Dienstag, 31. Mai 2016

Serienfans unter sich

Während ich euch am vergangenen Donnerstag meine "normalo-Midoris" gezeigt habe, wird es heute ein bisschen experimentell. Ich habe nämlich Midori + Patchwork gekreuzt!

Wie kam ich auf diese Idee?
Also ... vor einiger Zeit zeigte Jessica auf Meine Glasglocke diesen grandiosen Game of Thrones-Hoodie. Meistens ist das Buhei um Plotter ja ein bisschen drüber - für meinen Geschmack zumindest -, aber in diesem Fall war ich direkt 100% begeistert.
Ganz spontan bot mir Jessica dann einen Tausch an! Sie wollte mir auch einen Direwolf plotten! *___*
Da konnte ich nicht nein sagen. :D Im Gegenzug, sagte sie mir, würde sie sich über etwas anderes nerdiges freuen, vielleicht mit Dr. Who oder Sherlock-Thema?

Dazu konnte ich noch viel weniger nein sagen - zumal ich ja schon einmal etwas Sherlockiges gewerkelt habe. Und da Fandom auch in Midoriform gut funktioniert, war meine Idee schnell geboren! :D

Verlinkt beim CreaDienstag und bei Lottas Nerd'n'Geek Love Linkparty.

Und wie ihr sehen könnt: Die Kombi aus Patchwork und Midori funktioniert.
Sehr gut sogar, finde ich. Das liegt sicherlich an den Eigenschaften des Paper Piecings. Hier bügele ich ganz sorgfälig und, damit man unter den hellen Stoffen keine Stoffwülste sieht, die Nahtzugaben werden immer ganz sorgfältig zurückgeschnitten. (Jaaa, bei anderen Patchwork-Techniken bin ich da vielleicht nicht so sorgfältig. ^^)
Dieses sorgfältige Vorgehen zahlt sich am Ende wirklich aus, denn hier hat man kein Volumenvlies, dass gegebenenfalls vorhandene Unebenheiten ausgleichen kann. ^^


Die Vorgehensweise zum Wunsch-Midori bleibt im Großen und Ganzen also gleich:
  1. Motiv aussuchen.
  2. Patchworken
  3. Innenstoff gegennähen.
  4. Wundervlieseline einschieben.
  5. Verbliebene Seite schließen. Optional: Quilten. 
  6. Einlagen basteln.

Auf dem dunklen Innenstoff sieht man sogar das Quiltmuster ganz gut. Das Quilting hat trotz der wirklich dicken, steifen Vlieseline sehr gut funktioniert.

Als kleines Dekoelement gab es noch zwei kleine Charms. (Die hoffentlich die Reise gut überstanden haben?)

Damit steht für mich fest: Das mache ich wieder! :D


Dieses Mal habe ich sogar aufgepasst, dass DIN A5-Hefte reinpassen. Meine ich zumindest gerade, sicher bin ich mir aber nicht ganz. ^^ Denn ich musste mich dabei nach der Vorlage richten. Bis ich die in der halbwegs richtigen Größe ausgedruckt hatte, brauchte ich einige Versuche.) ^^

Eine neue Umhüllung haben die Hefte dann auch noch bekommen. Diese Vintage-angehauchte Papierkollektion, die ich gefühlt schon ewig habe und ewig toll finde, passte richtig gut dazu. :)


Das steckte dann übrigens im Paket von Jessica - zwei Wölfchen, Größenetiketten und eine niedliche kleine Nähmaschine, die es nicht aufs Bild geschafft hat.
Vielen Dank, liebe Jessica!

Ich hoffe, dein Midori - oder besser "Quiltdori"? - wird fleißig befüllt. :3 Hier geht jetzt das Grübeln los, wo ich meine Wölfchen aufbügeln werde! :D

Sonntag, 29. Mai 2016

7 Sachen

Auch heute gibts wieder 7 Sachen, bei denen es egal ist, ob sie 5 Minuten oder 5 Stunden gedauert haben, solange ich sie mit meinen Händen gemacht habe. Viele andere 7 Sachen-Sonntage findet ihr wie immer bei Grinsestern.

