 2016

Die UFO-Lüge und eine Wimpelkette

Wow! Ersteinmal: Ganz lieben Dank für die ganzen positiven Rückmeldungen zu meiner neuen Frisur! Wenn irgendwann der "Kitzel des Neuen" nachlässt, werde ich mir die Kommentare durchlesen und weiß dann garantiert wieder, warum ich es gemacht habe. ;)

So. Nun aber zu dem, was ich euch heute eigentlich vormotzen wollte, nach Sonnenschein muss ja auch mal wieder Regen folgen. Es geht mal wieder um mein "Lieblingsthema", die UFOs.
(Liest man in Näh- oder Werkelblogs das Wort UFO, hat das ganz sicher nichts mit den neuen Akte X-Folgen zu tun, die ich, nebenbei gesagt, eher mäßig unterhaltsam finde, sondern es geht um ein globales Problem. UnFertige Objekte.)
Wir horten nicht nur Stoffe, Schnitte und Materialien, wir fangen Dinge an und lassen sie liegen. Das ist natürlich grundsätzlich unser gutes Recht, niemand zwingt uns, ein Projekt fertig zu machen. Alles fluffig, alles nur Hobby.

Obwohl alles so einfach sein könnte, lese ich immer wieder davon, dass man keinen Stoff mehr horten möchte, Vorratsabbau betreiben will und natürlich alles angefangene erstmal fertig nähen soll. Und dann soll man dazu auch noch "vernünftig" nähen!
"Hirn statt Herz", so hieß ein Blogbeitrag, den ich gerade nicht wieder finde, aber der sich damit befasste, das wir mal ein bisschen planvoller Nähen sollen. Bei Jessica von Meine Glasglocke habe ich zudem zum ersten Mal vom Projekt "Brot und Butter" gelesen, dass uns dazu animieren soll, auch alltagstaugliches zu nähen.

In all diesen Aussagen finde ich mich soooo gut wieder!
(Zusätzlich gesellt sich da noch das schlechte Gewissen hinzu, denn das alles sollte ich natürlich noch mit perfekten Bildern hier im Blog vorzeigen. ^^)


Nachdem ich 2014 schon einmal ausführlich über mein Verhältnis zu den UFOs und Strategien, wie man diesen beikommen könnte, berichtet habe, hat sich trotz dieser schlauen Ideen an meinem Grundproblem nicht viel geändert.
Beweise?


Eine Ecke in meiner Nähecke - nach einer großzügigen Ausmistaktion!
Da hängt ganz links ein fast fertiger Chiffonrock, der ganz eigentlich mal ein Kleid werden sollte. Als ich festgestellt habe, dass das Oberteil einfach total verhunzt ist, lag er erstmal in meiner Kiste des Grauens (hellgrüner Kreis). Hier habe ich mal alles reingeschmissen, dass zu reparieren ist, unfertig oder nicht richtig gefällt.
Als ich Anfang des Jahres über meine UFOs nachdachte und mir diese Kiste wieder eingefallen ist, konnte ich nicht mal sagen, was da alles drin ist! Schreck lass nach ...
Die kleinere gelbe Kiste (hellblauer Kreis) beinhaltet dann noch mehr unfertige Sachen oder anstehende Projekte. Und die Tüte rechts daneben mit dem Kissen oben drauf, da sind fertige Dinge drin, die noch fotografiert werden müssen.

looooool. Wieso hab ich denn "Cooming Soon" geschrieben? Das fällt mir jetzt erst auf. XD

Immer noch ein ganz schöner Haufen, nicht wahr?
Ich versuche jetzt durch drei Listen ein bisschen Ordnung ins Chaos zu bringen:
  1. UFO-Liste: Alles, was zum Zeitpunkt t0 angefangen war!
  2. Yay or Ney?: Der gesamte Inhalt der weißen Schreckenskiste. Sortiert nach "kann weg" und "wird verarbeitet".
  3. Cooming Soon: Projekte, für die ich schon Material angeschafft habe. Nur echt mit Rechtschreibfehler. XD
Oh man. Dieser Rechtschreibfehler hat mich jetzt echt ein bisschen aus dem Konzept gebracht - vor allem, weil ich die Listen schon auf Instagram vorgezeigt habe und bisher anscheinend alle galant darüber hinweg gesehen haben.

