Dienstag, 12. April 2011

alternativ Gärtnern

Ich gebs zu, ich war eigentlich noch nie so der tolle Gärtner. Und einen grünen Daumen habe ich scheinbar auch nicht. (wobei das aktuell auch an meinen Wohnverhältnissen liegen kann, meine Wohnung ist einfach ziemlich dunkel ^^°)

Trotzdem werde ich nicht müde, mich ständig an neuen Sachen zu versuchen. So hab ich schon Kürbisse (die sind den Schnecken zum Opfer gefallen. ALLE!), Patisson (auch Schnecken...) und Paprika (keine Schnecken, aber dank wenig Sonne Baby-Paprika ^^) angebaut sowie diverse Versuche mit Kräutern und Zierpflanzen hinter mir.
Aktuell habe ich bei mir zwar nichts in Planung (Experiment Orchidee und Lilie laufen noch...), dafür hat meine Mutti für ihren Garten ein paar Neuzugänge, unter anderem Johannisbeeren und rote Stachelbeeren. (Die Kiwi konnten wir leider nicht mitnehmen... Nachtrag: da mein Opa - der Gartenprofi - sein OK gegeben hat, haben wir jetzt doch auch die Kiwi-Pflanze! *jippiii*)

Aaaaber vielleicht will ich ja doch wieder ein bischen mehr Grün in meiner Wohnung. Daher interessieren mich vor allem platzsparende, alternative Möglichkeiten, davon möchte ich heute mal einige zeigen (die ich in einem Thread bei NuS gefunden habe)!

1. Das senkrechte Beet = Der Salatbaum
 Das Prinzip ist einfach, man nimmt  Kanister, die unten aufgeschnitten und dann verkehrtherum aufgehangen werden. Mit Erdebefüllen und bepflanzen: Fertig!
Ich denke, der eignet sich neben Salat vllt auch noch für Erdbeeren.
Am besten hängt man sowas wohl auf seinem Balkon auf... und sowas hab ich ja leider nicht. >.<

Die weiter unten auf der Seite gezeigte Variante finde ich auch ziemlich cool, das wäre wohl auch klasse für Kräuter. Aber da brauch man auch ganz schön viel Platz (und Material) für.
Scheidet also für mich leider auch aus...


2. Das senkrechte Beet II (Abwandlung)
Das ist was für DIY-unbegabte Menschen oder Faule. (wie mich)...
Man nimmt einfach so eine Schuhaufbewahrung als Grundlage! (sowas kann man natürlich auch selber nähen. Da könnte man sicherlich neben Salat und Kräutern auch Kohlrabi oder Möhren oder kleine Rübchen unterbringen!
Für meine Wohnung aber leider auch nicht geeignet. >.<

3. Grün vorm Fenster = ein indoor Kräuterregal

Hier hilft uns Toom ein bewegliches Kräuterregal zu bauen, der Schwierigkeitsgrad wird mit "Mittel" angegeben.Kurz zusammengefasst mutt man nach der Anleitung die Kästen bauen, die dann mit Rohrschellen an diese Stangen kommen.
Sieht auf den ersten Blick sogar machbar aus. Bei meinem Opa würde ich sicherlich auch genug Material finden (außer die Stangen und die Schellen, schätze ich), Werkzeug habe ich soweit auch...
Da gibts nur ein kleines Problem: Ich habe Angst vor elektischen Sägen. >.<

Na ja. Das wäre auf jeden Fall ein Projekt, was sich realisieren ließe.
Aber vorher muss ich mal mit Schatzi sprechen, was er so davon hält. ;)

Kommentare:

  1. sieht auf jeden Fall sehr cool und vor allem auch dekorativ aus.
    Muss man das denn mit einer elektrischen Säge machen? Vllt. kann man ja auch im Baumarkt sich die Teile zuschneiden lassen zur Not oder so...

    :)

    AntwortenLöschen
  2. Mit ner manuellen Säge ginge das sicherlich auch... Aber da kann ich definitiv nicht grade sägen mit. XD

    AntwortenLöschen
  3. ICh liebe die Kräutergartenideen!
    da bekomm ich richtig Lust auch einen "Garten" anfangen hier in meiner Stadtwohnung :D
    Herunterhängende Erdbeeren oder Zuccini würden toll aussehen!

    Die Angst mit elektischen Sägen usw teil ich mit dir =)
    Oder auch Brotschneidemaschinen sind gefährlich ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ooooh wie toll! Danke für die Inspiration!! Weißt du was? So ein Indoor-Fenster-Regal wünsche ich mir schön so lange. Hab das mal für Mini-Kakteen gesehen, da wurden einfach mehrere kleine Zinktöpfchen mit Draht miteinander verbunden und in einer Reihe ans Fenster gehangen. Aber das drehbare Regal scheint mir dann doch die bessere Lösung zu sein...

    LG aus dem Erzgebirge,
    Kathrin

    AntwortenLöschen