Dienstag, 22. März 2016

Leipziger Buchmesse 2016 - ein DIY-Flop

Da freut man sich das ganze Jahr auf die frischen Büchertrends, Cosplayer und Treffen auf der Buchmesse - und schwupps ist das ganze Papierfest schon wieder vorbei!
2016 lief einiges für mich planungstechnisch sehr viel besser und dadurch auch entspannter, allerdings war ich sogar gestern noch ziemlich erschöpft vom Wochenende. 


Meinen ganz allgemeinen Bericht könnt ihr hier wieder beim DeepGround Magazin lesen, inklusive meinen Strategien, wie ich einigen Stressmomenten entgangen bin (Stichwort "voller Zug" und "Koffeinmangel"). Wie schon im letzten Jahr würde ich hier gern wieder einen besonderen Blick auf die kreativen Bücher werfen.

Antje Kunstmann Verlag mit "Hirameki", "Alphabet-Schablonen" von Dorling Kindersley und die Nähwelt von Topp Kreativ.

Wer den DeepGround-Bericht jetzt gelesen hat, weiß, dass ich beim Buchangebot maximal halbbegeistert war. Ohne ein einziges Buch bin ich wieder nach Hause gekommen, nur ein paar interessante Exemplare haben es auf meine imaginäre Wunschliste geschafft. Aber insgesamt war das Angebot einfach etwas unausgewogen. Das beispielsweise Panini gefühlt 50% Deadpool dabei hatte und ich bei keinem der anwesenden Händler Animal Man finden konnte, hat mich schon enttäuscht. 

In Sachen kreativer Literatur wars allerdings richtig mau. Während man im letzten Jahr an fast jeder Ecke irgendwas zum großen Selbstmachtrend finden konnte, war es dieses Jahr total nicht vorhanden oder zumindest total versteckt.
Die vermutlich größte Auswahl hatte Topp Kreativ im Gepäck, wirklich spannende Neuerscheinungen konnte ich allerdings nicht entdecken. Gern geblättert habe ich zumindest beim Verlag Dorling Kindersley in "Das Alphabet-Schablonen-Buch". Für einen Schreibnoob wie mich wären diese Schablonen genau das richtige, allerdings sind die Buchstaben schon sehr groß... und da ich wirklich selten Poster oder ähnliches gestalte, würde es bei mir wohl nur rumfliegen. Sehr niedlich war schließlich noch das Buch namens "Hirameki": Hier werden aus Flecken kleine Tiere gezeichnet. Awww! (Aber auch nichts, was ich so tagtäglich praktizieren würde)

Tja. Ansonsten gab es an jeder verdammten Ecke Ausmalbücher. Versteht mich nicht falsch, ich find davon auch einige wirklich hübsch, kann mich selbst aber eher weniger dafür begeistern. Und irgendwann ist es auch mal gut! 
Braucht man wirklich ein "Game of Thrones Coloring Book"?!


Nach einigen abgeklapperten Ständen - auch dieses Jahr waren die DIY-Bücher über alle Hallen verstreut - sank auch mein Mut, noch etwas besonderes zu finden.
Also habe ich mich den Ständen selbst gewidmet, die sind ja oft richtig großartig gestaltet. Mein Favorit war dieses Jahr der weitläufige Stand einer Design-Hochschule, an der man mit wahnsinnig vielen lustigen Stempeln Karten bedrucken konnte. Sowas könnte ich in meiner Nachbarschaft gut gebrauchen. ;D


Tja, und so ging der Messetag auch schon wieder vorbei. Auch die letzte Runde durch die Manga-Comic-Con-Halle brachte nicht die erwünschten Shoppingerfolge (fast kein Totorozeug! *schnuff*), sodass ich am Ende ohne zusätzliches Gepäck die Heimreise angetreten habe. 

Mein Fazit für dieses Jahr: Abgesehen von Ausmalbüchern gibts anscheinend keine frischen DIY-Trends.