Also, ich versuch dieser unstrukturierten Näherei ein bisschen Herr zu werden. Bis ich alle UFOs beendet habe, darf ich beispielsweise keinen Stoff für mich kaufen. Bisher funktioniert das sogar ganz gut, wenn man davon absieht, das ich am vergangenen Wochenende Stoff geschenkt bekommen habe. *g*
Na ja. Nobody is perfect!

Verlinkt bei RUMS.

Eines dieser ewigen Projekte ist diese farbenfrohe Wimpelkette, die ich hier bei diesem Kulturbeutel schon mal erwähnt habe.
Ganz viele Lieblingsstoffe, von denen ganz viele Lieblingsprojekte symbolisieren und die mich jetzt beim Nähen motivieren sollen.

Braucht ihr auch externe Motivationshilfen? Oder sammelt ihr erst gar keine UFOs an? :D

Kommentare:

  1. Ach ja. Die UFOs. Ich bin immer wieder platt, was bei mir im letzten Moment zum UFO wird, weil ich ganz kurz vor Ende die Lust verliere. Manchmal rappel ich mich dann doch noch auf. ;-)

    Deine Wimpelkette ist allerdings wirklich süß geworden. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immerhin verlierst du erst kurz vor Ende die Lust, dass is doch schon eine Leistung! :D
      Die Dachkragenjacke steckt irgendwo zwischen Probeteil 3 und 4 fest... ^^

      Löschen
  2. Der Erdbeer-Stoff ist ja toll ... wo hast du den denn verwendet?

    Mein Ausflug in die Nähwelt war ja bislang nur kurz, aber selbst ich habe UFOs rumliegen ^^

    LG Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den habe ich vor Jahren mal zu einem Kleid vernäht, dass letzten Sophie auf ihrer Modelseite vorgezeigt hat. ^^

      Oh und das du auch UFOs hast, schreit doch geradezu danach wieder die Nähnadel zu schwingen. ;)

      Löschen
  3. Sehr hübsche Wimpelkette! Passt sehr gut in deine Nähecke!
    Interessante Strategie, erst wieder kaufen wenn die UFOs weg sind ;) Bei mir hält es sich gerade in Grenzen mit diesen UFOs, aber auch nur, weil ich neulich tatsächlich mal alles entsorgt habe was gar nicht geht und mich einen Tag mal an so Sachen wie Säume gesetzt habe, damit die Sachen endlich fertig werden. Und dann ist es meist ja auch nicht so schlimm wie man es in Erinnerung hat und man fragt sich warum das jetzt so lange in der Ecke lag?! Problem bei mir: Stoffe von denen ich mich (noch) nicht trennen kann, bei denen ich aber auch gerade keine Idee habe was draus werden soll... Aber hey, am Samstag ist ja Stoffmarkt :D Da fülle ich dann wohl mal wieder den Schrank auf *g*

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rigoros wegwerfen ist da echt dankbar! (Das hab ich bei der ominösen Kiste auch in der Mehrzahl der Fällen gemacht)

      Aber das Problem mit den geliebten aber unverplanten Stoffen kenne ich auch. :/ Echt ärgerlich.
      Einige habe ich übrigens zu kleineren Projekten für Geflüchtete verarbeitet, vielleicht wäre das auch eine Idee für dich? :)

      Löschen
  4. Ich finde das prima! So schön ein Hobby ist, so schöner wird es aber sicherlich, wenn es auch sehr bewusst ausgeübt wird.
    Wobei ich auf der anderen Seite auch gerade wieder den Gedanken hatte, der mir neulich bei meinen anlaufschwierigkeiten mit den Karten schon kam. Dieses - UFOs - was machst du damit?! Ich hatte ja schon gesgat, dass ich mich schwer damit tue, ein Projekt für gescheitert zu erklären. Mein innerer Perfektionist lässt das ja nicht gern zu. Aber ich denke - manchmal muss das, oder?

    Ich habe auf jeden Fall seeeehr begeistert bei deiner Ausmistaktion zugesehen (hat mich ja auch inspiriert, es mal ähnlich zu handhaben) und finde es großartig wie fleißig du den UFO-Stapel schon verkleinert hast!

    Die UFO-tüte (un-fotografierte-objekte ^^) gehen wir dann auch ganz bald an :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich find ja, "gescheitert" ist zwar ein fieses Ergebnis, aber wenigstens eindeutig. Ich hab ein größeres Problem mit "einfach blöd, aber irgendwie noch zu retten" - da kann ich mich echt nicht von trennen. Beispielsweise hat ich immer noch dieses schreckliche Wickelkleid. XD

      Und auf das Abarbeiten der UFO-Tüte freu ich mich schon! :D

      Löschen
  5. Ooooh, was für eine schöne Wimpelkette. Nicht nur, dass ich ja sowieso ein Herz für Wimpelketten habe, ich mag auch, dass du genau diese Stoffe aufgrund ihrer Bedeutung ausgesucht hast und nicht einfach "weil hübsch" (was ja bereits eine legitime Begründung wäre).