 1. Standard-Smoothie mixen.
 2. Kaffee und Frau Jule-Stoff bereit legen.
 3. Jacke Nummer 2 unter der Nähmaschine hervorziehen.
 4. Strippen produzieren.
 5. Die Overlock mal wieder anschmeißen.
 6. Einen einsamen Tiefkühlmuffin verspeisen.
 7. Weitere Teile zusammenbasteln.

 Zugegeben, ich kann gar nicht genau sagen, wieviele angefangene Projekte auf diesen Fotos zusehen sind (und wieviel mehr gerade noch um mich herum liegen). Parallel Werkeln ftw!
Damit - und mit Netflix - werde ich mich jetzt auch noch eine Weile ablenken, denn mein Liebster musste sich heute auf den Weg nach Köln machen zu einer Fortbildung. Doof! 

Aber es ist wie es ist. :) 
Ich hoffe, ihr habt einen schönen Abend!

Donnerstag, 26. Mai 2016

#plannergirl

Wer mich regelmäßig auf Instagram stalkt, kennt meine gelegentlichen Ausflüge ins Medium Papier sicherlich. Warum ich davon eher dort berichte als hier Blogeinträge zu schreiben, kann ich allerdings nicht sagen. ^^
Aber - gewissermaßen als perfekte Symbiose meiner Hobbys - dann gibt es ja noch die Midoris!

Verlinkt bei RUMS.

Über dieses Format, auch Travelers Notebook genannt (Silvi hat in dieser Woche übrigens ein tolles Beispiel gezeigt, was man damit so anstellen kann!), habe ich ja schon mal berichtet. Heute wollte ich euch mal die zwei neusten Zugänge in meiner Sammlung vorstellen.

Einmal schwarz mit Birnen und dann noch hell und floral. Beide Stoffe waren lange Zeit Streichelstoffe, bei denen ich mich nicht dazu durchringen konnte, sie anzuschneiden. Eine richtige Idee, wie die Muster gut zur Geltung kommen würden, hatte ich auch nicht... Da kamen mir diese Notizbücher gerade recht!


Hier seht ihr einmal einen ungefüllten Midori: Zwei Gummis in der Mitte, wo später die Hefte eingefädelt werden, und eins an der Seite, mit dem man das Heft dann verschließen kann.
Theoretisch könnte man natürlich auch noch mehr Gummis für mehr Hefte verwenden, aber bisher haben mir zwei immer gut gereicht. :)
Mittlerweile habe ich für den Birnen-Midori auch Einlagen gebastelt (siehe Instagram). Da könnt ihr dann auch lesen, dass ich mich entschieden habe, diesen hier zu verschenken.

Nummer 2 habe ich allerdings behalten!


... Und Nummer 2 zeigt eindrucksvoll, warum ich ein #plannergirl bin.
Darin plane ich nämlich mein "Project Life". Um zu erklären, warum das jetzt besonders ist, muss ich ein bisschen ausholen: "Project Life" ist eine ganz einfache Form des scrapbookings, bei der man keine einzelnen Seiten werkelt, sondern Fotos zusammen mit Karten, Deko und anderem Zeug in Fototaschen steckt. Diese Folien gibt es in den fabelhaftesten Unterteilungen.
Der Gedanke dahinter ist, dass man damit jede Woche oder jeden Monat seines Lebens festhalten kann, also chronologisch arbeitet. Silvi hat das ganze hier einmal vorgestellt und bei Jen gibt es hier wunderschöne Beispiele zu sehen.

Für ein solches chronologisches Projekt braucht man vermutlich gar keinen Planer, zumindest kenne ich spontan niemanden, der da etwas planen müsste. Aber ich hab mir überlegt, dass ich mein "Projekt Life" - übrigens in einem tollen Sn@p-Album - nicht chronologisch, sondern thematisch sortieren will. Also plane ich in meinem Midori meine Layouts.

