Donnerstag, 7. April 2016

Der erste Bügel-BH: Danglez Tulip

Ahoi! 
Ich bin zurück von meinem Küstenurlaub! Mitgebracht habe ich leider weder Sand in den Schuhen noch Sonnenbrand - auch wenn ich vermutlich die einzigen drei Frühlingstage, die Hamburg jährlich zu bieten hat - erwischt habe. ^^ 

Auf jeden Fall hab ich gute Laune im Gepäck!

Verlinkt bei RUMS.

Nicht nur, dass ich mich nach dem offiziellen Scheitern des Projektes "Watson" irgendwie befreit fühle, nein, auch das bunte, was ihr da oben seht, trägt zu meiner Laune bei. Es ist nämlich ein Bügel-BH. Ein Bügel-BH, der selbstgenäht ist und schon beim ersten Versuch deutlich besser sitzt, als es der Watson je tat!

Der Schnitt ist von der mittlerweile geschlossenen (?) Firma "Danglez", deren Schnitte zum Teil noch online verfügbar sind. Ich habe beim Spitzenparadis zugeschlagen. Zum Mehrgrößenschnitt, der leider trotz des umfassenden Größenspektrums nicht ganz meine Größe abdeckt, gehört auch eine Anleitung, die wirklich grottig ist. Trotzdem habe ich es nach einigem Fluchen irgendwie hinbekommen, dieses erste Stück zu produzieren.

Nerven kostete mich vor allem der bunte Badeanzugstoff, der sich partout nicht nähen lassen wollte! 
Verwendet habe ich eine Jerseynadel. Allerdings mit dem Ergebnis, dass die Nähmaschine trotzdem ständig Stiche ausgelassen hat.
Spätere Versuche mit einer Stretch- bzw. Superstretch-Nadel zeigten allerdings ähnliche Ergebnisse, vielversprechend waren dann erst die Versuche mit einer ganz normalen Nähnadel ... Hier wird es definitiv noch mal spannend. Aber beim Stoffmarkt am 1.4. habe ich ja auch noch ein paar neue Unterwäschestoffe ergattert. ;)

Die Fehler!

Bla, Nadeln, bla, Stoffe, Bla: Eigentlich ist doch nur interessant, ob er passt. 

Und leider leider muss ich an dieser Stelle "nein" sagen. Es ist schon viel schönes dabei, denn zum einen passt das Unterbrustband vom Umfang ganz toll, der Abstand zwischen den Cups ist super, es ist unter den Armen nicht zu hoch geschnitten.
Aaaaber auf dem oberen Bild seht ihr, was noch nicht so gut ist: Zunächst ist das Unterbrustband viel zu gebogen (Bild oben links), wodurch die Cups nicht stramm genug anliegen. Dann sind die Träger viel zu lang (Bild oben rechts). Die Cups haben oben etwas zu viel Volumen (Bild unten rechts), bzw. unten etwas zu wenig (ohne Bild). Schließlich ließen sich Bügel auch besser einnähen, wenn man das richtige Bügelband verwenden würde (Bild unten links).

Es passen: Verarbeitung und Bügel.
Auch wenn die Materialien hier ein bisschen zickig waren, gefällt mir die Verarbeitung aber ganz gut, innen sieht alles so schön aufgeräumt aus! 

Von diesem Anblick motiviert, habe ich dann BH, Schnitt und Stoffe geschnappt und bin zu einer Freundin gefahren. Zusammen haben wir dann das interessante Projekt "BH ändern am lebenden Objekt" gewagt und nun liegt der halb geänderte Schnitt auf meinem to-do-Stapel ...
Bevor ich mich allerdings da rann mache, will ich Schnitt 3 noch testen, dabei handelt es sich nämlich um einen zerlegten BH! :D
Es bleibt also weiter spannend ... Und ich werde berichten. Früher oder später. ;)

Kommentare:

  1. Ich finde deine BH-Erfahrungen ja sehr spannend. Aber irgendwie klingt das alles nach furchtbar viel Arbeit ... ich hoffe, die zahlt sich auch aus!
    Ich trage am liebsten gemoldete Cups und da man die nicht selbermachen kann, kommt das Nähen für mich sowieso nicht in Frage. Bin irgendwie ganz froh drüber *gg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhm, das Nähen selbst ist wegen der kleinen Teile auf jeden Fall gar nicht so schlimm, aber der Weg bis dahin ist irgendwie sehr beschwerlich. *g*
      Allerdings kann man gemoldete Cups durchaus selbstmachen, allerdings nur mit Nähten soweit ich weiß. Bevor mir aber nicht mal ein Schnitt passt, nehme ich von diesen Experimenten Abstand. *g*

      Löschen
  2. hihi, ich habe auch gerade badeanzugstoff gekauft. eine freundin braucht ein spezialbikinioberteil (ohne bügel und dne ganzen kram). die stoffverkäuferin wünschte mir mit einem schelmischen lächeln viel freude mit dem stoff. challenge accepted. dein werk sieht doch gut aus. ich würde das gar nicht erst probiren wollen. ich scheitere gerade am laufenden meter schon an unnabuxen...
    viel spaß damit!
    jule*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, dann wünsche ich dir auf jeden Fall auch viel Spaß mit dem Stoff. :D Neben einem Nadeltest solltest du auch mit dem Garn ein bisschen rumprobieren.

      Falls du dich wegen der Unterhosen mal austauschen willst, kannst du mir gern eine Mail schreiben. ^^ Allerdings nähe ich die Dinger auch erst richtig gern, seit ich eine Overlock besitze. :)

      Löschen
  3. Das sieht doch schon nach einem guten Weg zum perfekten BH aus, ich drück dir die Daumen, dass die nächsten besser passen! Ist ja wirklich eine Wissenschaft für sich ;)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank fürs anfeuern - ich werde weiter berichten! :D

      Löschen
  4. Ich feuer dich hier ganz ganz arg an, dass das nächste BH-Tierchen richtig prima sitzen wird!
    Dieser hier ist auf jeden Fall schon mal richtig fein anzuschauen und ich wette, dass dann der abgeänderte Schnitt nochmal ordentlich was bringen wird ^^

    Ich kleiner Näh-Noob dachte mir im übrigen auch, dass die Innenasicht sehr ordentlich und aufgeräumt aussieht! (Wobei deine Innenseiten eigentlich *immer* sauber sind! Aber du weißt schon, wie ich meine hoffentlich ^^)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, also wenn man den letzten Watson anguckt, sieht man schon einen deutlichen Unterschied zwischen ordentlich und "ordentlich chaotisch". ^^

      Und ich denke auch, dass ich mich gaaaanz langsam einer guten Form nähere. :D

      Löschen