    Ufos habe ich im Moment in dem Sinne eigentlich keine; nur ein paar Projekte, an denen ich so parallel immer mal wieder arbeite. :D

    Ich nehme ja auch regelmäßig Anlauf, meine Stofflager zu leeren. Aber dann kaufe ich doch wieder. Und warum? Weil ich zum einen gerne ein kleines Lager habe, aus dem ich mich bedienen kann, wenn ich spontan ein Projekt umsetzen möchte. ("Ui, jetzt habe ich Lust auf ein Patchworkkissen. Mit... diesem Grün. Was könnte ich dazu kombinieren? Aaaah, dieses grau und hier schwarz und dann noch...das hier!")
    Zum anderen ist mir aufgefallen: Ich mag viele Stoffe, die ich bereits habe einfach nicht mehr so gern. Zum Teil hab ich sie vor Jahren gekauft, als ich viel bunt getragen habe oder es sind explizite Kleiderstoffe, die für Patchwork völlig ungeeignet sind.
    Vermutlich wird mein Stoffabbau in den nächsten Monaten (nach Umzug, ergo wenn ich die Stoffe wieder bei mir habe) so aussehen, dass ich kräftig ausmiste und versuche, neue Zuhauses für die Stoffe zu finden.
    Denn so ein (mehr oder weniger großes) Lager ist einfach nur brauchbar, wenn es mit Dingen gefüllt ist, die man mag und auch verarbeiten möchte. Da möchte ich gerne wieder hinkommen.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade bei Patchwork verstehe ich das mit dem Stofflager absolut - auch mit deiner Einschränkung, dass einem die Stoffe natürlich auch gefallen müssen (Für diese Ausmist-und-Loswerd-Aktion drücke ich schon mal fest die Daumen!).
      Von daher wäre es für mich auch keine Lösung, gar kein Lager mehr zu haben. Aber mehr als die 5 Kisten, die ich jetzt habe, sollten es schon deswegen nicht werden, weil ich einfach keinen Platz habe, hihi.

      Ansonsten bin ich grad schwer beeindruckt, das du zur Zeit gar keine UFOs hast. Weiter so! :D

      Löschen
  6. Oh ja, UFOs fliegen bei mir auch durch die Gegend. Momentan arbeite ich grade an einigen Stick-UFOs, die eigentlich Weihnachtsgeschenke werden sollten, die es aber über den Arbeitsschritt Musterabzeichnen nicht hinaus geschafft haben... das nächste Weihnachten kommt bestimmt ;) In meiner Wollkiste fliegen auch noch einige unfertige Häkelprojekte umher - Nähprojekte haben sich noch keine angesammelt - dafür mache ich das noch nicht lange genug. Wird bestimmt aber auch noch.

    Ich beneide alle, die so rigoros ausmisten können. Deine Listen sind eine echte Inspiration, mir fehlt bis jetzt noch ein bisschen das System wie ich mich organisieren könnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Listen helfen mir persönlich immer, vor allem, wenn ich dann auch wirklich was abstreichen kann *g*
      Vielleicht ist es für dich auch einen Versuch wert?

      Am besten beginnst du dann schon jetzt mit der Weihnachtsgeschenkeplanung, dann machst du nichts doppelt. ^^
      Auf jeden Fall: Viel Erfolg mit den Strick-UFOs! :D Chakka!

      Löschen
  7. Hihi, auf meine Ufo-Liste ist auch ein Ufo gemalt :D
    Ich hab ja schon 2015 angefangen, mal meine Ufos abzuarbeiten; alle sind sie immer noch nicht. Wird aber besser! Und es ist SO ein gutes Gefühl, das Zeug nicht mehr rumliegen zu haben!

    Die Wimpelkette ist sehr hübsch, und eine tolle Idee für Lieblingsstoffe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Visualisiere den Feind" - sage ich dazu nur! :D
      Und ich stimme dir absolut zu, es tut so gut, dass diese Liste immer weiter schrumpft! <3
      In diesem Sinne: Uns beiden ganz viel Motivation zum weiteren UFO-Abbau! :D

      Löschen