Wenn es euch interessiert, kann ich gern auch mal ein paar Impressionen vom aktuellen Stand zeigen. Habt ihr darauf Lust? :D


Noch eine Kleinigkeit zum Abschluss: Noch ein Grund, warum ich Midoris liebe - ich kann nicht nur Nähen und mit Papier werkeln, sondern auch ein bisschen mit meinen Schmuckbastel-Utensilien spielen. Diese Anhängerkombi gefällt mir besonders gut, beides waren übrigens früher mal Ohrringe. ^^

So. Und nu werde ich mein Wochenende planen. Oder so. Was #plannergirls halt so machen. *g*

PS: Hier kam ja auch schon wieder die "Wundervlieseline" vor, die Taschennachfrage habe ich nicht vergessen, versprochen! 

Dienstag, 24. Mai 2016

WIP: "Weihnachtswürfel"

Während sich auf meinem Chaosschreibtisch die Aufgaben und to do-Listen stapeln, nebenbei die Nähmaschine streikt und ich erstmal neues Papiermaterial jagen muss, habe ich zumindest ein kleines Regenbogenstern-Update!

(Das Bild links oben ist leider nicht aktuell, ich habe noch zwei andere Blaus im Team!)

Mittlerweile habe ich meine gesamte Stoffauswahl auf Pappe gezogen und zu Sternen vernäht. Das sind also 5x blau, 5x grün und 5x gelb. Dann hatte ich eigentlich geplant, 5x rot-rosa zu verwerkeln, aber davon sind jetzt hier nur die 3 roten Stoffe zu sehen.
Der Grund? Frau Jule und Sabrina (beide übrigens mit dem Paper Piecing-Virus infiziert, besonders Sabrina macht damit grandiose Projekte, schaut mal hier!) haben noch Material für mich! Yay!
Jetzt bekommt nicht nur das Rot Verstärkung, die Rosa-Fraktion wird durch Lila verstärkt. Was wäre ein Regenbogen ohne Lila!

Also dürfen die ersten 20 Sterne nun auf meinem Nähtisch ein bisschen ablagern und ich warte auf die restlichen 5 Sternen-Stoffe. (5x5 ist ja eh ein viel schöneres Format!)

Bis dahin habe ich mir allerdings schon ein paar Gedanken um die nächsten Schritte gemacht:

Verlinkt beim CreaDienstag.

Zwischen die Sterne soll ein weißer Hintergrundstoff. Dafür gibt es aber 2 Varianten: Einmal weitere Rauten (Variante oben) oder - quasi als kleine Hommage an die zwei Hexi-Fans Jule und Sabrina ^^ - in Hexagon-Form.
(Als ich meine zwei hauptberuflichen Beraterinnen Silvi und Jen dazu befragte, sagte Silvi nur, dass sie in der ersten Variante keine Sterne, sondern Würfel sieht. Und als hätte das nicht schon gereicht, um mich zu schocken, kam kurz danach auf Instagram zu den gelben Sternen noch der Hinweis, wie weihnachtlich das alles aussehen würde! Daher ist Spitzname Nummer 2 jetzt auch "Weihnachtswürfel".  ^^)

Also eigentlich will ich wissen: Was sagt ihr?
Hexis oder Rauten? :D

Sonntag, 22. Mai 2016

7 Sachen

Auch an diesem wunderbar sonnigen Sonntag gibt es hier 7 Sachen zu sehen, bei denen es egal ist, ob sie 5 Minuten oder 5 Stunden gedauert haben, solange ich sie mit meinen Händen gemacht habe. Viele andere 7 Sachen-Sonntage findet ihr wie immer bei Grinsestern.

 1. Smoo-Tee mixen. 
Mit Tee, ohne Petersilie. ^^
 2. An den Nähtisch setzen.
 3. Auf Fehlersuche gehen. 
Mein Unterfaden macht ganz komische Sachen, obwohl sie vor gar nicht so langer Zeit beim NähMa-Tüv war. Meine Vermutung: Die Unterfadenspule ist nicht mehr okay. 
Hab testweise eine neue bestellt und etwas geschmollt.
 4. Statt Nähsession dann Petersilie aus Opas Garten hacken (und einfrieren).
 5. Ein winziges - aber ausreichendes! - Restchen vom Kalten Hund naschen,
den Mutti nach einem Pinterest-Rezept gezaubert hat. Nom!
 6. In der Sonne liegend den Lesevergleich machen:
E-Reader oder Buch?*
 7. Großzügig Gummi durch den Tunnel meines neuen Bügelbrettbezuges
(Beweisfoto!) ziehen.