Trotzdem macht das Stöbern zumindest dann Laune, wenn man nicht am Samstag fährt und nette Begleitung dabei hat - und das lief dieses Jahr bei mir perfekt! (Beweisfoto)

Kommentare:

  1. hmpf, na das klingt ja nicht so toll... ich mag sehr gerne deinen rant auf ausmalbücher, ich finde es auch krass, wie groß dieser hype geworden zu sein scheint. & wie toll ist bitte diese gestempelte karte!?! "manchmal meschugge - trotzdem froh" & ein octopus!?! i´m in love!
    liebe grüße lisa*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, "groß" ist da fast noch eine Untertreibung. Ich war vergangene Woche im lokalen Buchladen, da gabs bei den DIY-Sachen auch fast zur Hälfte Ausmalbücher. o.o

      Hihi, und toll, dass dir die Karte gefällt, ich hätte noch ganz viele mehr Stempeln können, die hatten so viele tolle Stempel da <3

      Löschen
  2. Auch, wenn nicht alles so war, wie erhofft, möchte ich doch sagen: Es war mir ein inneres Blumenpflücken, auch in diesem Jahr wieder die Messe mit dir unsicher machen zu können!

    Ich hoffe, es gibt 2017 die nächste Runde ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ich würd sagen, 2017 ist gar keine Frage, das machen wir sowieso wieder ;D
      (Meine liebe Sophie hat schon angekündigt, dieses Mal dann gern zu cosplayen... *g*)

      Löschen
  3. Ich muss ja gestehen, ich liebe diese Malbücher. Ich hab seit meinen Kindheitstagen nicht mit dem Ausmalen aufgehört und war sehr happy, als es irgendwann endlich mehr als Mandalas und Kindermotive wie Einhörner und Autos gab. Aber ehrlich, so ein Buch hat echt viele Motive, ich hab drei Bücher hier, ich brauch sicher in den nächsten 5 Jahren keine neuen mehr kaufen... von daher versteh ich deinen Frust.
    (und so lustig Deadpool auch ist, man kanns auch übertreiben. Überall)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *nick* Das kann ich schon nachvollziehen, die Bücher sind ja auch wirklich hübsch - zumindest zum Teil. Aber ... dann hätte ich trotzdem gern ein paar Nähbücher gesehen. Gern auch zu Babyklamotten oder so, das hätte ich mir dann auch angeguckt *g*

      Löschen
  4. Oh, das mit den Stempeln find ich auch toll!

    Und so Fleckentiere hab ich auf Pinterest gesehen - süß, aber irgendwie nichts, wo ich ein Buch für bräuchte, glaub ich. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss zugeben, ich habe in das Fleckentierebuch nicht reingeschaut - ich hoffe, das bietet dann doch etwas mehr als nur drölfzig Ideen, wie Flecken Gesichter bekommen. XD

      Löschen
  5. Diese Ausmal-Bücher sind für mich eine logische Fortführung des "DIY-light-Trends" (sehr simple DIY-Projekte, bei denen man alles vorgegeben hat und selbst nicht kreativ werden muss, geschweige denn, Techniken lernen). Dazu muss man nichts können und nichts lernen und bekommt ein hübsches Ergebnis, ohne viel Arbeit investieren zu müssen und hat dennoch was "Selbstgemachtes" - das verkauft sich gut und ist vermutlich recht billig zu produzieren. Vermutlich gibts die Bücher bald dann gleich im Set mit Farbstiften, damit man bloß nix einzeln kaufen muss :D
    Wäre mir persönlich zu langweilig - wenn ich schon Motive 1:1 nachmache, sticke ich sie lieber, da muss ich mich zumindest ein bisschen aufs Zählen konzentrieren ;) Ich will nicht meckern; wenn es Leuten Spaß macht, ist es ja prima - schade nur, dass es so überhand nimmt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt wo dus sagst - dieser "Vereinfachungstrend" ist mir auch schon aufgefallen und da passen diese Bücher natürlich wirklich gut dazu. :/
      (Und: Es gibt auch schon Sets mit Stiften. *g* Natürlich!)

      Löschen