Eins kann ich nach diesem Sonntag festhalten: Selbst, wenn die Nähmaschine Zwangspause hat und ich wegen Klebeeckenmangel nicht mal an Papierprojekten werkeln kann, langweilig wird mir so schnell nicht. :D
An diesem Wochenende habe ich ein Buch ausgelesen und zwei Comics von vorn bis hinten studiert (nächste Woche wird dementsprechend also wieder ganz viel rezensiert). Nebenbei habe ich mich ein bisschen mit dem geliehenen E-Reader beschäftigt. Obwohl ich ein totaler Buchfan bin, kann ich mir total gut vorstellen, Bücher auch darüber zu lesen.
Wie ist das bei euch? Habt ihr einen E-Reader und wie oft nutzt ihr ihn? :D

Donnerstag, 19. Mai 2016

Quilt ohne Namen

In der Reihe "genäht, aber noch nicht vorgestellt" gibt es heute noch einen dritten Quilt zu sehen, den "Quilt ohne Namen".


Während ich beim Sturmwind-Quilt zwar nicht von Anfang an, aber zumindest irgendwann ab der Mitte einen ziemlich genauen Plan hatte, wie es aussehen soll, habe ich bei diesem Quilt alles den Zufall (oder euch per Facebook/Instagram ^^) entscheiden lassen!

Das begann zunächst bei der Stoffauswahl. Als ich den Stoff für den letzten Hochzeitsquilt geordert habe, wanderte auch ein Scrapbag von Moda in den Einkaufswagen. Das ist quasi eine kleine Überraschungstüte mit Resten, die von den Jelly Rolls überbleiben. Günstiger als eine solche Jelly Roll - aber man weiß auch überhaupt nicht, was man bekommt. Ich hatte auf Rosa-Grün-Creme gehofft und war mit Blau-Türkis-Weiß zunächst ziemlich überfordert...

Verlinkt bei RUMS.

Eines Nachmittags war mir dann allerdings nach einem "kleinen", einfachen Quiltprojekt. Also habe ich die Streifen farblich zusammensortiert und frei Schnautze Blöcke genäht. Ich hatte Glück, alles ging ziemlich genau auf! :D
Ach und der Stoff für die Rückseite und den Rahmen habe ich auch durch Zufall erhalten, es ist ein weiterer der geschenkten Vintage-Stoffe. :D


Gequiltet wurde dieses Mal übrigens wirklich großzügig: Nur an den Rändern der großen Quadrate. Eventuell hätte man mit einem anderen Muster noch tollere Effekte erzielen können, da so allerdings der Abstand zwischen den Nähten sehr groß ist, ist er wirklich herrlich fluffig.

So habe ich mich dann doch mit dem Scrapbag angefreundet - und könnte schon wieder so ein nettes, kleines Projekt vertragen. ^^ Allerdings habe ich derzeit ja die Regenbogensterne am Wickel - und einige Papierprojekte sind auch wieder in der Mache. Also schiebe ich das wohl noch ein bisschen auf. ;)
Und nächste Woche gibts dann mal wieder was anderes außer Quilts zu sehen!

Montag, 16. Mai 2016

7 Sachen

Moin Moin!
Mit einiger Verspätung, leicht verkatert aber trotzdem mit guter Laune gibt es heute am Montag 7 Sachen zu sehen, bei denen es egal ist, ob sie 5 Minuten oder 5 Stunden gedauert haben, solange ich sie (am Sonntag) mit meinen Händen gemacht habe. Viele andere 7 Sachen-Sonntage findet ihr wie immer bei Grinsestern.

 1. Nur ein kleines Frühstück servieren. 
Hätte ich nicht machen sollen ...
 2. ... denn kurz darauf musste ich mich verarzten lassen.
Frühstück, die gefährlichste Mahlzeit des Tages!
 3. Anschließend noch schnell neue Errungenschaften zusammenpacken,
damit sie nicht im Weg herumfliegen.
 4. Und ein Geschenk verpacken.
Denn anschließend ging es in die Heimat zum Geburtsag feiern!
 5. Also habe ich 4 Sorten Kuchen genascht ...
 6. ... und auf die Gesundheit des Geburtstagskindes angestoßen.
 7. Ein bisschen Kreativität: Kunst am Radieschen.

Bis spät in die Nacht wurde hier gelacht, gefeiert und angestoßen, ein tolles kleines Fest! Heute morgen dann die Ausnüchterung (und tiefe Augenringe ^^). Ich habe sowas allerdings schon erwartet, denn am Freitag habe ich schon lieben Besuch bekommen, mit dem der Liebste und ich Samstag dann auch noch Leipzig unsicher gemacht haben.
Es galt, ein bisschen WGT-Luft zu schnuppern und den Gratis-Comic-Tag zu genießen. Was dabei comictechnisch so los war, hat der Emu in Wort und Video festgehalten. In Sachen WGT war (vermutlich wetterbedingt?) nicht ganz so viel action, aber ich hab als Bonusbild immerhin meine drei besten Fundstücke aus Leipzig für euch. ;)


Die amüsante Seite eines Innenstadt-Festivals. Burgerläden, die schwarze Burger anpreisen (die anscheinend niemand essen mag ^^), "gotik"-dekorierte Apotheken und "Wave-Gotik-CDs" bei Mediamarkt... ^^
Soviel dazu. Ich hoffe, ihr genießt den freien Montag - ich lege jetzt noch mal die Beine hoch. ;)

Donnerstag, 12. Mai 2016

Sturmwind-Quilt

Nachdem ich es geschafft habe, euch meine neue Tasche nur wenige Tage nach ihrer Fertigstellung zu zeigen, geht es jetzt weiter bei den Projekten, die sich hier aufgestaut haben. Heute: Der Sturmwind-Quilt!


Wie ich bereits berichtet habe, begann das Projekt, als ich das Buch "Quilten mit Pep" zum ersten Mal in der Hand hatte. Diese chaotische Arbeitsweise war mir - zumindest bei Nähprojekten ^^ - neu, nach kurzer Eingewöhnungsphase hat sie allerdings richtig viel Spaß gemacht!
Darum habe ich damals nicht nur das sandfarbene Chaosstück genäht (das oben verlinkt ist), sondern auch ein blau-weißes Stück mit Dreiecken.

Verlinkt bei RUMS.

Wie es damit weiterging, habe ich hier zwischendurch mal gezeigt. Zunächst habe ich überlegt, dass die hellen Dreiecke fortgesetzt werden müssen. Damit es nicht zu unruhig wird, habe ich dann noch zwei Vintage-Röcke für die äußeren Streifen zerlegt. Diese Stoffe sind wahnsinnig weich, sage ich euch! Ein Traum!
Entlang der Diagonalen der Dreiecke wurde dann auch gequiltet, wie hier bei den 7 Sachen ein bisschen zu erkennen ist. Das erinnert mich noch ein bisschen mehr an Wellengang. :D
Wenn man nur in eine Richtung quiltet, bilden sich auf der Unterseite auch viel weniger Falten, das ist echt praktisch. Zum Schluss gab es dann ganz dezentes, schwarzes Schrägband als Bindung und fertig! :D

Die Unterseite ist ein weiterer Vintage-Stoff.
 
Überhaupt nicht zu erkennen: Ich habe mit Farbverlaufsgarn gequiltet. ^^
Noch mal der Unterstoff in seiner ganzen Pracht.

Obwohl ich sagen würde, dass hier beim Sturmwind nicht viel weniger Nähte enthalten sind, als beim Herbstwind-Quilt, wurde dieser nach dem Waschen sehr viel fluffiger.
Auf jeden Fall mag ich sie beide total gern, vermutlich vor allem, weil dieser hier so einfach und unkompliziert war.

So! Und jetzt wird weitergenäht. Das nächste Patchwork-Projekt wartet. ;)

Dienstag, 10. Mai 2016

Nähen fürs WGT!

Puh. Wo fange ich hier an? 
Also eigentlich wollte ich heute wieder aus der WIP-Werkstatt berichten. Als ich am Wochenende jedoch so vor mich hin gewerkelt habe, wurde mir noch mal bewusst, dass am kommenden Wochenende ja Pfingsten ist - also WGT! 
Für alle nicht-Gruftis: Das WGT = das Wave Gothic Treffen, ein Musikfestival, das jedes Jahr am Pfingstwochenende über 20.000 Gothics nach Leipzig lockt.
(Darüber, was man auch als Nicht-Patchouli-Träger in Leipzig machen kann, habe ich hier beim DeepGround Magazin geschrieben. Am Samstag, den 14.5., ist dann auch noch Gratis Comic Tag!)

Das sind auf jeden Fall alles verdammt gute Gründe, am Samstag nach Leipzig zu fahren. Aber ohne etwas selbstgemachtes? Mhm. Das geht irgendwie gegen die Schneiderehre. ;)

Verlinkt beim CreaDienstag.

Allerdings gibts für mich keine große Robe, sondern gewissermaßen etwas praktisches. Eine neue Kameratasche! :D (Auch wenn ich mal wahnsinnig Lust auf ein richtig aufwendiges Outfit hätte ... na ja. nächstes Jahr vielleicht. ^^)

Die war schon ganz gut vorangekommen (siehe letzten Dienstag), am Sonntag wartete dann allerdings noch die Wundervlieseline darauf, in die Tasche zu gelangen. Gar keine einfache Aufgabe, die ich für euch allerdings ein bisschen dokumentiert habe. Wenn ihr mögt, könnte ich das noch nachreichen. :3


So, das hier ist also meine neue Kameratasche. Bisher hatte ich nur ein schnödes, gekauftes Exemplar. Zugegeben, das hat einige Vorzüge, allerdings war sie dann doch etwas zu praktisch. Darum sollte diese hier vor allem hübsch werden. *g*

Funfact zum Stoff: Erinnert ihr euch an das neu bezogene Bänkchen von letztens?
Das ist der gleiche Stoff, ich hab nämlich geschickt zuschneiden und genug für eine Tasche zurückbehalten können. :D


Auch wenn die Tasche durch die Wundervlieseline schon super stabil ist, für meine hochgeschätzte DSLR musste noch extra-Schutz her.
Silvi bekam zum Geburtstag von mir schon so eine flexible Lösung, sowas habe ich dann kurz danach auch für mich genäht.


Ohne den Kameraeinsatz ist die Tasche wirklich geräumig! Außerdem hat sie eine kleine Innentasche, die ist allerdings mehr Deko, denn ich bin eher ein chaotischer Reinschmeißer als Taschenordnungsfetischist. *g*


So sieht der Kameraeinsatz solo aus. Eigentlich wollte ich ihn ein bisschen kleiner maschen, aber irgendwie kam ich dann doch bei dieser Größe raus. ^^
Der Apfelstoff ist übrigens auch was ganz besonderes. Daraus habe ich mal ein Kleid genäht (Beweispost), dass mit zum WGT durfte (siehe unten ^^). Und Silvi bekam daraus einen passenden Rock, der ihr alledings schon immer etwas zu groß war. Also durfte ich ihn wieder zerlegen, daraus entstand unter anderem jetzt dieses Teil. :3


Weil die Schaumstoffplatte es noch hergegeben hat, gabs auch noch ein kleines, flexibel einsetzbares Trennstück für den Kameraeinsatz. Keine Ahnung, ob ich das Ding wirklich regelmäßig benötige ... aber haben ist ja bekanntlich besser als brauchen, nicht wahr. ;)


Wer sich jetzt bis hier unten durchgekämpft hat, bekommt als kleines Extra noch eine Zusammenstellung einiger WGT-Momente von und mit Goldkind. ;)
*Jetzt werden erstmal die Rocking Horses entstaubt und dann gehts mit neuer Tasche im Gepäck nach Leipzig. Wir sehen uns! :D